in

VW Golf GTI. Vom kleinen Projekt zum durchschlagenden Erfolg.

VW Golf GT

Auf der IAA in Frankfurt 1975 zeigt Volkswagen die erste echte heiße Luke: den VW Golf GTI. Es wurde bald für seine hervorragenden Fahreigenschaften gelobt. Diese laden nicht nur zu sportlichem Fahrverhalten ein, sondern lassen sich auch im Alltag hervorragend kombinieren.


Die Rolle von Ferdinand Piëch ist ausschlaggebend für das Projekt "Sport Golf"

Es ist schwer vorstellbar, aber Volkswagen bezweifelt zunächst die Nützlichkeit und Notwendigkeit des VW Golf GTI. Trotzdem darf das verantwortliche Team des Projekts „Sport-Golf“ an einer Produktion von 5.000 GTI arbeiten. Der Motor kostet Kopfschmerzen. Das Projektteam möchte den Motor durch zwei doppelte Webers atmen lassen. Das ist für ein kleines Projekt zu teuer. Ferdinand Piech - damals Entwicklungsleiter bei Audi - liefert die Lösung. Er lädt VW-PR-Direktor Anton Konrad ein, mit dem neuen Audi 80 GTE mit einer verstärkten 1.6-Stromquelle zu fahren. Konrad kommt sofort zu dem Schluss, dass dies der Motor ist, der perfekt zum Projekt „Sport-Golf“ passt.

Gruppenschwester sorgt für Macht

Der gewählte Sorgenblock Schwester Audi 80 GTE misst 1588 ccm. Es verfügt über Bosch K-Jetronic Injektion und einige andere Modifikationen. Sie sind so beschaffen, dass 1588 PS aus den genannten 110 cm³ herausgedrückt werden. Die Stromquelle passt auch in der Praxis hervorragend zum VW Golf GTI. Das Leergewicht von 810 Kilo hilft dem Volkswagen, in 9,1 Sekunden auf 100 Stundenkilometer zu beschleunigen.

Der Fahrer muss die Stromquelle im Drehzahlbereich deutlich ansteigen lassen. Das maximale Drehmoment von 140 Nm wird erst bei 5000 U / min vollständig freigegeben. Die Ölversorgung erfolgt von einem vergrößerten Kurbelgehäuse auf 4 Liter. Das Leistungspotential muss ordnungsgemäß verwaltet werden. Um den GTI-Fahreigenschaften Glanz zu verleihen, setzt VW vorne und hinten einen Torsionsstabilisator ein und die Federung wird gekürzt.

Darüber hinaus wird der GTI mit dem zu diesem Zeitpunkt nicht immer üblichen Bremskraftverstärker geliefert. Belüftete Scheiben vorne gehören ebenfalls zum GTI. Bemerkenswerterweise muss er sich mit hinteren Trommelbremsen begnügen. Die größte Kritik wurde auch beim Bremssystem des ersten VW Golf GTI erwähnt. Trotzdem werden die Fahreigenschaften als hervorragend erlebt.

Äußere Unterschiede

Der VW Golf GTI unterscheidet sich auch kosmetisch von seinen Basisbrüdern. Im sportlichen Innenraum ist das bis heute auf den Sportsitzen verwendete Rautenmuster üblich. Darüber hinaus hat der Innenraum viele schwarze Akzente. Neben zusätzlichen Anzeigen (Drehzahlmesser, Kühlwasserthermometer, Öldruckanzeige) verfügt der GTI über das typische Lenkrad mit versenkter Nabe. Von außen ist der Golf unter anderem an einem großen Frontspoiler, schwarzen Querstreifen an den Seiten, schwarzen Kotflügelverlängerungen, einer schwarz gerahmten Heckscheibe, einem Spoiler am Scheibenwischer, dem mit roten Paspeln eingefassten Kühlergrill und den GTI-Emblemen zu erkennen. Der VW Golf GTI hat auch deutlich größere Reifen als seine Standardbrüder: 175 / 70R13.

Das Projekt wird im Golfbereich zu einem festen Wert

Der ursprünglich als Projekt vorgesehene VW Golf GTI ist ein sofortiger Erfolg. Die 5.000 geplanten „Testexemplare“ sind in kürzester Zeit ausverkauft. VW beschließt, den Golf GTI als festen Wert in das Sortiment aufzunehmen. Von Anfang an stellt er den bestehenden Sportwettkampf in den Schatten. Laut der internationalen Presse setzt es auch in Bezug auf Leistung und Fahrerfahrung völlig neue Maßstäbe. In der Zwischenzeit wird der Golf GTI ständig weiterentwickelt. In den Jahren 1978 und 1981 wurden Änderungen vorgenommen (besseres Bremssystem, 5-Gang-Getriebe, verschiedene Stoßstangen, anderes Layout, größerer und ruhigerer 1.8-Motor). 1983 - nach einer Produktionszahl von 450.000 Einheiten - wird der Golf GTI der ersten Generation ausgelotet. Bis heute ist die GTI-Version im Golfbereich unbestritten.

