in

Ein Motorrad hatte früher einen Kickstarter

Abkürzungen
Jetzt kann sich der Motor ausbalancieren und Schritt für Schritt seinem Besitzer folgen

Ein Motorrad hatte früher einen Kickstarter, vier Gänge, eine PS oder 50 Max und zwei Bremsen.

Das ist jetzt anders ... Nachfolgend haben wir die gängigsten Abkürzungen für aktuelle Assistenzsysteme aufgeführt. Damit wir noch einmal erkennen können, was künftige klassische Fans erwarten wird.

Wir veröffentlichen diese Artikel kostenlos und möchten dies natürlich auch weiterhin tun. Aber Sie verstehen, dass es für uns nicht kostenlos ist. Unterstützen und schätzen Sie diese Initiative? Dann überlegen Sie sich einen Abonnement für Auto Motor Klassiek. Sie helfen uns nicht nur dabei, die kostenlosen Initiativen erschwinglich zu halten, sondern Sie erhalten auch einen AMK im Bus als Bonus. Und Sie zahlen nur 3,30 € pro Song statt 4,99 €. Gut für stundenlanges Lesen jeden Monat.

Unsere elektronischen Hilfsmittel.

Bis in die späten achtziger Jahre hatte ein Motorrad Bremsen und einen Lenker. Die Wahl der Reifen könnte dann auch wichtig sein. Fragen Sie Ihren Vater nach Avons 'haftender Gummimischung'. Aber abgesehen von den extremen Umständen hatte immer der Fahrer die volle Kontrolle darüber, ob der Motor mit den Belägen unten bleibt. Und für die Helden dieser Art ging es manchmal schief. Beim Fahren an der schärfsten Kante erwiesen sich Bremsen, Federung und Dämpfung oder Griff als limitierender Faktor. Mit dem Machtanstieg und mit allem Respekt begannen die Fähigkeiten von uns Motorradfahrern in die Gefahrenzone zu gelangen. Mitte der sechziger Jahre wurde der 44-PS-Honda-Bomber Black Bomber in der Presse nur erfahrenen Fahrern mit Rennstreckenerfahrung empfohlen.

Der BMW R75 / 5 hatte "nur" 50 DIN PS, weil die deutschen Designer berechnet hatten, dass mehr Leistung auf zwei Rädern auf öffentlichen Straßen unnötig und sogar gefährlich ist. Die Marke ist seitdem überzeugend zurückgekehrt. Und es hat mit der Einführung des ABS selbst zusammengearbeitet.

Zuerst kam das ABS

Nun gibt es ABS-Systeme in verschiedenen Variationen und an Bord des High-Engine-Segments gibt es eine Reihe von elektronischen Finessen, bei denen die Leistung von 150 + pk niemanden mehr nervös macht.

"Wenn Sie einfach nur gut fahren können, brauchen Sie nicht all das elektronische Elend", ist der Mörder eines Motorradfahrers 1.0, der in seinen nostalgischen Träumen stecken blieb.

Für Motorradfahrer sind viele elektronische Hilfsmittel wichtig für die Sicherheit. Und für die talentiertesten von uns ermöglichen all diese Abkürzungen, die erstaunliche Leistung moderner Motorräder auf den neuesten Stand zu bringen, aber mit einer viel geringeren Wahrscheinlichkeit, die Straße hinunter zu gehen, als die eines selbst mutigen Honda CB 450 hatte einen Piloten. Wofür steht eigentlich der Buchstabe Biene mit Abkürzungen? Wir haben sie einmal aufgelistet

