in

Triumph TR Fakten

Triumph TR

Als Triumph TR-Enthusiast oder Besitzer, Sie müssen natürlich alles genau über das Modell wissen, auf das Sie sich verliebt haben. Wir haben einige spezielle Informationen für Sie aufgelistet.


TR2

Beginnen mit dem TR2. Anfangs war es nur in weiß, schwarz, eisblau (eisblau), olivegelb (olivegelb / grün) und geranium pink (geranium pink) erhältlich. Diese Farben stammen von der Frau des damaligen Chefs Sir John Black. Sie wusste (...) besser als jeder andere, dass diese Farben Frauen anziehen würden. Sie hatten das letzte Wort - selbst dann - ...

TR3

Dann sein Nachfolger, der TR3 eingeführt wurde, gab es in den Fabriken und Lagerbereichen noch ganze Reihen nicht verkaufter TR2. Das war vorher Triumph Kein Problem, denn alle gingen zurück in die Fabrik, um mit den Updates versorgt zu werden, die als neue TR3 verkauft wurden ... Das war keine so große Operation, ein Chromgrill, andere SU-Vergaser und einige Modifikationen. Die ersten TR3 waren noch rundum mit Trommelbremsen ausgestattet… Als fast alle umgebauten TR2 verkauft wurden, erhielt der TR3 ab Oktober 1956-Scheibenbremsen und hieß TR3A.

TR4

Für was die TR4 In Bezug auf 1961 wurde befürchtet, dass die Verkäufe in den Staaten drastisch sinken würden. Der TR4 war nach einem kosmetischen Eingriff aus dem renommierten Designhaus Michelotti etwas völlig anderes geworden. Daher wurde in 1962 der TR3B für den amerikanischen Markt erstellt. Unter der Haut hat es alle TR4-Änderungen genossen. In 1965 die TR4A mit einem deutlich modifizierten Fahrwerk, wobei die Einzelradaufhängung die wichtigste Neuerung ist.

TR5

Das in 1967 vermarktete TR5 - mit einem Sechszylinder-Einspritzmotor für den europäischen Markt und der Vergaserversion für den amerikanischen Markt namens TR250, dem einzigen TR, der die kürzeste in der Produktion war: nur elf Monate!

TR6

Es war Zeit für ein neues Modell, das TR6. Giovanni Michelotti wurde noch einmal gebeten, mit der beiläufigen Tatsache etwas Schöneres zu machen Triumph war inzwischen Teil des britischen Leyland-Konzerns geworden und daher musste der finanzielle Hahn abgestellt werden ... Mit der Ausrede "zu beschäftigt" brach Michelotti ab und es wurde Kontakt mit dem deutschen Karosseriebauer Karmann aufgenommen. Es stellte sich heraus, dass sich ein Glücksspiel letztendlich ausgezahlt hatte. Die Welt nahm den 1969 enthüllten TR6 vom ersten Tag an an. Das Chassis, die Technologie und der Mittelteil der Karosserie waren die gleichen wie beim TR5. Die technischen Spezifikationen für den europäischen und amerikanischen Markt blieben ebenfalls dieselben wie beim TR5. Injektion für Europa, zwei Vergaser für die USA. Der letzte TR6 mit Benzineinspritzung lief im Februar 1975 vom Band… 1976 fiel der Vorhang auf den TR6. Im jetzt angeschlagenen britischen Leyland waren die Dinge nicht ganz in Ordnung und so konnte es passieren, dass 1979 noch Schuppen voll waren - sogar eine Reihe von Steinbrüchen! - Mit brandneuen TR6 wurden 'entdeckt' ...

TR7

Inzwischen war auch der Nachfolger des TR6 beschäftigt TR7 würde aufgerufen und hatte seine öffentliche Einführung in 1975. Mit dem Codenamen 'Bullet' war beabsichtigt, gleichzeitig einen Ersatz für den MG MGB zu schaffen, der dem TR7 ähnelt, dann aber mit MG-Ausweisen und Logos versehen wurde. Die Tonmodelle - in Originalgröße - wurden mit MG 'Putz' versehen ... Der TR7 unterschied sich radikal von seinem Vorgänger und erhielt mehr als gemischte Gefühle. Nein, nicht als Cabriolet erhältlich, da der britische Leyland-Konzern überzeugt war, dass Wandelanleihen kurzfristig verboten werden. Zu gefährlich Die vielen Streiks und die ständige Verlagerung der Produktionslinie sowie der dazugehörige Tramper, das hässliche Modell, das erbärmliche Vierkorn und die schlechte Qualität bedeuteten das bevorstehende Ende der Marke.

TR8

Sogar die Einführung des TR8 - ausgestattet mit dem 3.5-Liter-Rover-V8-Motor - 1979 konnte sich das Blatt nicht wenden. Nur 18 Cabrios und 63 Coupés - mit Rechtslenker - wurden jemals für den britischen Markt gebaut. Keiner wurde über einen Händler verkauft. Die Fabrik registrierte sie alle und verkaufte sie von ihrem Büro an Enthusiasten (…) für so etwas. 1981 wurde die Produktion eingestellt und die Welt konnte sich auf eine weitere vorbereiten Triumph. Der Beifall. Lass uns nicht mehr (mehr) darüber reden ...


Bitte helfen Sie uns, diese Website und die angebotenen Artikel kostenlos zu halten. Abonnieren Sie sich Auto Motor Klassiek Außerdem erhalten Sie das Magazin 12 Mal im Jahr per Post. Oder spende einen gewünschten Betrag auf unserer Zahlungsseite über diesen Link. Dafür sind wir sicherlich dankbar.


Lieber Klassik-Liebhaber

Genießen Sie täglich kostenlose Geschichten über Oldtimer in Ihrer E-Mail und melden Sie sich kostenlos an. 


Eine Antwort geben

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Die maximale Upload-Dateigröße: 8 MB. du kannst hochladen: Image. Im Kommentartext eingefügte Links zu YouTube, Facebook, Twitter und anderen Diensten werden automatisch eingebettet.

Piaggio Ape

Der Piaggio-Affe Fast siebzig Jahre ein Haushaltswort. Und wieder erneuert.

Fiat 500 R

Ebenfalls besonders bei Het Loo: dieser Fiat 500 R. Ab September 1975