in ,

Gloria Julia!

„Das Supertje steht für Sie bereit.“ Die App von Frans de Groot war mehr als ein Geburtstagsgeschenk. Es ist ein Vertrauensbeweis und der Auftakt zu einem wunderbaren Wochenende mit einem alten Freund: der gepflegten Alfa Romeo Giulia 1300 Super, die im Sommer 2019 ausgeliefert wird. Auto Motor Klassiek ruhmte. Und gerade weil ich den Alfa schon kannte, waren der Vorfreude keine Grenzen gesetzt. Denn die Giulia hatte sich zuvor als außergewöhnlich feine klassische Sportlimousine bewährt, die das Lächeln unmöglich aus dem Gesicht wischen konnte. Und dieses Auto, diesen Alfa kann ich jetzt zwei Tage lang nutzen.


Ich fülle die Tage mit Swingen, Touren und Besuchen schöner Orte. Ich lasse andere genießen. Am Samstag gebe ich den Zauber der Giulia an meine beiden ältesten Kinder weiter, zeige den Alfa bei Opa und Oma, fahre mit meiner Frau Hester eine schöne Runde in Nordfriesland und Tour mit Alfa-Fanatiker und Nachbar Wilco auch ein schönes Stück, wo wir schnappen Sie sich zwischendurch eine Terrasse in Eernewoude. Unter den Bootsleuten über die Giulia sprechen, etwas bewegen und das Leben genießen.

Am nächsten Tag fahren Fotograf Bart Spijker und ich die wunderschöne RRR-Rallye von Bakkeveen nach Sexbierum, eine fantastische Veranstaltung, bei der viele Enthusiasten ihre wiedererlangte Freiheit beim Touren feiern. Sie werden bald noch viel mehr darüber lesen. Auch Bart übernimmt das Steuer, er fährt zum ersten Mal einen Alfa Romeo und hat schnell den Dreh raus. Als wäre die Giulia seine. Der Spaß ist groß. Was immer Sie tun und wo immer Sie sind, es ist eine Freude, die schönste Sportlimousine der Geschichte zu fahren. Nicht nur für die Passagiere, sondern auch für Passanten, für die Zuschauer. A Giulia beantwortet die Frage, warum Menschen Autos lieben. Und warum Autofahren eine wunderbare Angelegenheit ist. Was für ein Charakter. Che präsenta.

Der Alfa Romeo Giulia 1300 Super, wunderschön hergerichtet von Frans de Groot und Durk Tinga, bestätigt die Vorfreude auf ein ganzes Wochenende. Sie zeigt einmal mehr, wie clever es war, dass Alfa Romeo im Jahr 1971 so ein schlagendes Auto in einer so ansprechenden Jacke bauen konnte. Zu diesem Zeitpunkt war Giulia bereits neun Jahre auf der Welt, denn sie wurde bereits 1962 der Welt gezeigt. Schauen Sie sich den Alfa einfach weiter an, der jedes Mal genaue Details preisgibt. Schön durchgehende Profile, ein Fahrgastraum, der auf dem Rest der Karosserie sitzt und gleichzeitig schön integriert ist. Abgewinkelte Türgriffe, was auch immer. Jeder Ausschnitt, jedes Profil ist durchdacht, das aerodynamische Design von 1962 ist von unkontrollierbarer Schönheit.

Frans' Alfa Romeo ziert zudem die nötigen Meilensteine, die das Auto in Stickerform zieren. Die Giulia kam durch ganz Europa, sie drehte ihre Hand umsonst, und keine Alp war zu hoch. Ich merke seit zwei Tagen auf welche Weise der Super präsentiert sich überall. Die Handhabung ist gewaltig. Die Federbewegungen sind angenehm weich, die straffe Dämpfung wird dank eines kleinen Softtouch nie hart, sondern bleibt äußerst präzise sportlich. Man merkt ständig, dass etwas Schönes vor sich geht, um den dynamischen Fahrspaß zu vermitteln. Der 1300er mit 89 DIN PS lässt den Alfa überall adäquat beschleunigen. Sie fahren unbemerkt und stabil bei Geschwindigkeiten über 120 Stundenkilometern, und mit dem wunderbaren Brummen des Nordmotors im Hintergrund kommuniziert er unabhängig von der Geschwindigkeit sehr fein und solide. 1971Ich sage es noch einmal.

Auf langen Strecken, in kurzen Kurven, auf Deichstraßen, in langen Kurven: Die Giulia fühlt sich überall zu Hause und ist ein schönes Beispiel für Sportlichkeit, die nie kompliziert wird. Das Lenkgefühl, das durch ein großes klassisches Lenkrad zu Ihnen kommt, ist stark. Wenn Motorradfahrer plötzlich aus einer Deichkurve schwingen, reichen eine Lenkkorrektur und ein schneller Bremsvorgang für ein schnelles Ansprechen des Alfa. Alles funktioniert sofort, adäquat und sicher, und beim nächsten Beschleunigen holt die Giulia wunderbar wieder auf, unterstützt durch das präzise und gegendruckgesteuerte Schaltgetriebe, das sich mit dem einladend langen Innenrüttler bedienen lässt.

Die Kombination aus Motor, Getriebe und Fahrwerk sorgt dafür, dass dieser Super in jeder Situation reibungslos reagiert. Der Alfa ist in jeder Hinsicht fußfreundlich. Sie knüpft eine enge Bindung zum Asphalt und arbeitet gerne mit Ihnen zusammen. Und dann noch etwas Triviales: Bei einem Wochenendverbrauch von 1 Liter Superbenzin mit Bleiersatz auf 12 gefahrenen Kilometern ist er auch noch nutzerfreundlich. Bei jedem Sechsten hätte ich den Tank mit genauso viel Liebe gefüllt, dieses Vergnügen ist jeden Euro wert.

Alles an der Giulia ist fesselnd, bis hin zum klassischen Duft, der die Kleidung und jede Faser der Insassen durchdringt. Dieses Auto umarmt Sie jedes Mal, egal wie oft Sie es fahren. Es ist unmöglich, genug davon zu bekommen. Jede Fahrt mit der Giulia ist eine Form von Masochismus, denn Sie wissen, dass sie irgendwann ein Ende hat. Aber dieser sanfte Schmerz wird durch das überwältigende Gefühl ersetzt, tagelang in Erinnerungen zu schwelgen. Von dem Gefühl, dass sie dir zwei Tage und 500 Kilometer gehörte. Indem sie erkennt, dass sie dich auf ein Podest stellt. Und dich ein wenig blamieren. Gloria Julia!

Vielen Dank an Frans de Groot und Sicco Dijkstra


Bitte helfen Sie uns, diese Website und die angebotenen Artikel kostenlos zu halten. Abonnieren Sie sich Auto Motor Klassiek Außerdem erhalten Sie das Magazin 12 Mal im Jahr per Post. Oder spende einen gewünschten Betrag auf unserer Zahlungsseite über diesen Link. Dafür sind wir sicherlich dankbar.


Lieber Klassik-Liebhaber

Genießen Sie täglich kostenlose Geschichten über Oldtimer in Ihrer E-Mail und melden Sie sich kostenlos an. 


11 Kommentare

Hinterlassem Sie einen Kommentar
  1. Das Auto, das Sie als Kind im Urlaub in Italien immer wieder mit offenem Mund angeschaut haben, und das sonor summende, hohle Auspuffgeräusch dringt tief in Sie ein. Die Giulietta war ihr Vorgänger, und damit begann die Alfa Love. Die Berghörner (ti, tara ti!!!), die die Autos damals noch hatten, erklangen über Berge und Täler rund um den Lago Maggiore: wo sie hingehören….
    (Sind die Felgen bei diesem 1300 komplett original?? Habe meine Zweifel, es gibt schönere einfachere?.

  2. Im Prinzip ist es mir egal, mit welchem ​​Auto oder Motorrad (auch Traktor oder LKW) eine begeisterte Geschichte geschrieben wird. Wenn die Person, die es fährt (sei es der Besitzer oder jemand, der es für eine Weile leiht) etwas textlich Schönes daraus machen kann, dann versteht man, warum es so schön ist. Italiener sind persönlich gar nicht meine erste Wahl, auch nicht die 2., 3. oder 4.. Aber wenn wir alle das Gleiche mögen oder mögen und den Rest einfach als irrelevant für die Automobilgeschichte beiseite schieben, oft mit Drahtreifen, wird es auf der Straße einfach ziemlich langweilig. Jeder Oldtimer verdient es, geschätzt zu werden, von Alfa bis Zastava und von seriengefertigten Honda Cubs bis hin zu einzigartigen Bugatti Royales. Es sind immer Fans zu finden.

  3. Mein erstes Auto überhaupt
    Dann habe ich in einer Karosseriewerkstatt gearbeitet, die bekannten Stellen selbst komplett erneuert, natürlich mit Hilfe.
    Schönes Hellgrau/Blau mit roten Zierstreifen.
    1600 ccm in der Tat hoher Verbrauch.

    1978 eingetauscht (sehr schade)

  4. Ich selbst bin Peugeot, Saab und Lancia Fan, aber der Guilia hat so schöne Linien.
    Diese stämmige Front durch die Kerben in den Kotflügeln strahlt Kraft aus.
    Die Wölbungen am Heck kombiniert mit einem kantigen Dach und Radöffnungen, insbesondere an den hinteren Kotflügeln.
    Scheint ein Chaos zu sein, bildet aber dennoch ein Auto, das unnachgiebige Kraft ausstrahlt.
    Für mich eines der Highlights des Autodesigns.

  5. Mit großer Freude gefahren, die 1600er Version. Es erreicht jedoch einen Durchschnittsverbrauch von 1:9. Finde das gar nicht so schlimm. Nach ca. 50.000 km gegen einen Junior mit gleichem Motor getauscht. War auch ein Bild und ein schönes fahrendes Auto.

  6. Gute Geschichte. Und sehr erkennbar, die Form, der Geist, die Romantik und die Geschichte machen solche Autos schön. Noch schöner als sie sind (im Volksmund Verliebtheit genannt). Bella Italia en viva la France, das ist es normalerweise.

  7. 1 von 6 nicht wahr! Ich erinnere mich daran, und es könnte gut dieser rechte Fuß sein. Das Auto
    im artikel sieht es schick aus und einfach wunderbar, dass es gefahren wird.
    Alles Gute zum Geburtstag Sineke,

    Bruder.

  8. Wie schön, dass du dieses schöne Auto benutzen durftest!!!

    Ich werde immer verrückt, wenn die Tankleuchte wieder so schnell anfängt zu blinken, da ist ein 1600er viel weniger sparsam oder mein Fuß ist zu schwer, weil 1 in 6 keine Ausnahme ist.

Eine Antwort geben

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Die maximale Upload-Dateigröße: 8 MB. du kannst hochladen: Image. Im Kommentartext eingefügte Links zu YouTube, Facebook, Twitter und anderen Diensten werden automatisch eingebettet. Dateien hier ablegen

Monica, eine Kontaktanzeige

Klassiker: günstig und nachhaltig