Wussten Sie schon?

Fiat Tipo. Wieder klassisch. (aber noch nicht entdeckt)

By |

Der Fiat Tipo (1988-1995)

Der erste Fiat Tipo wurde für 1995 gebaut und war ein wichtiges Auto für Fiat: Darauf basierten verschiedene Alfa Romeos (145, 146, 155), Lancia's (Delta, Dedra) sowie der Fiat Tempra und das Coupé Fiat.


Wir veröffentlichen diese Artikel kostenlos und möchten dies natürlich auch weiterhin tun. Aber Sie verstehen, dass es für uns nicht kostenlos ist. Unterstützen und schätzen Sie diese Initiative? Dann überlegen Sie sich einen Abonnement für Auto Motor Klassiek. Sie helfen uns nicht nur dabei, die kostenlosen Initiativen erschwinglich zu halten, sondern Sie erhalten auch einen AMK im Bus als Bonus. Und Sie zahlen nur 3,30 € pro Song statt 4,99 €. Gut für stundenlanges Lesen jeden Monat.

1987 hatte bereits Spionagefotos. Aber in 1988 war er brandneu: der Fiat Tipo. Der Nachfolger des Ritmo. Dieser Ritmo war ein schönes Auto, aber in den Niederlanden kein Erfolg.

Dieses Tipo wurde auch mit etwas Misstrauen betrachtet

Die niederländische niederländische Autopresse hielt ihn für extravagant. Und das ist in dem Land "mach es einfach, dann machst du verrückt genug" kein nachdrückliches Kompliment. Auf jeden Fall hat Fiat mit dem Tipo bewiesen, dass es in dieser Klasse auch Autos mit eigenem Gesicht geben kann.

Dein eigenes Design

Nach den ersten im Sommer von 1987 veröffentlichten Fotos wurde der Tipo im Januar 1988 lanciert. Für die Aufzeichnung wurde der Tipo von I.DE.A und nicht von Giugiaro, dem Schöpfer des Panda und Uno, entworfen. Fiat hätte diese Designagentur wiederbelebt, um Giugiaro zu "bestrafen". Denn Giugiaro hatte VW eine Zeichnung für den zukünftigen Golf II vorgelegt, die VW für den Seat Ibiza übernommen hatte. Und Fiat war damit nicht zufrieden.

Sehr originell, mit einer charakteristischen Rückseite "als stilistische Signatur" nach Vittorio Ghidella, steht der Tipo auch für das Ergebnis der Erforschung des Prototyps VSS (Vehicle Subsystems) und war damit im Bereich der Produktionslösungen sehr innovativ.

Ein Beispiel: Beim Tipo war das Armaturenbrett bereits vollständig an den Türen installiert, deren Öffnungswinkel daher ungewöhnlich wichtig war (fast 90 °). Und das erwies sich auch als sehr vorteilhaft für das einfache Boarding.

Eine jubelnde Presse

Die ersten Tests der Fachpresse fanden am Ende von 1987 statt und der neue kompakte Fiat wurde im Januar 1988 offiziell mit großer Zähmung auf den Markt gebracht. Diese Limousine mit einer Länge von 3,96 Metern zeichnete sich schnell durch außergewöhnlichen Innenraum, hervorragende Federung und sicheres Handling unter allen Bedingungen aus. Das Konzept erwies sich vor den 15-Jahren als Vorreiter für mittelgroße, superpraktische Autos wie den Peugeot 307, Honda Civic und andere. Mit einer Ellbogenbreite von 1,70 Metern übertraf er alle seine Konkurrenten in Bezug auf den Innenraum, ohne Tricks wie die Ausschnitte in den Türen, die Renault so sehr liebte.

Auto des Jahres und Top-Verkäufe

Der Ansatz funktionierte: In 1989 wurde der Tipo zum europäischen Auto des Jahres gewählt, weit vor dem Opel Vectra. Der Tipo war das erste Fiat-Modell und das erste Fahrzeug seiner Klasse in Europa mit vollständig verzinkten Waggons.

Der Tipo wurde schnell zu einem großen kommerziellen Erfolg. 437.114-Kopien wurden im ersten vollen Wirtschaftsjahr verkauft, während der Hersteller nur 270.000-Kopien anfertigte. Es war daher notwendig, die Produktionsgeschwindigkeit zu erhöhen und das hochautomatisierte Werk von Cassino zu entlasten, indem dringend eine Produktionslinie im Alfa Romeo-Werk in Pomigliano d'Arco bei Neapel eingerichtet wurde, um dieser Nachfrage gerecht zu werden. Leider führte dies zu Qualitätsproblemen (Bordelektronik und Strom oder einiges Zubehör). Der Umsatz fiel im Folgejahr auf 292.777 ex.

Der Tipo, mit einer Wahl zwischen drei Benzinmotoren (1100,1400 und 1600 cc) und zwei Dieselmotoren 1700-1900 cc), war ein gutes Familienauto, aber es gab auch wildere Versionen wie Sedicivalvole (16-Ventile auf Italienisch) mit 2-Liter und 142-PS ( und 139 mit Katalysator). Diese Varianten sind der Öffentlichkeit weniger bekannt als die des R19 16 V, des VW Golf GTi oder des 306 XSi.

Fiat-Typ

In den Läden jetzt die Juni-Ausgabe

Auto Motor Klassiek ab Juni ist jetzt im Handel. Also beeilen Sie sich, um einen neuen zu bekommen. Für nur 4,99 eine Garantie für mindestens ein paar Stunden Lesevergnügen.

Als Hauptartikel haben wir umfangreiche Kaufberatung von der Mercedes-Benz S-Klasse W116. Alles, was Sie wissen müssen, von Schwächen bis hin zu Fachleuten und Literatur. Ein Muss für den Käufer, aber auch für den Enthusiasten.

In der Juni-Ausgabe haben wir wieder einige nette Restaurierungsberichte. Einer ist einer der Wiederherstellung von einem Innocenti 90L ab 1981. Interessant ist aber auch die Restaurierung der Victoria Vicky Typ 117, von einem jungen belgischen Moped-Enthusiasten. Er hat restauriert oder plant mehr. Einschließlich eines DKW en ausdrücken. Auch die Moto Guzzi V7 Special ab 1971 wurde komplett restauriert.

Natürlich gehen allen Auto- und Motorradgeschichten Dutzende von Seiten mit Kurznachrichten voraus, von praktischen Tipps bis hin zur Geschichte, Klassikern, denen wir unterwegs begegnet sind, und verschiedenen Kolumnen, in denen es um einen Klassiker geht, der mit einem Klassiker bastelt und sogar das Hobby des Schauspielens Klassiker sind zentral. Darüber hinaus natürlich mehr als vierzig Seiten mit Klassikern zum Verkauf, die manchmal nicht mehr online angeboten werden. Das perfekte Lesematerial für diese schwierigen Zeiten. Nehmen Sie es also schnell mit nach Hause und nehmen Sie es bereits mit ZeichnungDamit Sie die nächste Ausgabe nicht verpassen.

Und auch:

  • Ford Thunderbird 1966
  • Panhard 24 CT
  • Solex von Tivan
  • Erlebe die Befreiung
  • ROZ Classic 2020

Sie können mehr darüber lesen, was in dieser Ausgabe auf steht unsere Seite diesen Monat.

Auch schön zu lesen ...


Dolf Peeters, Automobiljournalist, Texter, Übersetzer, Mitglied des Heeren van Arnhem

5 Kommentare

  1. jP

    12 Dezember, 2019 bei 02: 50

    Ähm ... "Diese Limousine schnell ausgezeichnet"

    Limousine ????? !! Mr. Vaudje Peeters!

    Wie auch immer ... Ich sehe immer noch die Anzeigen in den Zeitschriften vor mir: "Kein Golf ist zu hoch für ihn" hahah ...

    Ich dachte immer, dass es schöne Autos waren ...

    Jemand aus meiner Nachbarschaft hatte eine hellweiße Sedicivalvole mit 17inch 5-Speiche Azevs darunter ... Das war es DICK !!!

  2. Rv. Schuld

    12 Februar, 2019 bei 04: 22

    Schöne Timeline, ich vermisse nur den Fiat 128. Eine Revolution damals und auch ein Auto des Jahres.
    Ganz zu schweigen von der 131, auch ein separates Modell!

    • Dolf Peeters

      12 Februar, 2019 bei 13: 47

      Wir haben immer etwas zu tun. Es macht immer noch so viel Spaß!

  3. Johannes Jonckheere

    11 Februar, 2019 bei 23: 44

    Schön, dass dieser schöne Fiat Tipo gerade heute erscheint, der Tag, an dem RAI-1 die letzte Episode von 'Il commissario Montalbano' uraufgeführt hat und an dem sein ewiger Fiat Tipo ausgiebig zu sehen ist!

    • Dolf Peeters

      12 Februar, 2019 bei 13: 49

      Jeder träumt von den teuersten Traumautos. Aber ich denke es gibt jetzt mehr Ferraris als Tipos. Und so ein Tipo ist immer noch billiger als ein Ferrari!

Hinterlasse einen Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *