in

Nochmals: die (MG) Metro

Metro

In einem früheren Post haben wir einige Vorbehalte gegen die Austin / MG Metro gemacht. AMK-Leser Johan Dekker hielt diesen Ton für eindeutig zu kritisch. Wir haben ihn kontaktiert und wir haben einen Liebhaber gefunden, der eine große Einstellung hat. Er hat seine Metro als 11-Jahre und das Auto ist immer noch nicht fertig. Und das soll kein Ärgernis sein. Lesen Sie, was Johan gesagt hat:


"Wie versprochen einige Infos und Fotos über die Metro"

„Offiziell ist dies ein Austin, aber nach den vielen Änderungen fand ich die MG-Abzeichen besser aus. Ich habe die Metro im Mai 2007 gekauft, und seitdem hat es viele Änderungen erfahren.

Die Metro kommt aus Deutschland, wo sie von einem Unternehmen in ein Cabrio umgewandelt wurde. Via via auto endete schließlich bei mir. Die Metro war dann lila, und laut Kennzeichen bin ich jetzt noch dabei.

Die Metro wurde schnell orange mit einer schwarzen Kapuze

In dieser Farbkombination ist er seit vielen Jahren herumgefahren und an vielen Orten gewesen. Ich besuchte verschiedene Shows, die Rennstrecke von Zandvoort und sogar den Nürburgring.

Nachdem der 2e-Gang des 1e-Getriebes (die bekannteste Krankheit) zerbrochen war, stoppte ich das Auto, um es zu restaurieren. Aller Rost wurde weggeschliffen und durch frischen Stahl ersetzt. Die Regenrinne wurde entfernt und das Dach sauber zusammengeschweißt. Die Metro wurde dann mattweiß lackiert und die Oberseite war schwarz eingewickelt.

Über Marktplaats fand ich ein Valance-Komplett-Bodykit aus ABS

Ursprünglich hatte die Metro Stahlstoßfänger, aber da ich alle 4-Ecken verpasst hatte, kaufte ich einen Satz Kunststoffstoßfänger und justierte den vorderen Stoßfänger so, dass die Originalblinkleuchten montiert werden konnten. Die blinkenden Lichter an den Seitenschirmen wurden durch Kopien eines Rover 200 ersetzt.

Der Lufteinlass der Motorhaube stammt von einem Volvo 360 (einem früheren Projekt), und die kleineren 2-Kühlergrills links und rechts der Motorhaube sind aus Aluminiumgittern aus dem Baumarkt hergestellt. Der Biss und das rechte Raster sind beide funktionell, das linke Raster ist eher für das optische Gleichgewicht des Gesamtbildes.

Die Motorhaube, die Griffe, die Spiegel und der Streifen an der Unterseite des hinteren Stoßfängers sind mit Carbonfolie umwickelt. Durch das Aufsetzen des Bodykits konnte nicht mehr auf das ursprüngliche Abschleppauge zugegriffen werden. Deshalb wurde eine 10 mm starke Abschleppöse von Benen aus Aluminium montiert.

Der Grill wurde von innen abgezogen und mit Mesh und MG-Logo versehen

Bei den Felgen handelt es sich um ein Aftermarket-Set, eine breitere Variante der Räder, die beim Metro Turbo verfügbar waren, umgeben von Yokohamas A539 in der Größe 175-50-13. Ich habe einmal die Schmutzfänger auf einem Teilemarkt gekauft, nicht mehr, wozu sie bestimmt waren. Aber ich fand sie so cool, dass ich sie nur für die Metro gemacht habe.

Das gesamte Interieur wurde ebenfalls neu gestaltet

Die Sitze und Rücksitze wurden durch ein Leder-Set aus einem Rover 200 Coupe ersetzt. Nicht wirklich praktisch, so ein schwarzes Set im Sommer. Aber ja ... es sieht gut aus. Alle Innenräume sind schwarz lackiert oder eingewickelt. Die Mittelkonsole stammt von einem Rover 200 mk3 und wurde so angepasst, dass sie gut auf das ursprüngliche Metro-Dashboard passt. 3-Kippschalter befinden sich in der Mitte der Konsole. Der linke schaltet die Zündung ein und aus, der 2e steuert einen zusätzlichen Kühllüfter, und der rechte (der rote) ist ein Abschaltschalter, der die gesamte Energie aus dem Auto nimmt.

