Wussten Sie schon?

Innocenti Mini

By |

Als Inhaber eines Innocenti Mini ist es gut zu wissen, dass Sie auf einige Probleme stoßen können. Das von Ferdinando Innocenti gegründete italienische Unternehmen Innocenti stellte unter anderem Kühlschränke, Mopeds, Roller und Autos her.

Wir veröffentlichen diese Artikel kostenlos und möchten dies natürlich auch weiterhin tun. Aber Sie verstehen, dass es für uns nicht kostenlos ist. Unterstützen und schätzen Sie diese Initiative? Dann überlegen Sie sich einen Abonnement für Auto Motor Klassiek. Sie helfen uns nicht nur dabei, die kostenlosen Initiativen erschwinglich zu halten, sondern Sie erhalten auch einen AMK im Bus als Bonus. Und Sie zahlen nur 3,30 € pro Song statt 4,99 €. Gut für stundenlanges Lesen jeden Monat.

Lizenzbau

In 1960 wurde mit der damaligen British Motor Corporation ein Vertrag zum Bau des Austin A40 Farina in Lizenz abgeschlossen. Auf dem Weg dorthin wurde der Karosseriebauer Ghia beauftragt, ein sportliches Cabrio, den Spider 40, zu entwickeln, der auf diesem A950 basiert. BMC hatte schließlich auch mit dem Austin-Healey Sprite und MG Midget Erfolg? Es wurde zu einem schönen und letztendlich teuren Auto, das nur über 7.500 verkauft wurde.

Innocenti Mini

Der nächste Schritt war der Austin 1100 - bekannt als "Glider" -, der als IM3 auf den italienischen Markt kam. Aufgrund der enttäuschenden Zuverlässigkeit des Autos war dies ebenfalls kein Erfolg. Ferdinando Innocenti starb in 1966 und danach ging es rasant bergab. In der Zwischenzeit hatten sie den Auftrag, den Mini unter dem Namen Innocenti exklusiv für den italienischen Markt in Lizenz zu produzieren. In 1972 wurde das Unternehmen dann vom damaligen britischen Leyland übernommen, um Teil von DeTomaso in 1976 und in den 1990 der Fiat-Gruppe zu werden.

Finde die Unterschiede

Schaut man sich die Fotos eines solchen Mini an, gibt es schon ein paar Unterschiede. Der Kühlergrill, die Scheinwerferringe, die Blinker mit eingebauten Stadtlichtern, die zusätzlichen Blinker an den Schutzblechen (in Italien obligatorisch), vor allem aber die Windschutzscheiben! Die Cooper-Version verfügt - weil sie auch dort war - über ein beeindruckendes Dashboard mit vielen interessanten, aber auch notwendigen Messgeräten. Der Kofferraumdeckel war auch anders. Anstelle eines langgestreckten Platzes für das Nummernschild ein viereckiger Platz. Die Rückleuchten von Altissimo oder Carello ... Die Cooper-Version war mit Rostyle-Stahlfelgen (Firsat) oder Aluminiumfelgen von CMR erhältlich. Wenn Sie bei einem solchen Innocenti "loslegen", werden Sie feststellen, dass viele der verwendeten Teile wirklich unterschiedlich sind. Zum Beispiel die Meter von Veglia, die Scheinwerfer von Carello - einschließlich Lampbox, Gas-, Kupplungs- und Bremspedal, Hupenrelais von Fiamm, Scheibenwaschanlage von Intereuropa, Kühler von Ipra. Und so gibt es noch viele Unterschiede, viele Unterschiede ...

Das Dashboard des Innocenti Cooper unterscheidet sich grundlegend von dem des britischen Mini Cooper

Innocenti Mini Cooper, entdecken Sie die Unterschiede

In den Läden jetzt die August-Ausgabe

Auto Motor Klassiek ab August ist jetzt im Handel. Für nur 4,99 eine Garantie für mindestens ein paar Stunden Lesevergnügen.

Diesen Monat ein schönes auffälliges Cover. Der Opel Rekord, den Erwin Roosink vor einigen Jahren in schlechtem Zustand gekauft und komplett restauriert hat. Danach gab er dem Auftritt seines Rekords als Fan der Dukes of Hazzard seine eigene Wendung.

Auch in dieser Ausgabe:

  • Fiat 850 Familiare der nach einem halben Jahrhundert an den zweiten Besitzer überging, der dann versprach, sich für das nächste halbe Jahrhundert gut darum zu kümmern.
  • Suzuki GS1000 Dies bildete Ende der XNUMXer Jahre ein neues Kapitel in Bezug auf Zuverlässigkeit und Fahreigenschaften des japanischen Supersports.
  • De Volvo 340 GL Vielleicht kein einzigartiger Autotyp, aber mit seinen 58.000 Kilometern auf der Uhr befindet sich der mittlerweile 33-jährige Klassiker in einem einzigartigen Zustand.
  • Im praktischen Artikel Lederausstattung neu dekorieren Eine ausgetrocknete Lederausstattung wird wieder schön gemacht.
  • De Toyota Corolla Coupé GT Twin Cam 16 hat in den letzten zehn Jahren an Popularität gewonnen. Grund genug für uns, darüber zu berichten. Wir haben ein schönes Beispiel gefunden.
  • BMW R100 Mono. Im Vergleich zu einem R69S oder einem R90S haben Sie einen solchen "neuen" R100RT zum Ändern. Und du fährst damit ein schönes Fahrrad. Eine Beschreibung.
  • De Saab 96V4 van Ad van Beurden hatte bereits einige Rallyes gefahren, aber damit er wirklich optimal abschneiden konnte, mussten einige Dinge getan werden. In dieser Ausgabe ein Bericht über die Aktivitäten.
  • In 75 Jahre später wieder eine reihe von fotos aus der alten box, mit denen wir zurück in die jahre des zweiten weltkrieges wechseln.

Allen Auto- und Motorradgeschichten gehen Dutzende von Seiten mit Kurznachrichten voraus, von praktischen Tipps bis zur Geschichte, Klassikern, die wir unterwegs kennengelernt haben, und verschiedenen Kolumnen, in denen es um einen Klassiker geht, mit einem Klassiker herumgebastelt wird und sogar das Hobby, sich zentral mit Klassikern zu befassen Zustand. Darüber hinaus auch rund um die vierzig Seiten mit Klassikern zum Verkauf, die manchmal nicht einmal online angeboten werden. Das perfekte Lesematerial, auch für den kommenden Urlaub. Nehmen Sie es also schnell mit nach Hause und nehmen Sie es bereits mit ZeichnungDamit Sie die nächste Ausgabe nicht verpassen.

Sie können mehr darüber lesen, was in dieser Ausgabe auf steht unsere Seite diesen Monat.

1 Kommentare

  1. Rob Busser

    12 Februar, 2019 bei 01: 01

    Ich habe einige gehabt. Auch rot mit schwarzem Dach. Hoher Ölverbrauch, aber auch ein großer Spaßfaktor. Weil sie schnell waren. Und mit diesem schönen Dashboard ...
    In den ersten Jahren von 80 war es schwierig, einen vernünftigen zu finden. Ich erinnere mich, dass es auch dunkelblau mit cremefarbenem Interieur gab.
    Eigentlich war alles anders als beim englischen Mini. Zum Beispiel befanden sich die scheinbar gleichen Scharniere der Motorhaube weiter in der Mitte. Die Türen sind aufgrund der Dreieckfenster in jedem Fall sehr unterschiedlich. Die Heckklappe hatte aber auch nur die gleichen Konturen.
    Nun sind die echten schon (fast) unbezahlbar.

Hinterlasse einen Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *