in

Kawasaki G7, Größe zählt

Kawasaki G7 Vorderkante
Lieber Klassik-Liebhaber

Genießen Sie täglich kostenlose Geschichten über Oldtimer in Ihrer E-Mail und melden Sie sich kostenlos an. 

Wir finden immer die gleichen legendären Motorräder in allen Fotoalben über die schönsten Klassiker aller Zeiten. Es sind Bilderbücher über die Spitzenprodukte der Motorradindustrie, die teuersten und härtesten Maschinen ihrer Zeit. Maschinen, die damals für die meisten Menschen unerreichbar waren. Aber was ist mit Maschinen wie der Kawasaki G7 in diesem Artikel?


Kawasaki G7: Es ist wie im Rest der Geschichte

Die Namen der Präsidenten und Generäle bleiben erhalten. Aber wen interessieren Kleinbürger, Fußsoldaten und Soldaten? Und das, während Motorräder eigentlich einmal als motorisierter Transport für Menschen ohne Geld für ein Auto angesehen wurden. Es gab natürlich immer ein Top-Segment, aber das explodierte erst, als Honda den CB750 erfand. Davor waren Sie der Mann mit 350 ccm und niemand sah Sie mitleidig an, als Sie eine 100 ccm Maschine fuhren.

Ein 1974er Kawasaki G7 (1973-1975)

100 ccm, eine Pferdestärke oder elf und eine (angegebene) Spitze von 115 Stundenkilometern. Bei einem Leergewicht von 96 Kilogramm war das überhaupt nicht falsch, zumal Menschen von knapp zwei Metern und über 200 Kilogramm zu diesem Zeitpunkt noch nicht serienmäßig ausgeliefert werden konnten.

Der Kawasaki G7 hatte bereits das sehr gewöhnliche Konzept eines minimalen Nutzfahrrads übertroffen. Es war hell gefärbt (Metallic Black, Candy Super Red, Candy Gold, Candy Ocean Blue) und hatte einen rotierenden Einlass. Der Fünfgangmotor (Sie) war der gleiche wie der G5 und der G3SS. Es war eine ziemlich lustige, festliche Sache. Die reinen Nutzfahrradwurzeln waren noch am praktischen, geschlossenen Kettenschutz zu erkennen.

Mit einem so kleinen Kawa, einem 50 ccm Kreidler Motor oder einem Zundapp KS100 könnten Sie die ganze Welt bewältigen. Der Freund aus Kindertagen, Rob, und seine Sandra machten damit Urlaub - einschließlich eines Zeltes. Nach Spanien. Und dass sie nach dem ersten langen Tag schon in Lüttich waren? Nun, die Leute hatten es damals weniger eilig.

In der Zwischenzeit sind diese kleinen Klassiker nur in unserer Erinnerung vorhanden

Sie sind verschwunden. Bis in die frühen achtziger Jahre erfolgte dieses Verschwinden häufig auf einem alternativen Weg. Viele 50-100 ccm Motorräder haben ihre letzten Kilometer mit einer gelben Kunststoffplatte am vorderen Kotflügel hinter sich gebracht.

Zum Beispiel war es zu "Mopeds" geworden, dass die cremeweiße Polizei "ULMs" (Ultra Light Motorcycles, 49 ccm DK Facts) den Rotz gnadenlos in den Sinn brachte. Außerdem kannten ihre Fahrer ihre Umgebung wie ihre Westentasche. Und wenn es jemals eine Verfolgung der Polizei durch eine KSA oder GSA (kleines Überwachungsauto, ein Käfer oder ein Golf) oder eine GSA (großes Überwachungsauto, ein VW-Bus oder mit einem so ernsten BMW Boxertwin) gab, dann wusste der Fahrer immer einen Weg mit "Stangen" tat das "Moped", aber das Polizeifahrzeug griff nicht ein.

Die seltenen Überlebenden dieser Zeit? Das Interesse an Kreidlers und Zündapps ist groß. Geld wird auch dafür bezahlt.

Aber kleine Grütze von den anderen Marken?

Ob es ein 90 ccm Jawa oder ein rund 100 ccm Kawasaki G7 ist? Das Zeug ist alles unter dem Radar. Es gibt Enthusiasten dafür, aber der Markt wurde noch nicht von der Geißel unserer Leidenschaft entdeckt: den Investoren. Kleine, leichte Motorräder? Viele von ihnen wurden hergestellt und verkauft. Aber es waren Utensilien. Es gibt nicht viele Überlebende. Gepflegte Überlebende noch weniger. Eine solche Maschine zu finden, ist ein Glückstreffer. Witzigerweise ist die Teileversorgung aus NOS-Lagerbeständen und bei gebrauchten Sachen nicht allzu schlecht. Das liegt auch daran, dass viel von dem Zeug gemacht wurde.

Unser Freund Alex Janssen aus Gendt hat offenbar eine Art Radar für seltsame Funde

Der Kawasaki G7 auf den Fotos ist ein weiterer Fund seiner Scheune, genau wie irgendwo im Jahr ein Rollstuhl. Kauftechnisch gesehen muss man als Fan eines solchen kleinen, klassischen Japaners seine Ersparnisse nicht wirklich plündern. Und wenn Sie so eine Maschine laufen lassen? Dann brauchen Sie nicht mehr mit nach Spanien zu fahren. Aber eine Runde um den Deich, um die Kirche oder zum Aldi ist perfekt, um damit zu tun.

Auf Facebook: Kawasaki G7 100


Bist du ein Klassik-Liebhaber und gefallen dir die kostenlosen Artikel? Beachten Sie bitte ein Abonnement für Auto Motor Klassiek, das gedruckte Magazin. Das landet jeden Monat auf Ihrer Fußmatte für einen bloßen Jahresbeitrag. Vollgepackt mit interessantem Lesestoff, speziell für den Klassik-Liebhaber. Genug, um dich tagelang von der Straße fernzuhalten. Und als ob das noch nicht genug ist, tragen Sie auch noch zur gesamten Plattform für und von Klassik-Enthusiasten bei. Darüber hinaus hat ein solches Abonnement noch mehr Vorteile. Schauen Sie sich den Link oben an, um weitere Informationen zu erhalten.


 


 

Deutsch: Nur ein bisschen anders ...

6 Kommentare

Schreiben sie ein Kommentar
  1. Schönes Fahrrad der Kawasaki G7, ich benutze den 90ccm SS, der der Vorgänger war. Ich hätte es dann behalten und seitdem nach einem suchen sollen, die sehr schwer zu finden sind. Wenn jemand einen hat, kann er mich kontaktieren.
    Die G7 aus dem Artikel steht nicht zum Verkauf Dolf? 😉

  2. Schöner Artikel, sie sind vergessene Edelsteine. Ich selbst habe noch einen sehr schönen Überlebenden G7 100 wie auf dem Bild, aber in Bonbongold. im Sommer fahre ich sehr gerne. sind wirklich schöne Motoren. In und um die Stadt und für die Entfernungen, die ich zurücklege, habe ich keinen schweren Motor, die Wartung ist auch viel einfacher und billiger, ganz zu schweigen vom Schrittführerschein hier in Belgien. Ich liebe es hier

  3. Ich habe auch etwas mit diesen kleinen Sachen neben mir Triumph auch zwei Kreidler, die, wenn ich nur eine Runde mache, schneller als der Motor fahren und mit einem Grinsen von Ohr zu Ohr, ja, bin ich vielleicht sechzig, dass ich in meinem Kopf eine Zeitreise mache? Ist dann eine Art Zeitmaschine, denke ich. Auf

  4. Ich frage mich, ob 'wir' jemals verlernen werden: "Nur ein Schwerer ist dein wahrer" ...
    Persönlich kann ich eine Fahrt mit einem alten Moped genauso genießen wie an Bord eines leise galoppierenden alten V-Twin.
    Meine Garage ist gefüllt mit 50ccm Kindheit liebt Kanonen der 90er Jahre und alles dazwischen.
    Und überall wo ich hin will

Eine Antwort geben

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Die maximale Upload-Dateigröße: 8 MB. du kannst hochladen: Image. Im Kommentartext eingefügte Links zu YouTube, Facebook, Twitter und anderen Diensten werden automatisch eingebettet. Dateien hier ablegen

leere Volvo Amazon Kombistraßen

Elektrische Volvo Amazon Combi - Design - Batteriekästen

Plymouth Phaeton PA Cabriolet. Ein Exot am IJsselmeer