Das Armaturenbrett ist mit zusätzlichen 3 VDO-Messgeräten (Öltemperatur, Öldruck und Batteriespannung) ausgestattet. Ich habe einmal das Lenkrad auf einem Teilemarkt gekauft und kam ursprünglich von einem Mini. Der Rückspiegel hat eine Union-Buchse, einfach weil es möglich war. Da Bequemlichkeit den Menschen dient, habe ich die Fenster elektrisch bedienbar gemacht.

In Arbeit

Mein Metro ist jetzt mit der Motornummer 3 ausgestattet, 2-Getriebe sind bereits ausgefallen. Normalerweise würde man nur die Box wechseln, aber da sie sehr geschickt in das Kurbelgehäuse der A-Serie integriert ist, ist der Block insgesamt billiger, billiger und schneller. 2 Baking scheint viel zu sein, aber ich muss zugeben, dass ich den ersten Tank nicht enorm genutzt habe (Zandvoort und der Nürburgring sind teilweise dafür verantwortlich). Die Boxnummer 2 stellte sich beim Kauf bereits als nicht so gut heraus. Number 4 freut sich für mich.

Der Block selbst ist Standard, aber die Peripheriegeräte haben sich seitdem etwas geändert. Zündung, Zündspule, Wasserpumpe und Generator wurden alle durch neue ersetzt.

Die gesamte Einlass- und Auslassbahn wurde mithilfe eines Pipercros-Schaumstofffilters, einer dickeren Nadel im ursprünglichen Hiff1-Vergaser, einem Mini-Sporteinlass und einem Mini-Maniflow-Verteiler (auf die Metro gekürzt) auf 44-Niveau gebracht , ein maßgeschneiderter 2inch-Auspuff von vorne nach hinten. Der Ventildeckel wurde mit 3-Rohren versehen, um das gesamte Kurbelgehäuse-Entlüftungssystem zusammenzubringen und die Dämpfe und Tropfen durch eine Ölfangdose zu entfernen.

So erhielt die Unterseite der Motorhaube diese individuelle Bemalung in Form der Union-Buchse, die ich absichtlich mit dem Pinsel gemalt habe, um ihr ein raueres Aussehen zu verleihen.

Achtung nach unten

Die standardmäßigen 4-Topfkrallen von AP sind ein hübscher Overkill für das kleine Auto eines Sohnes, bieten jedoch einen zusätzlichen Spaßfaktor. so kann man auch später für eine ecke bremsen. Um die Bremsen noch besser zu machen, wurden EBC-Scheiben und EBC-Green-Stuff-Blöcke montiert. diese bleiben bis zu einem solchen 500-Grad verwendbar. Schließlich wurde das Hydragas-Federsystem nicht original belassen. Die Stifte in den Kugeln wurden gekürzt, so dass das Auto 3 Zentimeter tiefer lag. Ein Satz Rover-Sportstoßdämpfer aus einem Rover 100GTi ist an den Vorderbeinen angebracht.

Im Großen und Ganzen war das so. Ich habe zweifellos etwas vergessen, aber die Liste gibt es schon lange.

Nach 11years basteln und bauen würde man denken, dass das Auto ziemlich fertig ist, aber seltsamerweise habe ich noch viel vor. In einem Moment spiele ich mit den Gedanken, die Metro zu verkaufen, und im anderen Moment ersetzte ich die A-Serie durch eine 1800-Vvc-Rover-K-Serie. Und wir
Mit Bewunderung klopfen wir mit zwei Fingern an den Rand von Wegen der Kraft und einfach weil es natürlich möglich ist. “

Und wir

Mit zwei Fingern klopfen wir bewundernd auf den Rand des Hutes. Johan: unsere Komplimente und viel Spaß mit deiner Metro!

Geschrieben von Dolf Peeters

Dolf Peeters, Automobiljournalist, Texter, Übersetzer, Mitglied des Heeren van Arnhem

Schreiben sie ein Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Truimph Paladin

In kürze AutoMotorKlassiek: Von Triumph Paladin

Räder im Westen

29 und 30 September: Zweite Ausgabe von Wheels in the West