in

Weitere Fragen aus dem Handel: Autoauktionen

Auf der anderen Seite: Sie können Ihr Traumauto als Privatperson zum „Handelspreis“ kaufen. Beachten Sie jedoch die Verkaufsbedingungen. Denn bei einer Auktion kommen zum Beispiel strukturelle "Prämien" hinzu. Und Sie kaufen ein Fahrzeug "wie gesehen", ohne eine Probefahrt damit gemacht zu haben.

Offenbar ist derzeit alles im Gange, was die Verbraucher noch nicht vollständig kennen. Und was sie genauso fürchten, verbrennt sich die Finger.


Eines dieser Feste ist das Phänomen der klassischen Auktion. Eine Aktivität, die sehr leicht enden kann, insbesondere online, wenn Sie mit Zuversicht in die Tiefe springen.

Und das nicht einmal, weil man den Auktionshäusern etwas vorwerfen kann, die das tun, wofür sie entworfen wurden. Und sie sind ziemlich realistisch, wenn es darauf ankommt.

Auf der anderen Seite: Als Privatperson kaufen Sie möglicherweise Ihr Traumauto zu einem „kommerziellen Preis“.

Schauen Sie sich jedoch die Verkaufsbedingungen sorgfältig an. Denn bei einer Auktion werden beispielsweise strukturelle "Prämien" hinzugefügt. Und Sie kaufen ein Fahrzeug "wie gesehen", ohne eine Probefahrt damit gemacht zu haben. Kurz gesagt: Sie gehen das Risiko ein, dass die Profis selbst im Wissen berechnen, dass es immer enttäuschend sein kann.

Und wenn die Dinge schief laufen, sind die Schmerzen für den Händler nicht zu schlimm, weil er legal seinen Windschatten gehabt hat und sie bekommen wird.

Auf der anderen Seite Sie als Privatperson

Aber hey: Wenn es gut läuft, sind Sie ein genauso guter Käufer.

Gehen Sie trotzdem zu den Besichtigungstagen und erwarten Sie kein Spektakel wie auf amerikanischen Auktionen ...

Geschrieben von Dolf Peeters

Dolf Peeters, Automobiljournalist, Texter, Übersetzer, Mitglied des Heeren van Arnhem

Schreiben sie ein Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Großvaters Ford Taunus in 3D

Der Rover 2000-3500