in

Opel Omega: Ein ehrliches und leckeres Weltauto

Klassiker? Hier geht es um Erinnerungen. Der Auftragnehmer aus der Region Zoutelande, lange bevor das Lied über dieses Dorf gemacht wurde. Zu dieser Zeit fuhren flämische Zeeland-Auftragnehmer oder größere Opel oder Mercedes 200 Dieselmotoren. Das waren Autos, die in Zeeland ernst genug genommen wurden, ohne als knalliger Typ angesehen zu werden.


"Ons Zeeuwen bunt zunig" wird oft falsch interpretiert.

Als ob Zeelander kein Geld ausgeben wollen. Dies ist - teilweise aufgrund des etwas burgundischen Einflusses der flämischen Bevölkerung in Zeeland - eine falsche Interpretation: Zeelander gehen vorsichtig mit dem um, was sie haben. Andererseits waren kleinere Auftragnehmer aus Zeeland auch Grundnahrungsmittel von Generationen, die zuvor sehr lange Tage im schweren Lehm gearbeitet hatten und für die ein Mittagessen mit vierzehn Sandwiches keine Seltenheit war.

Es gab also mindestens eine Anhängerkupplung unter dem Opel oder Mercedes

Und wenn die Arbeit es erforderte, musste ein solches Auto genauso hart arbeiten wie die Ackerlandarbeiter der Vergangenheit. 'Unser' Auftragnehmer hat eine Tandemachse mit Bauschutt hinter seinem Omega eingehakt und dachte, er würde die hügelige Baustelle verlassen. Später wurde angenommen, dass sich ungefähr viereinhalb Tonnen Trümmer auf dem Anhänger befunden haben müssen. Um es kurz zu machen: Als die Kombination auf die Straße abbog, brach auch der letzte Bolzen und die Anhängerkupplung blieb bei der Deichsel und über vier Tonnen Trümmern, während der entfesselte Opel glücklich vorwärts sprang.

Von Zoutelande nach Sexbierum

Diese Erinnerung kam zurück, als wir am ganz anderen Ende der Niederlande in Friesland bei Dijkstra in Sexbierum (friesisch: Seisbierrum) ankamen. 1275 wurde dieser Ort bereits als Sixtis-Bären erwähnt, 1322 als Sixtebeeren, 1324 in lateinischer Sprache als Beati Sixti Borum, 1371 als Sexberum, 1456 als Sixtiberum und 1505 als Sexbierum. In der Vergangenheit war der „Sex“ in Sexbierum der erste Schritt in Richtung Interesse an Geographie oder Geschichte für die Grundschüler. Dort leben etwa 1700 Menschen, von denen mindestens drei mit dem klassischen Virus infiziert sind: Sicco, Pieter und Simon Dijkstra, Männer, die zweifellos nach ihrer Firma benannt sind.

Das praktisch makellose Omega, das wir dort sahen, hatte anscheinend ein viel einfacheres Leben als sein Zeeland-Gegenstück. Es war ein Bild von einem Auto. Eine echte Zeitmaschine. Eine Besonderheit eines solchen "B" Omega ist der geringe Luftwiderstand: 0,28 CW. Der Opel von Sexbierum benötigt daher nur ein Vierzylinder-Sechzehnventil.

Also Omegas

Omegas wurden zwischen 500 und 3000 in den Geschmacksrichtungen "bürgerlich" bis "durchschlagend dynamisch" hergestellt (Sonderversionen des Omega: EVO 1986, Lotus Omega und Omega 2003). Die erste Generation war der Nachfolger des Opel Rekord. Und 1987 wurde der Omega zum Auto des Jahres gekürt. Dieser Titel wurde aufgrund vieler moderner technologischer Entwicklungen vergeben, die für Opel im Allgemeinen neu waren, wenn nicht für das Volumensegment des europäischen Automobilmarktes.

Dazu gehören elektronisches Motormanagement, ABS, ein Bordcomputer (der Parameter wie den aktuellen Kraftstoffverbrauch oder die Durchschnittsgeschwindigkeit anzeigt), eine Klimaanlage und sogar die damals modische LCD-Instrumententafel (ab 1987 in CD-Version erhältlich, 1991 jedoch eingestellt).

Noch wichtiger ist, dass der Omega mit einem Selbstdiagnosesystem ausgestattet war (das heute in modernen Autos Standard ist), dessen Ausgabe von ordnungsgemäß ausgestatteten autorisierten Tankstellen gelesen werden kann.

Ein Weltauto

Omegas verkaufte sich weltweit, lebte dann aber einfach unter verschiedenen Namen. In den USA war der Omega der Cadillac Catera, in Großbritannien hieß er Vauxhall Omega. Südamerika kannte den Opel als Chevrolet Omega. In Australien wurden die Opel als "Holden" verkauft.
Im Moment ist es ziemlich schwierig, schöne Omegas zu finden. Glücklicherweise kostet selbst ein schöner Omega die Welt noch nicht. Und als Opel ist ein solcher Omega das Beispiel für gute Bereitstellbarkeit und Zuverlässigkeit. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Bauschutt an Tandemachsen schleppen.

Ein Lotus Omega Carlton 3,6 Liter. Ein sehr teurer und dynamischer Omega


Bitte helfen Sie uns, diese Website und die angebotenen Artikel kostenlos zu halten. Abonnieren Sie sich Auto Motor Klassiek Außerdem erhalten Sie das Magazin 12 Mal im Jahr per Post. Oder spende einen gewünschten Betrag auf unserer Zahlungsseite über diesen Link. Dafür sind wir sicherlich dankbar.



28 Kommentare

Schreiben sie ein Kommentar
  1. Wenn ich etwas trinke, fällt mir eine andere „Omega-Geschichte“ ein.
    In meiner Kindheit in Moerwijk half ich manchmal einem Nachbarn. Er hatte eine Garage in unserer Straße und ich half ihm regelmäßig beim Basteln und Abholen von Teilen an der Calandkade, wie auch immer der Name lautete.
    Scimitar raus und regelmäßig mit einem Omega B V6 3.0 (nicht II) für eine neue Kupplung. Dieser Job dreimal in ein oder zwei Jahren wurde zu viel, was für ein Kampf auf diesem Granitboden, mit diesem Omega auf Ziegen. Ob der Besitzer ein anderes Auto für seine mit Trümmern gefüllten Tandemachsanhänger gekauft hat oder ob die Anhängerkupplung mit Omega verkauft wurde? Keine Ahnung.

  2. Ich denke immer noch, dass der Omega II ein „charmantes“ Aussehen hat, besonders die Wohnwagen. Für mich der Beginn der eleganteren Stationen. Sie sehen sie kaum noch.
    Über den Omega I, mit dem Opel viele ehemalige Rekordfahrer verloren hat, kann ich mich erinnern, dass sie nicht zu den besten Autos in Rüsselheim gehörten.
    Ein Bekannter meines Vaters kaufte sein erstes Omega I unter dem Deckmantel von Den Haag: „Kèk ……….

    • Danke Chris, für dieses tolle Zitat aus Den Haag! Schöne Sprache; Gut, dass im Herzen der Stadt eine Statue von Harry aus Den Haag aufgestellt wurde.
      Ein alter Hageneis.

  3. Eine Nachricht von Bastiaan van der Hoek aus Kanada: Der Omega muss ein recht anständiger Opel gewesen sein, aber als sie hier 97 als "The Car that Zigs" verkauft wurden, war so viel umgebaut worden, dass es schief gehen musste. und es tat. Bis zum Jahr 2000
    Als Inzahlungnahme waren sie weniger wert als ein grobes Buch. Die meisten von ihnen wurden von netten älteren Menschen gekauft. Ich fand es sehr traurig, ihnen sagen zu müssen, dass wir sie nicht als Handel akzeptierten, sondern sofort zum Großhandel gingen, ohne dass wir einen Cent dafür verdienten.
    Wie Sie zweifellos wissen, wurden sie zuerst amerikanisiert, dann mussten die kanadischen Spezifikationen veröffentlicht werden, Tagfahrlichter und Seitenmarkierungen.
    Für Nordamerika gab es eine sehr schwache Federung, es sah fast aus wie eine Sedan de Ville. Sie haben das Auto nach Süden gerichtet und es war sehr harte Arbeit, es gerade zu halten. In ganz BC steht derzeit 1 zum Verkauf für 800.00 USD. Dann gibt es 750 zu viele. Der Catera ist wirklich eines der wenigen Autos, die komplett von der Straßenszene verschwunden sind.

