in

Renault 5. Kompakt erfolgreich und in allen Märkten zu Hause

Renault 5

Modern, glatt gefüttert, praktisch, Frontantrieb und ein Kind aus einer Zeit, in der Kompaktwagen aufgewachsen sind. Diese Berechtigung kann vollständig auf den Renault 1972 übertragen werden, der im Februar 5 der Öffentlichkeit gezeigt wurde. Unmittelbar nach der Einführung wurde klar, dass die Franzosen mit ihrem neuen Kompaktantrieb mit Vorderradantrieb ins Schwarze getroffen hatten. Und in der Mitte von 1974 befand sich der Zähler bereits auf 500.000 Fairies.


Der Renault 5 hatte - sicherlich in den ersten Jahren - eine Reihe technischer Komponenten mit dem alten Renault 4 gemeinsam. Zum Beispiel hatte der R5 eine Torsionsstabfederung an Vorder- und Rückseite und den Regenschirm des Viertje. Die Basisversion, der L, erhielt auch die 845 cc-Engine vom kleineren und beliebten Bruder für die meisten Märkte. Im Gegensatz zu dem beliebten fünftürigen Einstiegsmodell von Renault ist der fünf Ein selbsttragender Körper und eine völlig andere Linie. Die Polyester-Stoßfänger fielen ebenfalls auf.

Familienerweiterung

In der Standardversion, die mit dem 1977 cc-Motor für den französischen Markt bis 782 ausgestattet war, erwähnten wir von Anfang an das luxuriösere 5 TL, das mit dem 956cc-Motor des Renault 8 und des 1973 ausgestattet war bekam ein Floor Poker. Der 5TL hatte auch eine Bremskraftverstärkung mit vorderen Scheibenbremsen. Es Renault 5-Konzept Familienerweiterung in 1974. Der LS wurde dem Bereich hinzugefügt. Diese Variante zeichnete sich durch einen größeren Motor aus dem Renault 12 mit einer Kapazität von 1.289 cc, Spezialrädern und einer luxuriöseren Ausstattung aus. Der LS wurde in 1975 durch den TS ersetzt, der den gleichen Motor hatte, jedoch weiter verfeinert wurde und unter anderem die Sitze mit integrierten, durchbrochenen Kopfstützen erhielt.

Die Ankunft der GTL und eine Version für Amerika

Die 1.289-cc-Engine aus dem TS wurde auch im GTL eingesetzt, der in 1976 auf den Markt kam. Wo Sportlichkeit mit dem TS verbunden war, wurde Wirtschaftlichkeit zum Schlüsselwort für den Motor im GTL. Durch die Anpassung der Getriebeübersetzung und den Austausch des doppelten Weber aus dem TS durch einen einzigen Zenith-Vergaser erhielt der GTL einen völlig anderen Charakter. Ein weiteres Merkmal des GTL war das Vorhandensein von Plastikschirmen über den Flanken. Renault hat auch eine Version für Amerika in 1976 eingeführt. Le Car wurde vom AMC-Händlernetz der 1.300-Niederlassung auf der anderen Seite des Ozeans vermarktet.

Alpin, Fünftürer und Automatik

Renault hat sein Auslieferungsangebot weiter ausgebaut. Der Alpine war ein Vorläufer dessen, was später in den R5-Bereich kam. Der 1397 ccm Motor (92 PS) mit einem Fünfganggetriebe, einem sportlich gestalteten Erscheinungsbild, Gordini-Felgen und einem Stabilisator vorne und hinten garantierte ein optisches und praktisches Geschwindigkeitserlebnis. In den späten 5er Jahren wurde die Renault 6-Baureihe um die Automatik und eine fünftürige Version erweitert. Die fünftürige Variante hatte Stärke im Mittelteil des spanischen viertürigen Renault Siète und wurde eingeführt, um den zunehmend ungünstigen Renault 5 zu ersetzen. Renault brachte auch den 5 Monte Carlo mit, eine Kombination aus XNUMX TS-Technologie und äußeren Merkmalen des Alpine, der an der Rallye Monte Carlo teilgenommen hatte. Das Modell wurde in einer limitierten Auflage hergestellt und hatte ein spezielles Farbschema (gelb, mit roten Stoßstangen und einem schwarzen Dach).

Das Highlight: der Turbo mit Mittelmotor

Das Highlight war natürlich der Turbo, der in 1980 das Tageslicht erblickte und an verschiedenen Stellen (vor allem im hinteren Bereich) verbreitert wurde. Der wichtigste Teil: der Motor, der 1.397 cc kannte und mit Bosch K-Jetronic ausgestattet war - die Stromquelle des 160 PK wurde als Mittelmotor im Turbo verwendet, der Turbo wurde ursprünglich für Rallye-Zwecke verwendet, es waren jedoch auch Straßenversionen erhältlich. 1983 folgte dem Turbo 2, und der Alpine wurde auch als Turbo mit einem Turbo ausgeliefert normal Karosserie und eine 1.397 cc-Engine mit 108 HP.

Letzte Änderungen und Aktionsmodelle

Zurück zu den Grundlagen: Der Renault 5 wurde Anfang der 80er Jahre leicht modifiziert. Der Compact erhielt unter anderem ein anderes Dashboard. Und der TL erhielt den 1.108 cc vom 4GTL und vom Renault 6 TL. Des Weiteren war es an der Zeit, Aktionsmodelle wie die Pariserin einzuführen. Unter anderem die Ankunft des Peugeot 205 veranlasste Renault, über einen neuen R5 nachzudenken. Und es kam.

Millionär und in allen Märkten zu Hause

Der Supercinq kündigte das Ende eines Autos an, das zum Zeitpunkt seiner Produktion sehr beliebt war. 5,5 Millionen von weltweit gebauten Exemplaren - die Mehrheit davon in Frankreich - waren der Beweis dafür, dass die in 1984 aus der Produktion genommene Generation einer der Renault 5 wurde (der Turbo wurde bis zum Ende von 1985 gebaut) eines der wichtigsten Autos der Automobilgeschichte. Er war auf allen Märkten einfach zu Hause und wußte viel Idiosynkrasie. Nicht umsonst wurde der Renault 5 Ende der 1990er Jahre in die Liste der 100-Kandidaten für das „Auto des Jahrhunderts“ aufgenommen.

Das Copyright der Bilder der Galerie liegt - soweit nicht anders angegeben - bei Renault

Geschrieben von Erik van Putten

Schreiben sie ein Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

DKW

DKW: Von der Weltmarke zum Volkseigener Betrieb

Mazda Museum

Automobilmuseum Frey. Das erste Mazda Museum in Europa