in

Schöne Debüt-Edition CLASSICSNL in Leeuwarden mehr als erfolgreich

Von 23 bis 25 im Oktober fand die erste Ausgabe der klassischen Ausstellung CLASSICSNL auf der WTC Expo in Leeuwarden statt. Die Ausstellungsorganisation hatte im Vorfeld angekündigt, ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Exklusivität und Nüchternheit anzustreben. Nach einer dreitägigen Tournee ist nur eine Schlussfolgerung gerechtfertigt: Dieses Stipendium schmeckt nach mehr. Die 4.685-Besucher werden zweifellos dieselbe Meinung haben. Dies gilt auch für mehr als 80-Teilnehmer, die ein ausgewogenes und attraktives Stipendienangebot nach Leeuwarden brachten.


Der Vive La France-Themenplatz brachte den Besucher zurück zu köstlichen klassischen französischen Atmosphären. Foto: Erik van Putten
Der Vive La France-Themenplatz brachte den Besucher zurück zu köstlichen klassischen französischen Atmosphären. Foto: Erik van Putten

Es gab eine abwechslungsreiche Sammlung motorisierten Erbes. Und es gab zahlreiche branchenorientierte Organisationen wie den KNAC, die Instandhaltungsunternehmen, die Versicherungsunternehmen und die Gutachter. Auto Motor Klassiek war natürlich mit einem besetzten Stand dabei. Darüber hinaus konnten die Besucher ihre Miniatur- oder Büchersammlung ergänzen. Die Beteiligten kamen - auf welcher Ebene auch immer - nach Leeuwarden, ganz nach ihrem Geschmack. Es gab eine Delegation, die die Messe aus rein nostalgischen Gründen besuchte. Oder einfach aus Neugier ohne weiteres Kaufmotiv. "Aber", sagt Ausstellungsmanager Pieter Fokkema, "es gab auch eindeutig eine Besuchergruppe, die sehr gezielt zu CLASSICSNL kam, um sich an einem Klassiker oder einem jungen Mann zu orientieren. Aus betriebswirtschaftlicher Sicht waren dies gute Tage. Schöne Autos wurden verkauft. Händler haben auch regelmäßig Folgeabkommen mit Kandidaten geschlossen. Das ist besonders für eine Debütmesse positiv. "

 

Zurück zu den zwanziger Jahren in Leeuwarden mit wunderschönem Material aus der Vorkriegszeit aus Amerika. Foto: Erik van Putten
Zurück zu den zwanziger Jahren in Leeuwarden mit wunderschönem Material aus der Vorkriegszeit aus Amerika. Foto: Erik van Putten

Reich abwechslungsreiche Auswahl und schöne Themenplätze
Dass die Erwartungen der Betroffenen erfüllt wurden, lag vor allem an dem vielfältigen Angebot an Klassikern in Leeuwarden. Respektierte und regelmäßig einzigartige Klassiker aus verschiedenen Herkunftsländern waren in größerer oder kleinerer Anzahl und in verschiedenen Preisklassen vertreten. Sie wurden von schönen Klassikern in Privatbesitz flankiert. Eine weitere Attraktion waren die ursprünglichen Themenfelder. "The Barn" war eines der Themen. So hatte die Organisation im Saksenhal eine französische und eine deutsche Scheune naturgetreu eingerichtet - mit Patina-Klassikern. Auch der Themenplatz "Vive La France" mit schönem historischem Material (Peugeot 202 Tow Truck, ein schönes Citroën 2CV AZU (ein Renault-Relais) waren umstritten. Der Liebhaber von amerikanischem Material aus der Vorkriegszeit konnte beeindruckende Amerikaner aus den 1920er Jahren in der Frankenhal bestaunen, die sich auf dem schönen Themenplatz „Back to the Twenties.

 

60-Jahr DS. In Leeuwarden gab dieser DS auf dem sich drehenden Plateau der Einführung von 1955 den Kopf. Foto: Erik van Putten
60-Jahr DS. In Leeuwarden gab dieser DS auf dem sich drehenden Plateau der Einführung von 1955 den Kopf. Foto: Erik van Putten

Erhabenes Hauptthema
Das Hauptthema Quadrat wurde vom 60 - Jubiläum des Citroën DS. Sechs beeindruckende Göttinnen umgaben einen DS der ersten Serie. Letzteres wurde unter Berücksichtigung der Einführung von 1955 auf einer rotierenden Plattform ausgestellt. Es sah einfach beeindruckend aus. Die Citroën Der ID / DS-Club kann stolz darauf sein, was sie gemeinsam mit der Ausstellungsorganisation erreicht haben. Drei Tage lang herrschte in Leeuwarden eine angenehme Art von Optimismus und Enthusiasmus. Es herrschte eine professionelle Atmosphäre, in der insbesondere die Teilnehmer das Beziehungsmanagement und den Netzwerkausbau auf angenehme Weise genießen konnten.

"Die Börse steht"
Pieter Fokkema ist mit dem Debüt auf jeden Fall zufrieden. „Wir sind locker. Die Börse steht. Wir haben viele positive Reaktionen und die Aufmerksamkeit der Medien erhalten. Und ich denke, es ist uns gelungen, unser Ziel im weitesten Sinne zu erreichen. Der Startpunkt für das nächste Jahr ist ausgezeichnet! “

Weitere Fotos von CLASSICSNL finden Sie auf unserer Facebook-Seite.

Geschrieben von Erik van Putten

Schreiben sie ein Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Historisches Viertel, Möhnesee-Wamel

Historisches Viertel, Möhnesee-Wamel

Beachten Sie den Scheibenwischer!

Beachten Sie den Scheibenwischer!