  4. Das Wirtschaftliche wird immer als wirtschaftlich angesehen. Aber das stimmt nicht. Zunig kommt von vernünftig. Wie geschrieben, sind Zeelander harte Arbeiter. Sie haben etwas getan, das Sinn macht und nützlich ist. Sie haben keine Zeit verschwendet. In der Tat ein effizienter Haufen. Das hat nichts mit geizig oder sparsam zu tun.

  5. Haben drei Omegas getragen, wurde das erste aus zweiter Hand beim Händler 2,4 Benzin Automatikgetriebe 9 Jahre mit großer Freude gekauft.
    Dann ein 2,0-Tankwagen, der ebenfalls aus zweiter Hand bei einem Händler gekauft wurde, erst danach war er mehr Kilometer gefahren als auf der Theke.
    Sie gaben an, dass sie den Zahnriemen erneuert hatten, nur den Spanner, nicht so alle Ladeklappen verbogen, teures Hobby.
    An dritter Stelle standen 2,2 Diesel-Kombi-Volloptionen, die beim Händler gekauft wurden, ein großartiges Auto mit allem, was dazu gehört.
    Sogar eine Standheizung ist morgens in einem warmen Auto großartig und Sie müssen nicht kratzen.
    Dann wechselte ich zum Vectra, weil der Omega nicht mehr hergestellt wurde, auch wunderbar gefahren.

  6. Wir hatten 2x ein Omega A. Das erste, ein reguläres 1.8, fand ich etwas unterfordert und daher zu unhandlich. Nachdem es bei einem Unfall nach kaum einem guten Jahr einen Totalverlust erlitten hatte, wurde es durch einen 1.8 mit Einspritzung ersetzt, dessen Motor den nötigen Durchschlag hatte, um ein angenehm laufruhiges Familienauto zu werden. Der geräumige Kofferraum mit dreiteiliger Durchgangsluke zum Innenraum war äußerst nützlich für den Transport aller möglichen Dinge, manchmal in Kombination mit einem oder zwei Passagieren im Fond. Dieses Auto hielt mehr als 12 Jahre und eine beispiellose Anzahl von Kilometern ohne größere Wartungskosten. Am Ende wurde es an einen senegalesischen Hotelier mit einer belgischen Frau verkauft, die es für Flughafentransfers zu und von ihrem Hotel an der senegalesischen Küste nutzte. Wie lange dieses zweite Leben dauerte, ist mir nicht bekannt.

  7. Es ist 'oans Zeeuwen bin zuunug' und kein bunt. Zoutelande liegt in Walcheren. Zeeuws-Vlaanderen liegt südlich der westlichen Schelde. Dort kommen Sie mit dem Boot oder durch den Tunnel.

    Auch schönes Stück über ein schönes Auto

    Grüße, Peter (geb. Walcheren jetzt South Beveland)

  8. Ich hatte noch nie einen, aber ich erinnere mich, dass die Deutschen auf ein so exzellentes amerikanisches Design eifersüchtig sind, weil Audi und MB nichts hatten, was nicht einmal in die Nähe kam… ..

  9. Omega ist das beste Auto, das ich je besessen habe. Wartung war einfache Verteilung mit Wasserpumpe ersetzt war ein Kinderspiel hat mich nie im Stich gelassen war von 1990 und ich musste es loswerden im Jahr 2019 war wirklich vorbei mit über 400000 km ohne Motorüberholung, leider war die Karosserie weg

  10. Der erste Omega war der letzte Opel mit dem alten CIH-Motor, einem 2,4-Vierzylinder oder 3.0-Sechszylinder, und diese Motoren sind oft in alten Rekords und Commodores zu sehen.
    Apropos, Omega A ersetzte schließlich 1992 den Rekord-C (1966-1972), der dort noch als Chevrolet Opala gebaut wurde.