Lesen Sie auch:
- VW Golf GTI (1983). Die heilige Kuh von Eelko
- VW Jetta. Mehr als ein kundenspezifischer Golf
- Das VW Golf Cabriolet von William Mast und die Liebe zum offenen Fahren
- Revolution 1976. Der VW Golf Diesel
- 1974. Der VW Golf von Gijs van Lennep


Bitte helfen Sie uns, diese Website und die angebotenen Artikel kostenlos zu halten. Abonnieren Sie sich Auto Motor Klassiek Außerdem erhalten Sie das Magazin 12 Mal im Jahr per Post. Oder spende einen gewünschten Betrag auf unserer Zahlungsseite über diesen Link. Dafür sind wir sicherlich dankbar.


 


9 Kommentare

Schreiben sie ein Kommentar
  1. Auf Discoverys "World Greatest Cars" habe ich kürzlich die Entstehung der "Mutter der GTIs" gesehen.
    Laut den Machern dieses Programms haben einige VW-Ingenieure begonnen, hinter den Kulissen und ohne das Wissen des damaligen Managements zu entwerfen. Als sie einen guten Prototyp hatten, gab das Management, das es in der Tat überhaupt nicht mochte (genau wie der Golf sowieso), ein so schnelles Golfkind, die Erlaubnis für 5000 Stück unter dem Deckmantel: „Kein guter Verkauf dieses 5000 Stück? Schluss damit denn ”.
    Na "das haben sie gewusst".

  2. Volkswagen und Golf. Mann Mann, was für eine Aufregung um eine Kopie von dem, was vorher da war. Und Volkswagen mit seinen wassergekühlten Motoren, was für ein Elend in den ersten Jahren, sie hatten alle 10000 Umdrehungen eine Kopfdichtung und keine Garantie. Zum Beispiel hält Volkswagen sein Image hoch, viele Worte und kleine Neuigkeiten und viele Probleme wie mit den tsi- und tsfi-Motoren und verliert dann die Shamel-Software mit dem für den Kunden notwendigen Wert.

  3. Hallo …. Co Auto verrückt .. haha. Natürlich hast du recht, es gibt so viele schöne andere tolle Autos. Aber in diesem Fall sprechen wir über diesen GTI.
    GRTJES
    HUGO

  4. Ich werde das Wort "Kek" zum ersten Mal in meinem Leben verwenden, denn genau das ist dieser ursprüngliche Golf! Ein schönes 45 Jahre altes Modell. jung: mein Gott. Wenn Sie junge Zeichner loslassen, erhalten Sie ein einfaches Stadtauto, das 2020 gut aussieht. So einfache Linien und doch so schön. Und ja, ich sehe vage ein Kaninchen darin.

  5. Schönes Auto, so ein Golf GTI I. Es ist schade, dass dieses Auto so gelobt wird, während Autos, die mehr verdienen, verborgen sind. Wie das erste allgemeine Hothatch: Autobianchi Abarth und das zweite der Renault 5 Alpine. Beides weit vor dem Golf. Der Simca 1100 Ti war auch schon früher dort und es war sogar eines der meistverkauften Autos in Europa und in den Niederlanden, sogar für den Kadett!

    • Die anderen sind Autos mit Heck- oder Mittelmotor ...
      So oder so anders als der Golf, der für mich das erste (für mich) "moderne" schnelle Familienauto war.
      Frontmotor, Frontantrieb, alles, was seine Klassenkameraden noch heute haben.

      An den Vorgängern ist nichts auszusetzen, aber sie waren ganz anders als das, was wir jetzt haben.

      • Vielleicht überprüfen Sie zuerst die Fakten, bevor Sie eine Antwort posten? Die oben erwähnten Autos von Henk haben wirklich alle ihren Frontmotor und Frontantrieb und sind genau wie der Golf GTI „Schrägheck“. Sie sind wahrscheinlich verwechselt mit dem Fiat Abarths und der Simca Rallye mit Heckmotor und dem Renault Turbo mit Mittelmotor. Aber der Simca 1100 ist ein Fließheck und im Allgemeinen wird der TI wirklich als die erste echte „heiße Luke“ angesehen.

        • Das war's!
          Schöner Wagen, so eine Welle I, sicher so eine rote.
          Was ich immer nicht mag, ist, dass Volkswagen- und / oder Volkswagen-Enthusiasten und Menschen, die nicht weiter suchen, so tun, als sei VW immer „der Erste“ mit etwas oder der Erfinder von etwas usw. Zum Beispiel wäre der Golf der erste Kompaktdiesel; nicht wahr Peugeot 204/304 war 10 Jahre zuvor dort, jetzt geben sie mit Elektrizität vor, den "Game Changer" zu haben, während andere Marken seit Jahren hart arbeiten. Und es gibt noch viele weitere Beispiele.

Eine Antwort geben

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Kettenwartung 1.0

Pembleton. Auch schön!