in

Kosten

große Wende

Ein Freund von mir hat einen 1600 cc BMW. Kein Oldtimer, sondern ein neuer Motor. Vor kurzem musste dieses Prunkstück eine große Wende machen. Der Spezialist wendet offenbar einen Stundensatz von 100-Euro an.


Das ist ziemlich teuer für die Kosten. Denn die Uhr tickt auch bei der Demontage und Montage der Cockpitteile.

Mit Reifen und Bremsklötzen kostete diese große Kurve mehr als 1500-Euro.

Meine KMZ 750-Seitenventilkombination musste ebenfalls gewartet werden. Obwohl das Dreirad etwa 60 Jahre alt ist, wird es fast täglich verwendet. Das schneidet ein.

Meine Garagenstunden gehen zum Null-Euro-Tarif. Aber der Rest war nicht so schlimm. Natürlich wurden die Ventile eingestellt, die Zündung geprüft und die Vergaser betrachtet. Außerdem brauchte es:

3 Liter Motoröl (ca. 25 Euro)
1 Liter Speiseöl (ca. 8 Euro)
2 Zündkerzen (ca. 8 Euro)
1 Reifen (ca. 70 Euro)
* Das Hinterrad hatte einige gebrochene Speichen. Neue Speichen waren noch auf Lager.
* Universalgelenk des Kardans war gebrochen. Ein anderer Kardan wurde gerade gemacht. Mit dem Winkelschleifer.
* Der hintere Bremsbelag wurde erneuert.

Zusätzliche Kosten waren: ein paar Pilings, als am Ende des Nachmittags ein Bekannter kam
Die Gesamtkosten lagen um den 100-Euro.

So ein neuer BMW bleibt ein schönes Motorrad.
Aber trotzdem ...

 

Geschrieben von Dolf Peeters

Dolf Peeters, Automobiljournalist, Texter, Übersetzer, Mitglied des Heeren van Arnhem

4 Kommentare

Schreiben sie ein Kommentar
  1. @ Max Verver: Er brachte dieses Wissen im Austausch gegen die Lagerbiere mit, damit sie nicht auf die Rechnung zählen….

Schreiben sie ein Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Citroën Ami 6

Der AMI 6: Das Geheimnis der abfallenden Heckscheibe.

T Vögel

De Regiobode sagt zum Artikel: Thunderbirds kommen