Alle elektronischen Cousins

  • ABS, Antiblockiersystem, Antiblockiersystem. Elektronische Steuerung, die das Blockieren der Räder bei starkem Bremsen verhindert. Außerdem: 'Immer aufhören zu stoppen'.
  • ADD, Aprilia Dynamic Damping. Aprilias Software, die aktiv an der Dämpfung der Vorderrad- und Hinterradgabel arbeitet.
  • ABS mit UBS, Antiblockiersystem mit Neigungserkennung. ABS funktioniert daher auch in Kurven optimal.
  • AMP, Aprilia Multimedia-Plattform. Hardware und Software von Aprilia, um das Smartphone mit der Bordelektronik kompatibel zu machen. GPS.
  • APRC, Aprilia Performance Ride Control, elektronisches Managementsystem von Aprilia.
  • ASC, Automatic Stability Control Elektronische Stabilitätskontrolle des Managementsystems
  • ATV, Geländewagen, also ein Quad.
  • C-ABS, ABS-System, das Bosch für KTM entwickelt hat.
  • CE - Conformitee Europeene, konform mit den europäischen Normblättern mit Anforderungen. Gilt für fast alles. Wird oft mit Kleidung und Handschuhen verwendet. Die CE-Etiketten können auch separat erworben werden. Kaufen Sie deshalb niemals "krumme Waren".
  • CCU, Communication Control Unit, benutzerfreundliche Schnittstelle für Datenlogger. Überträgt Maschinen- und Rundendaten drahtlos an ein Tablet oder Smartphone.
  • CPU, Central Processing Unit, Das Gehirn einer modernen Engine. Mit mehr Rechenleistung als die des Mondlanders. (1969)
  • CVT konstante variable Übertragung. Stufenlose Übertragung durch variable Scheibendurchmesser. Wie in: „DAFs altes Variomaat.
  • Datenlogger: digitale Datenspeicherung der Reise, der Technologie. Mit z. B. mit Tablet oder Smartphone lesbarer CCU.
  • dB (A) ist die Einheit der Tonstärke, die sich auf das menschliche Gehör bezieht.
  • Dezibel, die Standardanzeige für die Lautstärke. Wichtig für die Auspuff- und Soundproduktion von Helmen.
  • TLC: Diamantähnlicher Kohlenstoff; besonders harte Carbonbeschichtung unter anderem für Kolbenbolzen
  • DCT, Doppelkupplungsgetriebe Ein Getriebe mit zwei Kupplungen. Der Vorteil ist, dass Sie ohne Stromausfall schalten können.
  • DOT / USDOT (US) Department of Transportation, Bezeichnung hauptsächlich für Bremsflüssigkeit. Niemals gewöhnliche Bremsflüssigkeit mit Silikonflüssigkeit mischen! Qualitätsanzeige aufsteigend nach '5'. Benefiz-Stipendienangebot: 5 Liter DOT 0. Nur ein Scherz.
  • DTC, Dynamische Traktionskontrolle. Elektronische Steuereinheit ermöglicht mehr Radschlupf bis zu definierten Grenzen und unterstützt sportliches und dynamisches Fahren.
  • DVT, Desmodromic Variable Timing. Kontrollierte Ventilsteuerung nach Ducati.
  • EBS Engine Brake Control Mechanisches oder elektronisches System, das zusammen mit der Anti-Hopping-Kupplung der Rutschkupplung dafür sorgt, dass das Hinterrad nicht blockiert, wenn das Gas plötzlich schließt.
  • ECU, elektronische Steuereinheit. Das digitale Gehirn der Bordelektronik.
  • ECU / ECM-Motorsteuergerät / elektronisches Steuermodul. Das "Gehirn" jedes modernen Motorrads. Kombiniert (viele) Mess- und Steuerungsfunktionen.
  • EDS, elektronisches Dämpfungssystem. Elektronisches System, mit dem die Federvorspannung stufenweise je nach Belastung vorn und hinten eingestellt werden kann / sich optimal einstellt.
  • EFI Elektronische Kraftstoffeinspritzung. Der Nachfolger des Vergasers, der den Umweltanforderungen nicht mehr gewachsen ist.
  • ESA, Elektronische Federungseinstellung, Elektronisches System, mit dem die Dämpfung (und Federung) gesteuert / gesteuert werden kann.
