in

Tiewraps, Tywraps und Zugbänder

Umhüllung

Früher waren es teure Dinge: Tiewraps. Aber nach Ablauf der Patente begann ganz China, sie für so gut wie nichts zu machen. Tiewraps (oder Tywraps) sind wie Klebeband für mutige Schraubenschlüssel genauso unersetzlich wie ein Schraubenschlüssel und ein metrischer Hammer.


Krawattenwickel, nur die Rechtschreibung

ein Krawatte wickeln, 'tiewraps' (nach Onze Taal die offizielle niederländische Schreibweise), aber auch oft als TyranneTie-Rap of Rippe binden und auch bekannt als "Leiterstreifen", Kabelbinder, "Kabelbinder", "Bindegurt", "Zugbinder", "Bungee-Schnur", "Colson-Gurt" oder "Zurrgurt", ist ein Befestigungsmaterial, üblicherweise in Form eines Kunststoffs Es ist besonders für den schnellen und einfachen Anschluss von elektrischen Kabeln und einigen tausend anderen Dingen gedacht.

Krawattenwickel: vom Markennamen zum Artnamen *

TY rap ist der Name des Herstellers Thomas & Betts und ist auch auf den Trägern. Da T & B als erstes Unternehmen auf den Markt kam, ist der Markenname zu einem generischen Namen geworden. Colsonbandje bezieht sich aber auch auf den Hersteller. Tiewrap als Eigenname ist daher falsch, aber die niederländische Schreibweise ist Tiewraps.

Am häufigsten

Die beliebteste Variante ist ein längliches Stück Nylon mit einer gerippten Oberfläche auf einer Seite und einer Öffnung an einem Ende, in die das andere spitze Ende eingeführt werden kann. Tiewraps werden in verschiedenen Farben verkauft. Die weißen Ausführungen sind empfindlicher gegen ultraviolettes Licht und daher besonders für den Innenbereich geeignet. Draußen werden sie nach einer Weile brüchig. Die schwarzen Tiewraps sind für ultraviolettes Licht weniger empfindlich und bleiben länger außen flexibel und fest.

Sobald das spitze Ende in das Loch auf der anderen Seite eingeführt wurde und der erste Kamm passiert ist, kann es nicht mehr zurückgezogen werden. Mit einem kleinen flachen Schraubendreher klappt das natürlich, aber das ist nicht beabsichtigt. Dadurch entsteht eine Schleife, die nur enger gezogen werden kann. Und Kabel können zusammengehalten werden. In kälteren Regionen können Sie sie als Schneekette um die Reifen legen.

Kann auch als ...

Tiewraps werden daher auch als (Reserve-) Handschellen verwendet. Die Verwendung normaler Handschellen, die manchmal von Räubern ausgeführt werden, ist gefährlich, da sie den Blutkreislauf einklemmen können, indem sie nur zu fest gezogen werden. Aber hey: Ohne Hände ist die Chance auf einen Rückfall erheblich geringer.

Es stehen spezielle Werkzeuge zur Verfügung, um die Tiewraps so fest wie möglich anzuziehen und das hervorstehende Teil abzuschneiden. Das wird natürlich nicht für diese Handschellen verwendet.

Die ursprüngliche Version hat eine Edelstahllippe im Kopf.

Der Ty-Rap-Erfinder der Kabelbinder, Maurus C. Logan, arbeitete für Thomas & Betts und beendete seine Karriere als Vice President für Forschung und Entwicklung. Während seiner Zeit bei Thomas & Betts trug er zur Entwicklung und Vermarktung vieler erfolgreicher Thomas & Betts-Produkte bei. Logan starb am 12. November 2007 im Alter von 86 Jahren.

Die Inspiration

Die Idee des Kabelbinders kam Logan bei einer Besichtigung einer Boeing-Flugzeugproduktionsanlage in 1956. Die Verkabelung des Flugzeugs war ein umständliches und detailliertes Verdrehen. Tausende Meter Draht waren auf Sperrholzplatten aus 20-Platten angeordnet und mit geknoteten, gewachsten Nylonschnüren fixiert.

Jeder Knoten musste von einem Produktionsmitarbeiter gespannt werden, indem die Schnur um den Finger gewickelt wurde, wodurch häufig die Finger des Benutzers geschnitten wurden, bis sich dicke Schwielen oder "Hamburgerhände" entwickelten. Logan war überzeugt, dass es einen einfacheren und mitarbeiterfreundlicheren Weg geben musste, um diese wichtige Aufgabe zu erfüllen.

Das Patent

In den nächsten Jahren experimentierte Logan mit verschiedenen Werkzeugen und Materialien. Auf 24 June 1958 gab es ein Patent für den Ty-Rap-Kabelbinder

Der Krawattenwickel ist jetzt mehr als sechzig Jahre alt. Und es funktioniert immer noch gut. So müssen (müssen) wir nach unserem 60. Geburtstag sein.

* Dasselbe passierte in Indonesien. Dort wurde "Honda" zum Sammelnamen für "Motorrad".

 

Geschrieben von Dolf Peeters

Dolf Peeters, Automobiljournalist, Texter, Übersetzer, Mitglied des Heeren van Arnhem

Eine Reaktion

Schreiben sie ein Kommentar
  1. Schöne Geschichte über die Geschichte der Kabelbinder. Eine Nuance ist notwendig: Schwarze Bänder sind nur UV-beständig, also für den langfristigen Außeneinsatz geeignet, wenn dem Rohstoff (Polyamid) eine bestimmte Menge Kohlenstoff zugesetzt wird. Das ist sicherlich nicht bei jedem schwarzen Gürtel der Fall.

    Mit freundlichen Grüßen,

    HellermannTyton, Marktführer im Kabelmanagement für die Automobil- und Elektrotechnik.

Schreiben sie ein Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Mercedes Silber Pfeile

Mercedes Silber Pfeile in Den Haag

Honda

Sommerspielzeug: Die Welpen von Honda.