in

Wenn es ums Geld geht….

Viele von uns haben ihre Karriere mit alten Motorrädern begonnen. Weil wir kein Geld für neuere Exemplare hatten. Und diese alten Motorräder? Sie waren einfach wenig wert. Ich habe einen Norton 88 für 75 Gulden gekauft. Ein BSA-Café-Rennfahrer ohne Registrierung für 500 Peak. Bei Muts in Soest kaufte ich einen Rahmen mit Nummernschild für 750 Gulden. Ein schöner T2 hat mich sechshundert Gulden gekostet. Als ich reich war, gab es einen sehr schönen CB 3.250 KXNUMX für zweitausend Peak und einen Laverda SF für XNUMX steinharte Gulden.


In der Zwischenzeit sind diese Preise nur zu träumen

Weil alle Motorräder, die ich erwähnte, nicht mehr "alt", sondern "klassisch" sind. Nur wenn Sie die aktuellen klassischen Preise mit den neuen Preisen der aktuellen Motorräder vergleichen, sind sie immer noch nicht wirklich teuer. Weil "viel Geld" nicht teuer sein muss.
Motorradfahren aus dem reinen Budgetwinkel unserer frühen Kindheit ist immer noch möglich. Aber dann muss man einfach mit dem Kalender gewachsen sein. Es gibt jetzt eine fast überwältigende Auswahl an Motorrädern aus der zweiten Hälfte der achtziger Jahre, der ersten Hälfte der neunziger Jahre für Beträge unter 1.000 Euro. Wir sprechen von ordentlichen, guten Motorrädern zwischen 400 und 1200 ccm. Der größte Teil dieses Angebots besteht aus einem 600 ccm großen japanischen Vierzylinder. Und Sie können immer noch sehen, wie viele 600 ccm Umleitungen zu der Zeit verkauft wurden. Sie haben aber auch FJ1100 und 1200 für weniger als 1.000 €. Ein Großteil des Angebots besteht aus Sachen mit Wannen aus der Joghurtbox-Farbära. Von Maschinen, die mich noch nie optisch ansprechen konnten. Aber auf der Skala der Hässlichkeit werden diese Motoren immer noch deutlich von den weichen Custom-Zwillingen eines CC oder 400-450 übertroffen. Darüber hinaus sind die Kawasaki Ltd so überzeugend umständlich gestaltet, dass ein Bekannter von mir nicht einmal sein Exemplar verschenken kann. Aber wenn wir an unsere jüngeren Jahre zurückdenken: Motorradfahren kann immer noch sehr billig sein.

Das Ende des Bastelns

Darüber hinaus ist die aktuelle Generation billiger - vielleicht einmal klassischer - Motorräder fast die letzte, die Sie als Motorradfahrer selbst technisch warten können. Sie sind immer noch weitgehend - na ja: Lassen Sie die Zündung und den Drehzahlmesser elektronisch sein - frei von Elektronik. In Bezug auf Leistung und Leistung sind selbst diese schrecklich hässlichen Zwillinge von Kawa Limited noch mehr als verkehrskompatibel

Aber ja: Das aktuelle Budgetangebot hat wenig mit unseren Erinnerungen und Emotionen zu tun

Tatsächlich finden viele von uns das Styling dieser Ära einfach nur hässlich. Was machst du mit so etwas? Naja: vielleicht genauso wie früher mit unseren damals noch nicht klassischen Motorrädern. Fahren. Nehmen Sie das Motorrad, um Tabak, Zigaretten oder eine Kiste Bier zu holen. Abgesehen davon, dass viele von uns heutzutage rauchfrei und alkoholfrei leben. Solch ein "Knakenfiets" dampft nicht vor Leidenschaft. Aber es ist ein Motorrad. Ein Motorrad, um das Sie sich nicht zu sehr um einen unerwarteten Regenschauer oder einen Kratzer am Tank sorgen müssen. Nur eine Sache, um nutzloses Fahren zu genießen, wenn Sie frische Luft schnappen möchten. Denn für die echten Momente des Genusses haben Sie Ihren echten Klassiker. Das ist die Maschine für den emotionalen Mehrwert. Und dass es heutzutage auch einen gewissen finanziellen Wert hat? Nun, es wurde bereits gesagt: Ein ganz neues Motorrad ist teurer. Aber wer möchte auf einer Maschine gesehen werden, die "die ideale Plattform für Ihr Smartphone" ist? Also verrückt werden: Kaufen Sie einen ordentlichen Diversion 700 mit Koffern für 600 €. In jedem Fall macht das Einkaufen Spaß.

