in

Standschaden

Aehhh ... Renault 30
Aehhh ... Renault 30
Standschaden. Die Deutschen nennen es "Standschaden". Ich weiß nicht, wie die Franzosen es nennen, aber dieser Renault 30 hat es, das müssen wir nicht bezweifeln. Wir können nur über das Leben dieses Autos träumen ...

Dieser große Franzose zierte einst die Straßen von Lille oder Avignon. So durchschnittlich er auch war, er stach unter seinen Kollegen nicht hervor. Sie könnten das Auto einen VMBO-Studenten mit HAVO-Ambitionen nennen. Yves fuhr damit zur Arbeit und Marie-Louise kaufte damit am Wochenende ein. Das ging lange gut, bis das Auto Mängel aufwies. Der R30 musste gehen und landete auf dem Schrottplatz. Wir schreiben 1992. Jetzt, achtzehn Jahre später, ist der R30 immer noch da. Während dieser ganzen Zeit hat sich das Auto keinen Zentimeter bewegt. Zumindest nicht in seiner Gesamtheit. Der Stoßfänger hat jetzt ein Eigenleben angenommen und es ist nicht mehr klar, welche Farbe der Franzose hatte. Eine Renovierung lohnt sich nicht mehr, daher verbringt der R30 seine Jahre auf einem französischen Todesfeld wie eine Leiche in einem Sumpf. Glücklicherweise ist das Auto nicht den Banger-Rennen zum Opfer gefallen. Das wäre eine Schande für einen so schönen jungen Timer.

Chris de Raaf.

Wir veröffentlichen diese Artikel kostenlos und möchten dies natürlich auch weiterhin tun. Aber Sie verstehen, dass es für uns nicht kostenlos ist. Unterstützen und schätzen Sie diese Initiative? Dann überlegen Sie sich einen Abonnement für Auto Motor Klassiek. Sie helfen uns nicht nur dabei, die kostenlosen Initiativen erschwinglich zu halten, sondern Sie erhalten auch einen AMK im Bus als Bonus. Und Sie zahlen nur 3,30 € pro Song statt 4,99 €. Gut für stundenlanges Lesen jeden Monat.

Schreiben sie ein Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *