in

Konfrontation

Was ist eigentlich mit echten Männern passiert?

Von: Dolf Peeters


Im Grunde sind wir, klassische Enthusiasten, Männer 1.0. Und wir sind eine gefährdete Spezies. Deshalb sind 8 der 10-Verantwortlichen im mittleren und oberen Management, die Sie heute sprechen, Frauen. Wir sind am Rande des Aussterbens.

Wo ist es schiefgegangen?
Der moderne Mann wurde von Kees van Kooten konzipiert. Er ist Linkshänder, fühlt sich ein bisschen intellektuell, fährt einen Volvo und ist stolz auf seine Unbeholfenheit. Van Kooten zeigte sich als unglaubliche Rosenwasserflasche stärker in seinen Taschen. Damals bekam ich das unbeholfen von meinen Fingern. Aber auch die Waggonfahrer von Vulva mit Intellectual Aspirations 'Light', wie sie damals gebraucht waren, haben es genossen.

Zumindest ihre Frauen. Weil sie ihre etwas dummen Ehemänner auf freundliche und unfreundliche Art und Weise in Gespräche stecken konnten: »Mein Dirk-Jan hatte auch beim Zähneputzen ein Auge auf mich. Genau wie Kees van Kooten schrieb in ... "Loser Dik-Jan sah darin ein Vorbild ... Er lachte verlegen. Das Elend hatte begonnen.

In Anlehnung an 'Kees het Example' fingen sich mehr linksempfindliche Männer mit unklarer voruniversitärer Ausbildung oder abgebrochenem Universitätsstudium an, sich so albern zu fühlen. In der etwas traurigen Hoffnung, sich als verletzlich und empfindlich zur Seite zu stellen, um ihre geringen Chancen, mit dem anderen Geschlecht zu punkten, geringfügig zu erhöhen. Glaub mir Es kann wenig anderes dahinterstehen. Frauen sind schließlich so empfindlich für Gefühle?

Aber es ist nicht gut. Im Grunde geht es gegen das grundlegende Selbstwertgefühl, das jedes Säugetier mit Selbstachtung hat. Wo 'Example Kees' vielleicht ein durchdachter Wayism war - schließlich hat Kees van Kooten so viele Charaktere niedergeschlagen, dass er vielleicht vergessen hat, wer er ist - alle Kees Kloons stecken in einer derart verärgerten Stimmung, dass sie nicht mehr als eine echte Frau sein könnten rief eine milde Art von zärtlichem Abscheu hervor. Etwas im Sinne einer Zärtlichkeit für einen Very Sweet Puppy mit einem geschwollenen, verschmolzenen Vorderbein.

Der traurigste Fall dieser Art von hässlichem Schlummer war für mich vor allem der Grund gewesen, samstags mit einem breiten Bogen um den Volkskrant zu laufen. Wim de Jong ist der Schriftsteller. Er selbst behauptet, eine leicht ironische Sicht auf das Leben der Neuen Männer zu bringen. Aus meiner Sicht ist der von ihm entworfene 'New Man' ein idealer Kunde für die Beförderung mit öffentlichen Verkehrsmitteln: eine einfache Fahrkarte auf dem Kopf eines Intercity.

So der moderne Mann. Der Mann, der in all seinen Sinneselementen als solcher dargestellt wird, ist A) Ein Verlierer, der nur für das Reisen in der Öffentlichkeit geeignet ist. Zu wissen: auf der kurzen Seite eines Intercity. B) Ein verpasster Opportunist, der dies mit ein paar Tricks bemerkt, wie dem schuldbewussten Blick eines Hundes, der auf dem Teppich gekackt hat, und einer selbstgefälligen Perspektive, er hat mehr Möglichkeiten für bestimmte Frauen. Die Art von Frauen, die sich auch für Ferse Lieve Puppies mit dem falschen Bein interessieren.

Für das, was ich im Laufe der Jahre gesehen habe, hat De Jongs Ansatz einige Optionen:

A) Die Frau, mit der Sie zusammen sind, sieht Sie nur als kleinen Jungen, möchte Sie retten, umarmen und sich um alles kümmern. Aber ich werde nie wieder mit Respekt auf Sie zugehen. Und du kannst Sex vergessen.
B) Die betreffende Frau wirft sich nach fünf Minuten des Erstaunens all Ihrer Gefühle begeistert in die Arme eines muskulösen polnischen Automechanikers mit knorrigen Händen und einem behaarten Rücken. Und du kannst Sex vergessen.
C) Während Sie immer noch erleichtert sind, wird die betreffende Frau bereits ein Gespräch mit ihrer besten Freundin führen und diskutieren, um sicherzugehen, dass Sie bei Ihnen bleiben und den Unterricht mit ihrer Tennislehrerin intensivieren. Und du kannst Sex vergessen.

Ich füge dieses Geschlecht immer explizit hinzu. Denn von dem, woran ich mich an die Aussagen des modernen Menschen erinnere, ist das eigentlich sein einziges Problem. Und dann wie bei "ein gefühlter Mangel an".

Diese Art von Männern 2.0 scheint nicht repräsentativ für die Art zu sein, zu der ich selbst seit Jahren gehörte. Und ich persönlich kenne einige von ihnen. Wir zögern nicht zu denken, zu zweifeln, zu fühlen und zu sprechen. Aber es sollte nicht alles zum Tageswerk werden. Und ganz im Grunde: Wir setzen unsere weiche Seite zum Sitzen ein.

Geschrieben von die Redaktion

Schreiben sie ein Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Eine niederländische Erfolgsgeschichte

Eine Einladung