Und wenn Sie Ihren Einkauf ein wenig aufgeräumt halten? Dann haben Sie in 25 Jahren einen enorm wertvollen, brauchbaren Klassiker zu Hause. Oben!

Es kostete 2.250 Gulden. Kurz vor der Euro-Zeit
A knakenfiets: Neo classic oder Handy für extra?
Eine Art Mops ...
Ein Weltrad für Kleingeld

50 ccm zu fahren ist auch billig


Bitte helfen Sie uns, diese Website und die angebotenen Artikel kostenlos zu halten. Abonnieren Sie sich Auto Motor Klassiek Außerdem erhalten Sie das Magazin 12 Mal im Jahr per Post. Oder spende einen gewünschten Betrag auf unserer Zahlungsseite über diesen Link. Dafür sind wir sicherlich dankbar.


Lieber Klassik-Liebhaber

Genießen Sie täglich kostenlose Geschichten über Oldtimer in Ihrer E-Mail und melden Sie sich kostenlos an. 


Täglicher Fahrer. Mit Kardan. Für 1.000 Euro

12 Kommentare

Schreiben sie ein Kommentar
  1. Mein erstes Fahrrad.
    Ein roter Honda CB500 von 1976.
    Es gab eine Rickman-Rennverkleidung, die zuerst losging.
    Es hat mir nicht gefallen.
    Lassen Sie die Ventile und Vergaser von Bas van Asten einstellen.
    Es hätte mich fast umgehauen, weil er während der Probefahrt herausfand, dass die Vorderradbremse nicht funktionierte.
    Ich fuhr meinen gesamten Militärdienst nach Utrecht und später nach Mönchen-Gladbach.
    Ah, meine arme Mutter.
    Seit über 20 Jahren auf einem 1978 CX

  2. Ein Yamaha XJ 700 S aus dem Jahr 1985 hat immer noch genug Power für mich und ist seit 9 Jahren mein Tourbike, um im Alter von 68 Jahren einige schöne Kilometer zu fahren, möglicherweise mit meinem Biker-Babe auf dem Rücken, nett und entspannt, war nur 22.000 Meilen gelaufen Zu der Zeit kaufte ich es für 775 €, = fügte ein paar Ledertaschen mit einer Werkzeugrolle und einem Bildschirm auf der Vorderseite hinzu.
    Ich kann den Motor selbst warten (zum Glück), er bleibt schön und billig, bis ich aufhöre zu fahren.

  3. Viele Menschen unterscheiden nicht zwischen Klassikern und nur alten Motorrädern oder Autos, solange es alt ist, ist es das Geld wert! Unsinn !!

  4. Eher eine Kawasaki LTD als die deformierten "Transformer" -Modelle, die jetzt den Showroom verlassen, also rede über hässlich.

  5. VX800 habe ich auch geschickt.
    Bis auf eine etwas schwache Vorderradgabel ein stark unterbewertetes Moped.
    Sendet gut.
    Ich war an den schwachen Rahmen meines Kawa 1000 gewöhnt und in der ersten Kurve wartete ich auf die Signale vom Rahmen.
    Ich war noch nie so schnell durch eine Ecke gegangen ...
    Zwischen den Kawa und den Soes gab es einige Rahmenentwicklungsarbeiten.
    Fuhr die halbe Welt mit diesem Ding zu ihren Augen ..
    Letztendlich verschenken.

  6. Klassische Mopeds (also ja: 49cc) sind auch nicht mehr billig; mancher Oldie hat einen Preis, der Sie zum Schweigen bringt ...

    Knakenbikes machen dir Spaß; es ist nichts und wird niemals etwas werden, dafür wurden zu viele produziert.

    • Andererseits wurden sie auch massenhaft weggeflackert oder in einen Cafe Racer, Scrambler, Bobber oder Waddannook verwandelt. Es gibt weniger Opel Kadettjes als Ferarris. Diese Idee.

Eine Antwort geben

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Die maximale Upload-Dateigröße: 8 MB. du kannst hochladen: Image. Im Kommentartext eingefügte Links zu YouTube, Facebook, Twitter und anderen Diensten werden automatisch eingebettet. Dateien hier ablegen

Sie möchten dies über den Import eines Klassikers wissen

Alfa Romeo 'Duetto' Spinne