in

Suzuki SC100 GX, ein Kei-Auto

Suzuki SC100

Japan ist eine Art Land, in dem sich an den Rändern vieler unpraktischer Berge einige Ackerlandstreifen befinden. Wenn die Japaner ihr eigenes Land hätten entwerfen dürfen, hätten sie es wahrscheinlich besser gemacht.

Der Suzuki SC100 GX

Glücklicherweise sind Japaner normalerweise kleiner als Nordeuropäer. Sie haben also diesen Gewinn. Platzmangel war in japanischen Ballungsräumen jedoch schon immer ein Thema. Deshalb haben die Japaner für den heimischen Markt gemacht…. kleine Autos. In der Tat: sehr kleine Autos. Und ob der Suzuki SC100 GX die japanische Kleinantwort auf den Porsche 911 war?

Die Kei-Autos

Da es in Japan ein mildes Steuerklima für sehr kompakte Autos gibt, die sogenannten Kei-Autos, hat dies in den letzten Jahrzehnten zu einer beträchtlichen Anzahl bemerkenswerter Fahrzeuge geführt. Die Zulassungskriterien für Steuererleichterungen sind einfach. Ein Kei-Auto darf nicht länger als 3,40-Meter, nicht höher als 2,00-Meter, nicht größer als 660 cm3 (in 1966 noch 360 cmX!) Und nicht leistungsstärker als 64 PS sein.

Das Kei-Auto-Phänomen ist eine ernste Sache

Kei Autos waren Geschäft. Die Hersteller haben und haben sich tapfer beteiligt. Es gab den Daihatsu Fellow, den Daihatsu Fellow Max Hardtop, den Daihatsu Leeza Spider, den Daihatsu Mira Walk Through Van, den Honda S 500, den Honda Z, den Honda Vamos, den Mazda Carol 360, den Mitsubishi Minica, den Subaru 360 , der Suzuki Suzulight, der Suzuki Fronte und einige mehr, die zeigen, dass die Benennung von Kleinstwagen viel Platz kosten kann.

Zurück zum Suzuki SC100 GX Coupé

In Japan wurde der Suzuki als reines Kei-Auto in 1977 mit einem kleinen 539-Dreizylinder-Zweitaktmotor mit 30-PS auf den Markt gebracht. Der SC100 kam mit einem 1979-Vierzylindermotor mit fast 970-PS in 50 an. Die niederländische Öffentlichkeit reagierte sehr enthusiastisch. Nimag hat in den drei Jahren, in denen das Auto hier erhältlich war, dicke 3000-Kopien des SC100 verkauft, und in England wurden mehr als 4500 verkauft.

Mit einer Länge von 3.190 Millimetern und einer Breite von 1.395 Millimetern ist der kleine Suzuki nur wenig länger und deutlich schmaler als ein Smart ForTwo - er hat aber nur zwei Sitze, der Suzuki vier. Nun, vier: Um in den Rücken zu passen, muss man klein sein und mit Hilfe eines Schuhlöffels einsteigen wollen. Der praktische Ansatz besteht darin, die Heckscheibe zu öffnen und den Rücksitz als Ergänzung zum Gepäckraum zu nutzen, den er à la 911 vorne bietet.

Führen Sie in die Stoßstange

Wenn Sie noch hinten sind, können Sie auch einen Ausflug in den Maschinenraum machen, wo der Motor über der Hinterachse hängt. (Suzuki musste Ballast in die vordere Stoßstange einbauen, um den für das Heimatland bestimmten schwereren 970-Motor zu kompensieren.) Trotz des zusätzlichen Ballastes in der Nase wog der Suzuki nur 648-Kilo.

Der Suzuki ist ein mutiges kleines Auto, das wie ein Gokart fährt

Davon sind nur noch sehr wenige übrig. Sie rosten noch besser als beim Fahren. Wir fanden unser Model, ein einzigartiger Überlebender, in Garage de l'Est, dem Unternehmen, das hauptsächlich für seine erstklassigen französischen Klassiker bekannt ist.

Suzuki SC100 GX
Gut für fast 50 PS und eine Spitze von 140 km / h

5 Kommentare

Schreiben sie ein Kommentar
  1. Habe 1,5 Jahre mit großer Freude gefahren. Leider kam es aufgrund einer Kollision, bei der die Front weggefahren wurde, zu einem abrupten Ende. Es war wie ein Go-Kart. Günstig auch! 1 auf 22 für lange Strecken mit 115 auf der Theke. Mit meinem 1meter 93 habe ich auch beim Aussteigen viel Aufmerksamkeit erregt.

  2. Hat bei Suzuki gearbeitet und kann und darf deshalb ein paar mal in so einem Coupé fahren.
    Ein Go-Kart zur gleichen Zeit und mit diesem wurden die Düsen leicht gebohrt und ein paar Kleinigkeiten.
    Das Ergebnis war, dass er über die 160 fuhr.
    Max 100 war zu dieser Zeit der gesetzliche Standard auf unseren Autobahnen.
    Viele werden deshalb seltsam ausgesehen haben, als ich an ihnen vorbeigefahren bin, obwohl sie auch schneller gefahren sind als die zulässige Höchstgeschwindigkeit.
    Ich müsste nicht mehr darüber nachdenken, wenn all diese SUVs auf den Beinen sind ...
    Sie kommen, um sich irgendwo in der Nähe Ihrer Dachlinie zu verstecken, und es gibt keinen Raum, um sich zu verstecken.
    Eine andere Tatsache war die Knautschzone in Form eines schweren Balkens im Stoßfänger, da dieser der stärkste des Autos war und auch als Gegengewicht für den schwereren Motor diente.
    Aber was für ein wundervolles Auto, mit dem man fahren kann und wie wundervoll es wäre, ein Auto zu besitzen, zusammen mit ihrem zeitgenössischen und auch hoch auf den Beinen, mit dem alle vier gefahren werden können!

  3. Dieser Suzuki CK100 hatte ein Problem mit seinem Benzintank, der schnell verrostet und sehr teuer war und bei dem es keine Möglichkeit gab, eine andere Lösung zu finden. Ein Bekannter hatte 3 dort fahren.

  4. Das ist in meinen Augen ein Kultauto.
    Ich fuhr ungefähr ein Jahr lang einen silbergrauen SC100 GX. Ein wunderbarer Karren, und was für ein Handling bei trockenem Wetter. Auf nasser Fahrbahn kann es passieren, dass bei starkem Bremsen das Heck an der Front vorbeikommt. So wurde eine Pirowet gemacht made
    Alles in allem ein schönes und bewegendes Auto, mit dem ich viel Spaß hatte.

Schreiben sie ein Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *