in

Kommentare zu den positiven Auswirkungen der Luftqualitätsmaßnahmen in Rotterdam

Rotterdam

Die Stadt Rotterdam hat die Ergebnisse der Untersuchung der Maßnahmen zur Verbesserung der Luftqualität in Rotterdam veröffentlicht. Die Verantwortlichen haben berichtet, dass die Maßnahmen "wirksam" sind. Die Emission von Ruß (EC) und Stickstoffdioxid (NoX) hat um 29 bzw. 12 Prozent abgenommen. Dies geht aus den Zahlen von Oktober 2015 bis November 2016 hervor. Geringere Emissionen von Ruß und Stickstoffdioxid wirken sich positiv auf die Gesundheit aus. Der Rückgang der Rußemissionen ist hauptsächlich auf das Abwrackprogramm in Kombination mit der Umweltzone zurückzuführen: Dadurch wurden die umweltfreundlichsten Autos in der Rotterdamer Innenstadt vermieden.


Das von der Stadtverwaltung in 2015 verabschiedete Maßnahmenpaket, das Luftqualitätsrichtliniendokument, arbeitet nach Angaben der Stadt Rotterdam. Das Ziel ist es, den Ruß von 40% zu reduzieren und die Stickstoffdioxidkonzentration (NO2) signifikant zu senken. Alderman Pex Langenberg (einschließlich Mobilität und Nachhaltigkeit): „Die Luftqualität in Rotterdam war relativ schlecht und das ist nicht gut für die Gesundheit der Menschen in Rotterdam. Vor zwei Jahren haben wir uns entschlossen, große Anstrengungen zu unternehmen, unter anderem durch die Festlegung der Umweltzone in Verbindung mit einem umfangreichen Abwrackprogramm. Ich freue mich, dass wir diesen Schritt getan haben und dass alle Maßnahmen einen gesunden Einfluss auf die Luftqualität in Rotterdam haben. "

Ruß

Auf den verkehrsreichsten Straßen der Stadt wurde nicht weniger als 50% des Rußes in der Luft von Rotterdam durch die Emission des motorisierten Verkehrs verursacht. Alderman Langenberg: „Wir konnten nicht warten, bis alle Bewohner ein saubereres Auto fahren und die Unternehmen ihre Flotte nachhaltiger machen. Gesündere Luft ist von entscheidender Bedeutung, daher das robuste Maßnahmenpaket. “Bis einschließlich 2016 haben mehr als die Bewohner von 5.000 Rotterdam ihre schmutzigen Autos zum Abbruch angeboten. Laut TNO ist der Abfluss von Diesel-Pkw von 2015 in Rotterdam seit 2001 in Rotterdam dramatisch zurückgegangen: "Vielfach stärker als in anderen Städten."

Verkehr nimmt zu

Es ist bemerkenswert, dass die Umweltzone in Kombination mit dem Verschrottungsprogramm als der wichtigste Faktor für die Wirksamkeit angesehen wird. Und das ist eine Aussage, die von den Gegnern der Umweltzone mit großer Begeisterung bekämpft wird. Niels van Ham, Vorsitzender der Rotterdam Classics Foundation, berichtete über Radio 1, dass "Autos zwar Teil des Luftverschmutzungsproblems sind, nicht aber die kleine Gruppe von Klassikern, die verboten werden. Es gibt 315.000-Autos in der Stadt, und 3.000-Autos werden von der Umweltzonenmaßnahme ausgeschlossen. Darüber hinaus hat die Verkehrsintensität in Rotterdam zugenommen, und 99% des Verkehrs kann immer noch in die Stadt gelangen. Hier liegt das Problem. Die Stadt Rotterdam hat offenbar nicht den Mut, wirkliche Maßnahmen in Bezug auf die Verkehrsintensität zu ergreifen. Viele Autos aus der Stadt zu halten, kostet anscheinend viel Geld. "

"Groninger Vorläufer"

Die Adem-Aktionsgruppe antwortete ebenfalls. „Es ist gut, einen Blick auf die Art und Weise zu werfen, in der Groningen ist - und wir sprechen hier vor 30 Jahren von Maßnahmen. Dort stellten die Verantwortlichen sicher, dass der Durchgangsverkehr gestoppt wurde. Groningen war ein Vorreiter. In Rotterdam wird der Verkehr immer noch glücklich durch die Stadt geleitet. Die eigentliche Lösung des Problems besteht darin, dass der öffentliche Raum anders angeordnet werden muss. Das Auto sollte nur ein Gast sein und weniger Platz haben. Und es muss mehr öffentliche Verkehrsmittel geben. Gerade jetzt, wo die Wirtschaft anzieht, wird die Randstad voll sein. "

VVD: "Berechnung statt Messung funktioniert nicht"

Nachdem die Bewertung veröffentlicht wurde, reagierte die VVD-Fraktion in Rotterdam direkt über Jan Willem Verheij. „Die Zahlen zeigen, dass die erzielten Verbesserungen, wie die Reduzierung von Ruß und Feinstaub in der Luft, mit anderen Städten vergleichbar sind, die keine Umweltzone haben. 2016 sieht auch eine Verdoppelung der sauberen Autos in Rotterdam. Wir sehen auch einen Rückgang der Anzahl weniger "sauberer" Autos. „Die von der Kommission angenommene Verbesserung scheint im Bericht weitgehend kalkuliert und nicht gemessen zu werden. Das ist das Jonglieren von Zahlen. Das Geld der Steuerzahler kann viel effektiver eingesetzt werden. Deshalb fordert der VVD die Abschaffung der Umweltzone “, sagt Verheij, der übrigens das Abwrackprogramm unterstützt hat.

 

Geschrieben von Erik van Putten

Schreiben sie ein Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Liane Engeman

Besichtigungstipp: Andere Tijden Sport über Liane Engeman

Yamaha RD350

Yamaha RD350 LC