  11. Was die vorherige Reaktion behauptet, macht den weltweiten Unterschied zum Lotus Omega und zum Omega 3000 24V aus. Dies sind sehr unterschiedliche Autos, hauptsächlich aufgrund eines anderen Chassis und einer anderen Geometrie, viel stärkeren Motoren und daher eines völlig anderen Fahrverhaltens als die billigen regulären Omega-A-Modelle. Ich selbst habe den neuesten Typ 24V von neu, habe auch den Lotus Omega gefahren und weiß daher, wovon ich spreche. Ein paar Sportwagen im Familienpaket.

  12. Habe zweimal einen Omega gehabt, beide Wohnwagen. Der erste 2 von 1.8 war nicht so besonders. Als nächstes kam eine 1987 Dual Ram V2.6 Automatik in CD-Version und das war ein Superauto voller Optionen. Bequem geräumig und relativ sparsam. Viele gute Erinnerungen.

  13. Wir fuhren eine Weile mit der Omega B Station mit einem 2.2 oder 2.4 4 Zylinder.
    Genauso wie unsere 3.0 6 Zylinder Maxima Limousine und war nur ff weniger komfortabel.
    Aber die ganze Welt hat dich mit dem Ding getragen.
    Verworfen, weil selbst der am meisten besessene TÜV-Richter es nicht wagt, den Fall für ein weiteres Jahr zu genehmigen ...
    Übrigens, der Bordcomputer hat Sie deprimiert, was den Verbrauch widerspiegelte und Sie wollten nicht wissen ...
    Ich habe den Tempomat des Maxima am meisten vermisst…

  14. 1996 kaufte ich eine Omega Station CD Business Version mit dem BMW 6 Zylinder Diesel. Ich bin mehr als 200.000 km mit Vergnügen gefahren, viel Platz, gute Sitze und das reibungslose Handling machten es zu einem schönen Auto für lange Strecken. Dann habe ich den Opel gegen einen Audi A6 Avant gegen den 2.5 Diesel getauscht. Das stellte sich aufgrund der schlechten Straßenlage, der schlechten Sitze und der hohen Wartungskosten im Vergleich zum Opel als schlechte Entscheidung heraus.

  15. Leckere Nostalgie. Ich fuhr 2 Omegas, das erste ungefähr 250000 km und das zweite 350000 km. Beides auf LPG. Gute Erinnerungen daran.

  16. Stark unterschätztes Auto wegen des Opel-Logos. Ich fuhr 2, beide 3.0 MV 6. Wirklich schnell, sehr gutes Handling, leise und komfortabel. Wir werden leider den Nachteil des Zweifels sagen.

  17. Der Omega A ist optisch und technisch ein ganz anderes Auto als der Omega B und kann nicht miteinander verglichen werden.

  18. Schönes Auto auf diesen Fotos!
    Ich fuhr früher mit einer Phase 1, dem Einstiegsfahrzeug 1.8. Außen elegant, innen eher ungeschickt. Aber kein widerliches Auto.

    Auf jeden Fall war der Bordcomputer nichts Neues, das hatte der Renault 11 Electronic bereits 1983. Einschließlich eines volldigitalen Armaturenbretts; ja ja dann schon!

    • Der letzte Opel mit Hinterradantrieb (ich zähle den Opel GT, Nachkomme des Saturn, nicht).
      Ich durfte dieses Auto während meiner Zeit als Testfahrer bei Continental viele Male fahren. Das Getriebe fühlte sich nicht gut an, aber ich denke, das war damals eine typische Opel-Sache. Beim seitlichen Aquaplaning-Test mussten Sie so lange weitermachen, bis die Reifen den Grip verloren und Sie geradeaus fuhren. Sie durften erst korrigieren (lesen, das Auto wieder fangen), nachdem der Testcomputer nach ein oder zwei Sekunden einen Piepton abgegeben hatte. Normalerweise habe ich nach etwas Lenkung und Gas jedes Auto wieder unter Kontrolle gebracht, außer dem Omega. Ich habe es oft sofort verloren, was zu vielen Reifenquietschen und einmal in der Runde führte. Außerdem war es ein wunderbares Reiseauto.

Eine Antwort geben

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Aufschlüsselung und Unterstützung

Besser ein kleiner, der sich aufrichtet….