in

Suzukis fantastischer T500

Suzuki T500

Vom Kraftwerk zum Stuntangebot. Der Suzuki T500 hatte alle diese Eigenschaften.


Und in AMK Nummer zwei dieses Jahres gibt es einen weiteren liebevollen Text über einen so dicken Zweitakt-Gewinn, der beim ersten Lieferanten eingetauscht und einfach hinten im Laden platziert wurde, weil er, egal wie schön er war, fast nichts hätte Verkauf

In der Zwischenzeit hat der Motor seinen Wert nicht verloren.

Während der Entstehung der Story entstand jedoch eine Erinnerung aus der Zeit, dass solch ein T500 nichts wert war ...

Lesen Sie weiter:

Vor langer Zeit kaufte eine Geschäftsbeziehung auf meinen Rat eine Suzuki T500. Der einundsiebzig war in einem sehr guten Zustand für das Auto und da es Sonntagnachmittag war, war der Preis verhandelbar.

Der Eigentümer hat falsche Float-Level gemeldet. Nach etwa drei Monaten sah ich den Alphense-Besitzer wieder für meine Arbeit. Seine schmerzhaften Züge wurden nicht einmal durch die Unternehmensumstrukturierung bei seinem Arbeitgeber verursacht, sondern durch seinen Suzuki. ALLES war bereits erledigt und die Sache funktionierte noch nicht: Durch eine ziemlich unklare Transaktion durch die örtliche Zweirad-Mafia hatte ich plötzlich eine praktisch nicht laufende T500.

Zweitakt ist dumm und technisch nicht viel komplizierter als ein Big Mac, also öffnete ich den Suzuki vage interessiert. Der ehemalige Alphense-Besitzer hatte nicht gelogen. Der Motor hatte neue Zündspulen, neue Punkte, neue Kondensatoren und frische Zündkerzen. Dahinter befand sich eine Batterie mit dem Preisschild.

Beim vorsichtigen Treten zeigte sich, dass die Punkte funken und die Zündkerzen nasse Nasen bekommen. Nach ungefähr zwanzig Tritten gab der Motor einen fetten, etwas obszön wirkenden Schlag. Die Schwimmerpegel wurden geprüft und stimmten nicht überein, die Zündzeit wurde geprüft und stimmte nicht überein. Einer der neuen Kondensatoren wurde aufgeblasen und ersetzt. Der Motor war einige Minuten im Leerlauf, wurde einmal gut aufgenommen und setzte seine orientalische Stille fort.

Beim Nachdenken sah ich eine faltige Blase unter der Farbe des Tanks, die irgendwann düster und mit wenig Energie auslief.

Beim Umstellen des Motors, um das Gehäuse aus einem anderen Blickwinkel zu sehen, wurde das Glas der Rückleuchte mit demselben Geräusch zerdrückt, wie es drei Minuten später klang, als ich mich auf meine Brille setzte. Gott sei Dank, ein erfahrener Motorradfahrer, habe ich immer einen Flachmann in der Brusttasche.

Während ich die rosafarbenen Elefanten nervös trat, entschied ich mich für einen weiteren Startversuch ... In ruhigem Sieden drehte sich der Zwilling perfekt bei Nulllast. Eine verdächtige Drehung des Gases führte zu einem kurzen Zweitakt-Bleicher. Der Motor lief dann im Leerlauf leise.

Eine vorsichtige Runde auf dem Parkplatz zeigte der gesamten Nachbarschaft einen vorbildlichen Klassiker. "Ja, ja, es ist ein altes Tier, aber sieh mal, wie schön das noch fährt ..."

Der zufriedene ratternde Suzuki wurde vor dem Haus auf den Bürgersteig gestellt und ich holte mir glücklich Helm und Handschuhe. Holen Sie sich einen schönen frischen Atem auf meinem Moped. Gehen Sie, setzen Sie sich, öffnen Sie das Gas und lassen Sie die Kupplung kommen. Beim Umschalten war das Spiel vorbei. Nach dem Auffüllen und Entleeren des Flachmanns stellte sich heraus, dass die Hinterachse in der Gabel schräg lag, die Kette hinter dem Kettenrad lag und sich als etwas schlampiger Stopfen zwischen den verschiedenen Ausgangswellen vorn befand.

Das Ganze wurde mit den so charakteristischen zerbröckelten Aluminiumteilen gekrönt, die man bekommt, wenn ein Fuhrmann es wieder von einer Kette verloren hat.

Ich kaufte eine neue ViaVia-Zeitung und konzentrierte mich auf gebrauchte BMW-Preise und größere Hüftflaschen.

Aber das ist alles Wasser unter der Brücke und sehr alt. Sie können immer Pech haben. Aber der Suzuki T500 ist ein Weltrad


Bitte helfen Sie uns, diese Website und die angebotenen Artikel kostenlos zu halten. Abonnieren Sie sich Auto Motor Klassiek Außerdem erhalten Sie das Magazin 12 Mal im Jahr per Post. Oder spende einen gewünschten Betrag auf unserer Zahlungsseite über diesen Link. Dafür sind wir sicherlich dankbar.


 


Eine Antwort geben

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Hellendoorn, Kartenlesefahrt

Kartenlesewettbewerb Auto Sport Vereniging Hellendoorn

Exoten und Jubiläen beim 41-e Salon Rétromobile in Paris