in

Glücklich in Hoornsterzwaag

Hoornsterzwaag

Ob ich dieses Jahr nach Hoornsterzwaag gehe. Dies ist die Frage des Nachbarn Michel Verhaag aus Leeuwarden, auf die er die Antwort schon lange gewusst hat. Ein spontanes "Ja" entkommt meinem Mund. Eine willkommene Bestätigung, denn ich denke, dass das Oldtimerfestival Hoornsterzwaag eine der schönsten Veranstaltungen im klassischen Bereich ist.


Es ist eine Tradition seit einigen Jahren. Drei Generationen von Verhaag reisen jährlich zum Festival zwischen Oosterwolde und Drachten. Mit zwei Fiat 124 Spiders und einem Volkswagen Transporter der dritten Generation beleben sie die Kirmes. Wassergekühlt, jedoch mit Boxermotor. Der VW dient in der Verhaag-Familie zur Versorgung des Handelsbluts des Kaufmanns, weil mit Autos gefüllte Kisten zu dem Spektakel gehen, das alljährlich am Himmelfahrtstag stattfindet. Ich bin dann derjenige, der hinter dem Lenkrad des Busses sitzen kann. Und ich fahre gerne in älteren VW-Bussen.

Während der diesjährigen Ausgabe wird es wieder sommerlich sein und dies wird am frühen Morgen am unschuldigen friesischen Horizont offenbart, der die ebenso schöne Landschaft umfasst. Die zwei Spinnen vorne, ich mit dem Bus hinten. Auf diese Weise befahren wir diese friedliche Route in einer Kolonne. Eine fast bewegende Magie, die mit dem Anblick anderer Klassiker verschmilzt, die auch Hoornsterzwaag als Ziel haben.

Dieses Jahr erlebe ich eine Kugel, denn zu meiner Freude kommt mein Sohn Wessel. Das vielfältige Angebot und das Wissen des Nachbars Jens wird ihn auf jeden Fall überzeugen. Wessel und Jens vergnügen sich einen ganzen Tag, probieren mehrmals ein richtiges Quad aus und tauchen ein in die besondere Atmosphäre, die in Hoornsterzwaag herrscht. Mal bei mir, mal bei Michel. Ich bin natürlich auch dabei Auto Motor Klassiek. Frank Bouckaert und sein Sohn Mike sind für unser unübertroffenes Magazin ebenfalls anwesend. Sie sind den ganzen Tag mit dem Stand beschäftigt, ich gehe auch regelmäßig dorthin. Über AMK reden, mit vielen Interessenten sprechen, über andere Dinge reden.

Unter der strahlenden Sonne nehme ich die Vielfalt des Erbes wahr und vereinbare Termine für zukünftige Berichte. Grüße alte Bekannte, kehre regelmäßig zur Basis zurück, die von zwei Spiders und dem VW Bus farbig gestaltet ist, die neben einer schönen Heckflosse von Jan de Haan in einer AMK-Reportage in 2015-Teilnehmer abgestellt sind. Der Mercedes, der laut Wessel das schönste von allen siebenhundert Autos ist.

Was ich an Hoornsterzwaag liebe, ist die typische legere Atmosphäre, die ohne sichtbares Protokoll erzeugt wird. Makellos, und jedem Besucher mit oder ohne Klassiker das Gefühl geben, dass er einfach seinen eigenen Weg gehen kann. Besucher, die sich inmitten von Showelementen, dem Geruch von Hamburgern und dem intensiven Sonnenbrandgeruch amüsieren. Oft sind sie harte Jungs mit kurz geräucherten Frauen. Das Publikum ist sichtlich überrascht von einem weiteren besonderen Klassiker, der von den Inhabern belebt wird, die einen Klappstuhl und Erfrischungen einfach machen. Besitzer, die keine Barrieren aufstellen, um eine schöne Geschichte über ihr Auto zu erzählen. Oder chatten Sie einfach über Klassiker. Oder andere Dinge.

Jedes Verlangen nach Exklusivität entwertet Hoornsterzwaag zu unbedeutendem Glanz. Das gehört in eine andere, künstliche Welt. Eine Welt weit weg vom Festivalgelände. Und es sind die ungeleiteten Freiheiten, das herrliche Wetter und die Relikte der Vergangenheit, die mich dazu bringen, regelmäßig auf die Uhr zu schauen. Weil ich möchte, dass der Himmelfahrtstag in Hoornsterzwaag niemals endet. Aber ich weiß, dass eine schöne Heimfahrt auf mich wartet. Mit meinem Sohn Wessel, der seine Erfahrungen des Tages mit seinem stolzen Vater teilen wird. In der dritten Generation VW Transporter. Mit diesem feinen Boxersound. Nach zwei Fiat 124 Spinnen. Vor Einbruch der Dunkelheit. Nach einem Himmelfahrtstag des Glücks. In Hoornsterzwaag.

Fotos der 2017-Edition des Oldtimerfestival Hoornsterzwaag finden Sie unter unsere Facebook-Seite.

Geschrieben von Erik van Putten

Eine Reaktion

Schreiben sie ein Kommentar
  1. Schöne visuelle Geschichte, Erik! Fühlen Sie sich sofort wie auf Reisen! Schön, dass Ihr Sohn jetzt begeistert ist ..
    Mvg Ed

Schreiben sie ein Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Zahnriemengetriebe

Das Zahnriemengetriebe: Wieder fast 40 Jahre alt

Hässlich

Hässlich: das neue schön?