  • Exup-Ventil, Auspuff-Ultimate-Power-Ventil, Volumengesteuertes Auspuffsystem - Original von Yamaha.
  • HUD Heads-Up Display, darüber werden wir mehr erfahren. Projektion relevanter Daten im Inneren des Visiers. Wie bei Düsenjägern.
  • IMU, Interne Maßeinheit (Bosch). Die Inertial Measurement Unit misst jede Bewegung des Motors anhand verschiedener Sensoren. So auch die Steigung.
  • K-ACT, Kawasaki elektronisches Bremsverbindungssystem, das die vordere und hintere Bremse verbindet.
  • KTRC, Kawasaki Traction Control, Kawasakis Name für das Traktionssystem. Elektronisches System, das das Drehen des Hinterrads verhindert.
  • LCD-Flüssigkristallanzeige, Anzeige, die mit Flüssigkristallen funktioniert.
  • LED-Leuchtdiode, Beleuchtungstyp. Gute Lichtleistung, klein, mit langer Lebensdauer.
  • FEAM, Fuel Economy Assistance Mode, eine Software, die das sparsame Fahren fördert
  • KIPASS, Kawasaki Intelligentes Proximity-Aktivierungsstartsystem, Schlüsselschalteraktivierungssystem, Elektronisches System, das ein "schlüsselloses" Starten ermöglicht.
  • MVICS Engine Management: elektronisches Managementsystem von MV.
  • LCS: Launch Control System, elektronisches Steuersystem, das die Steuerung der Beschleunigung gewährleistet.
  • LIF, LIFt-Steuerung Elektronische Steuerung, die sicherstellt, dass keine unkontrollierten Wheelies hergestellt werden.
  • LiFe-Po, Lithium-Ionen-Phosphat, ein moderner Hochleistungsakku.
  • OBD / OBDII On-Board-Diagnose, Fehlerdiagnosesystem an Bord des Motorrads.
  • OEM-Erstausrüster, Teile wie vom Werk geliefert. Im Gegensatz zum Aftermarket.
  • PWR: Leistungsmodi. Elektronik, die die Motorkennlinie entsprechend Ihrer aktuellen Situation steuert
  • TFT-LCD-Display, Dünnfilmtransistor, ein schnell reagierendes Display.
  • TPMS Reifendruckkontrollsystem, Reifendruckkontrollsystem.
  • QSS: Quickshift-System. Elektronische Steuerung, die beim Schalten ohne Kupplung kurz die Zündung unterbricht.
  • RDC, Reifendruck Monitor, (BMW) Reifendruckkontrollsystem. Verspottung: Wird selten richtig angezeigt.
  • SC: Schieberegler. Elektronische Steuerung, die das Brechen des Hinterrads in Kurven verhindert.
  • SCS, Slide Control System. . Elektronische Steuerung, die das Brechen des Hinterrads in Kurven verhindert.
  • TC Traction Control, ein System, das verhindert, dass sich das Hinterrad bei Kraft dreht.
  • TCS, Traktionskontrollsystem. Verhindert das Spleißen des Hinterreifens bei Beschleunigung.
  • UBS, einheitliches Bremssystem. Yamahas Version des gekoppelten vorderen / hinteren Bremssystems
  • USB, Universal Serial Bus, allgemeiner Softwareanschluss, auch für GPS usw.
  • VTEC (Variable Valve Timing und Lift Electronic Control) Mit dem Honda VTEC wird bei einer bestimmten Geschwindigkeit von einem "zahmen" auf einen "wilden" Nocken des Nockenwellenventilsteuermechanismus umgeschaltet. Die Ventilsteuerung - der Motorcharakter - kann daher während der Fahrt optimal angetrieben werden.
  • YCC-T-Chip-gesteuerte Drosselklappe, Yamahas Fahrt-durch-Draht- / elektronisch gesteuerte Drosselklappensteuerung.

Wir wünschen den nächsten Generationen klassischer Enthusiasten viele schöne Kilometer. Inzwischen hat Honda ein selbststabilisierendes Motorrad gebaut, das - ordentlich auf zwei Rädern - seinen Besitzer langsam hinter sich lässt.

Schreiben sie ein Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *