in

Der Kalmar Daf. Ein gezielter Daf

Daf Kalmar
Lieber Klassik-Liebhaber

Genießen Sie täglich kostenlose Geschichten über Oldtimer in Ihrer E-Mail und melden Sie sich kostenlos an. 

Daß Dafjes nicht betrogen wurden, war nie ein Werkzeug zum Narren, aber dieser Kalmar-Daf hatte überhaupt keine Ansprüche. Die einzigartige Sache lieferte nur die schwedische Post.


Statt

Kaum ein anderes Fahrzeug war diesbezüglich besser Held der Arbeiterklasse. Höchstens größer In den Staaten fuhren die unverkennbaren Willys Dispatcher Jeeps ab Mitte der fünfziger Jahre um den Posten, die legendären Chevrolet und Grumman LLV erschienen viel später. Es waren jedoch allesamt fettleibige Schiffe und für die relativ leichte und kompakte Ladung von Briefen und Paketen mehr als überdimensioniert. Das war natürlich alles in den Staaten. Siehe das Mittagsmenü.

Minimalist

Dieser Tjorven, eingeführt in 1968, wie er in Schweden genannt wurde, war viel bescheidener. Fast calvinistisch und das passte sehr gut zu unserer Einkaufsmentalität. Die Prototypen wurden auf der Basis der traditionellen niederländischen Daf 33-Technologie gebaut. Bei näherer Betrachtung hielten die Skandinavier das für sehr minimalistisch. Es musste auch nicht so bescheiden sein. Als der schwedische Kalmar Mekaniska Verkstad mit der Produktion dieses Arbeitsponys begann, war die Technologie inzwischen auf die des Daf 44 aufgerüstet worden. Keine halben Sachen. Obwohl ... Das waren nur zwei Zylinder unter der Haube. Sie haben nun die Kapazität eines solchen 30-HP aus einem Inhalt von 844 cc herausgehustet. Der diensthabende Offizier flog dorthin brevbärare zumindest nicht schnell aus der Ecke während seiner Lieferrunde.

Variomatic

Das war eine gute Sache, der beste Mann oder die beste Frau hätten es wahrscheinlich nicht richtig verstanden. Der Kalmar-Daf war auch in seinem Aufbau ziemlich nihilistisch. Das Umzugsschuppen bestand außer aus der erwähnten Daf-Technologie nur aus einem Rohrrahmen und Polyester. Sicherheitsmerkmale bestanden aus einem Bremspedal, einem Lenkrad und vor allem besonderer Aufmerksamkeit. Dies wurde durch die bekannte Variomatik, das berühmte stufenlose Getriebe von Daf, erheblich erleichtert. Unnötige Ablenkungen durch viele Schalt- und Kupplungsbewegungen wurden durch diesen kleinen Knüppel ausgeschlossen. Die Hände könnten am Lenkrad bleiben. Tatsächlich suchten sie das an dem naheliegenden Ort vergebens. Aufgrund der vielen Ein- und Ausstiegsmöglichkeiten und der Erreichbarkeit der Briefkästen war der Kalmar immer gesetzlich geregelt. Das wäre bis vor einem Jahr praktisch gewesen: Am Sonntag 3 September 1967 haben die Menschen in Schweden auch angefangen, rechts zu fahren, von 05.00 aus haben sie am Morgen die Straße endgültig geändert. Am liebsten auf einmal.

Nachfolger

Die 19-Prototypen befanden sich noch als Linkslenker, da der Test bereits lange vor den Tagen H (dem Tag der Umstellung) begonnen hatte. Die schwedische Post suchte bereits einen Nachfolger für den Bedford CA, der angestellt war. Beliebt wegen der Schiebetür als Standard für den Fahrer, aber der britische Bus war nicht besonders zuverlässig und zudem wenig resistent gegen schwedische Winter. Das hat einige Probleme verursacht. Das Badford musste entfernt werden und wurde durch Kalmar Daf ersetzt, der in Zusammenarbeit mit Daf entwickelt wurde. Dies bekam auch Schiebetüren. Und viel Glas, die Proportionen gingen ein bisschen verloren. Jeder Luxus auch. Ein paar Klappsitze, ein armes Armaturenbrett und zwei Schiebefenster: In diesem Container gab es nichts mehr zu genießen.

Familienauto

Die wenigen Kalmar Dafs, die in eine Familienversion mit Rücksitz umgewandelt wurden, waren auch nicht viel luxuriöser oder komfortabler. Überhaupt nicht. Aber zumindest war das Innere des Combi nicht düster, und wegen der riesigen Glasoberfläche war es schön und leicht in der Sonne. Außerdem war der Außenwelt sofort klar, ob die Familie vollständig war und in welchem ​​Zustand sie war. Nichts blieb ein Geheimnis. Und an sonnenreichen Tagen musste mit Faktor 30 geschmiert werden. Von den wenigen Familien, die diesen bescheidenen Lieferwagen dennoch als tägliches Transportmittel nutzen, war Dad wahrscheinlich kein Pionier.

Insgesamt wurde eine kleine 2200-Kopie dieses äußerst sympathischen Briefkastens gebaut und in allen Disziplinen zur vollen Zufriedenheit verwendet. Hauptsächlich als Postauto, aber dieser hart arbeitende Dafje könnte noch viel mehr. Außer beim Graben.

Bist du ein Klassik-Liebhaber und gefallen dir die kostenlosen Artikel? Beachten Sie bitte ein Abonnement für Auto Motor Klassiek, das gedruckte Magazin. Das landet jeden Monat auf Ihrer Fußmatte für einen bloßen Jahresbeitrag. Vollgepackt mit interessanter Lektüre, vor allem für den Klassik-Enthusiasten. Genug, um dich tagelang von der Straße fernzuhalten. Und als ob das noch nicht genug ist, tragen Sie auch noch zur gesamten Plattform für und von Klassik-Enthusiasten bei. Darüber hinaus hat ein solches Abonnement noch mehr Vorteile. Schauen Sie sich den Link oben an, um weitere Informationen zu erhalten. Eine Vorschau der aktuellen Ausgabe finden Sie übrigens über Diesen Link. Dann haben Sie schon etwas zu lesen, denn es enthält Seiten mit verschiedenen Artikeln.



Eine Antwort geben

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Die maximale Upload-Dateigröße: 8 MB. du kannst hochladen: Image. Im Kommentartext eingefügte Links zu YouTube, Facebook, Twitter und anderen Diensten werden automatisch eingebettet. Dateien hier ablegen

Austin A55 Cambridge

Austin A55 Cambridge: Verkeerd Afgelopen

Westfield

Red Bull ist nicht alleine. Westfield ist auch da