in

Porsche prominent präsent beim Historic Grand Prix Zandvoort 2015

Die Veranstaltung gibt es erst seit 2012 in ihrer jetzigen Form, ist aber laut Porsche bereits ein absolutes Muss für Fans historischer Automobile und Motorsport: der Historic Grand Prix Zandvoort. Circuit Park Zandvoort ist von 28 bis 30 August der Gastgeber für die vierte Auflage der Veranstaltung. Wie in den Vorjahren wird auch Porsche prominent sein.


Beim Historic Grand Prix in Zandvoort anwesend: der Le Mans-Gewinner von 1971. Es ist der Porsche 917 von Gijs van Lennep und Helmut Marko. Foto: Porsche.
Beim anstehenden Historic Grand Prix in Zandvoort anwesend: der Le Mans-Gewinner von 1971. Es ist der Porsche 917 von Gijs van Lennep und Helmut Marko. Foto: Porsche.

Gijs van Lennep
Der Porsche 917 mit der Startnummer 22, ausgeführt in Weiß mit den Martini-Farben Rot und Blau, ist eine Attraktion. Es ist das Auto, mit dem unser Landsmann Gijs van Lennep zusammen mit dem österreichischen Dr. Helmut Marko gewann mit 1971 die 24 Hour of Le Mans. Das Auto stammt aus der Porsche Werkssammlung. Aus Sicherheitsgründen wird es nicht mehr gefahren. Das aus Magnesium gefertigte Chassis ist im Laufe der Jahre spröde geworden. Van Lennep und Marko erreichten während der 24 Hour of Le Mans von 1971 einen Rekord mit einer zurückgelegten Entfernung von 5.335,16 km, die bis 2010 dauerte. Offensichtlich ist der sympathische Gijs van Lennep, der von einer Fachjury in 1999 zum niederländischen „Fahrer des 20-Jahrhunderts“ gewählt wurde, am Samstag und Sonntag während des Historischen Grand Prix Zandvoort anwesend, um Autogramme zu verteilen.

In Zandvoort achtet Porsche auch auf das 50-Jubiläum der Targa. Foto: Porsche
In Zandvoort achtet Porsche auch auf das 50-Jubiläum der Targa. Foto: Porsche

"50-Jahr Porsche 911 Targa"
Ein weiteres wichtiges Thema in der Präsentation von Porsche während des Historischen Grand Prix Zandvoort ist der 50-Jahr Porsche 911 Targa. Das vielgelobte Targa-Konzept sieht die bekannte und charakteristische feste Halterung in der Fahrzeugmitte vor und verfügt über ein festes Heckfenster in Kombination mit einem abnehmbaren Dach zwischen Halterung und Windschutzscheibe. Porsche ist immer noch stolz auf die Konstruktion, die laut dem deutschen Hersteller Schutz, Komfort und Fahrfreude verbindet. Die Entwicklung der Targa-Philosophie wird in Form einer Zeitleiste mit sieben Targa-Generationen dargestellt.

Echte Rennatmosphäre
Eine Neuheit auf dem Stand von Pon Porsche Import bilden die Rennteams, die während der verschiedenen Wettbewerbe in Aktion treten. Dazu gehört ein Porsche 904, mit dem Gijs van Lennep bis 1965 in der Klasse 'Gentlemen Drivers' für GT-Fahrzeuge teilnimmt. Verschiedene 911 sind ebenfalls vorhanden. Die Autos werden auf besondere Weise präsentiert: Im Classic Village wurden sechs Boxen mit authentischer Dekoration und Zubehör ausgestattet, in denen die Porsche vor und nach ihren Trainingseinheiten und Rennen gewartet werden. Dies schafft eine echte Rennatmosphäre und es gibt regelmäßige Aktivitäten mit ein- und ausfahrenden Autos.

Weitere Informationen zum historischen Grand Prix Zandvoort finden Sie unter: www.porsche.nl/classic


Bitte helfen Sie uns, diese Website und die angebotenen Artikel kostenlos zu halten. Abonnieren Sie sich Auto Motor Klassiek Außerdem erhalten Sie das Magazin 12 Mal im Jahr per Post. Oder spende einen gewünschten Betrag auf unserer Zahlungsseite über diesen Link. Dafür sind wir sicherlich dankbar.


Lieber Klassik-Liebhaber

Genießen Sie täglich kostenlose Geschichten über Oldtimer in Ihrer E-Mail und melden Sie sich kostenlos an. 


Eine Antwort geben

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Die maximale Upload-Dateigröße: 8 MB. du kannst hochladen: Image. Im Kommentartext eingefügte Links zu YouTube, Facebook, Twitter und anderen Diensten werden automatisch eingebettet. Dateien hier ablegen

Nachricht von einem Eysink-Sammler

Rennwagenmuseum

Ein Monoposto-Museum in Burgund