in

Der Morris Minor. "Moggy" wird siebzig Jahre alt

Morris Minor
Lieber Klassik-Liebhaber

Genießen Sie täglich kostenlose Geschichten über Oldtimer in Ihrer E-Mail und melden Sie sich kostenlos an. 

Vor dem Zweiten Weltkrieg hatte der britische Morris bereits ein Modell namens Minor. Dieses Modell wird jedoch nicht das erste sein, was einem einfällt, wenn der Name Morris Minor erwähnt wird. Dann wird insbesondere die Zuordnung zu dem im September vorgestellten 1948-Modell vorgenommen. "Moggy" feiert ein Jubiläum und erfreut sich seit fast siebzig Jahren großer Beliebtheit.


Der von Sir Alec Issigon entwickelte Morris Minor. Es war die Zeit, zu der Issigonis die Welt mit innovativen Kreationen überraschen konnte. Die unzähligen runden Formen des Wagens gehören noch immer zum Zeitgeist, in dem der Minor entworfen wurde. Dies gilt auch für die starre Hinterachse mit halbelliptischem Blatttorf. In den 1940er Jahren war der Bau eines Kompaktwagens mit viel Innenraum weniger offensichtlich. Dasselbe gilt für die Verwendung einer Zahnstangenlenkung und einer Einzelradaufhängung mit Drehstabfedern. Issigonis hat sich gut mit dem Minor bewährt und das Design erschwinglich und zuverlässig gemacht.

Starten Sie mit dem Minor MM

Die erste Serie, der Morris Minor MM, debütierte in 1948. NWL 576 war der erste, der von der Band rollte. Die MM zeichnete sich durch die Verwendung eines Spaltfensters aus und wurde mit dem 918 cc-Seitenventilmotor vor dem Krieg ausgestattet. Es war mit zwei Türen, vier Türen und als Cabrio erhältlich. Die MM wurde in 1952 durch die zweite Serie ersetzt. Die Daten fielen mit der Fusion von Austin und Morris zusammen. Die wichtigste Änderung war die Front. Die für den Austin A30 entwickelte 803 cc A-Engine fand auch unter der vollbusigen Kapuze des Minor Platz. Es bot eine ansprechendere Leistung. Die zweite Serie bot auch Platz für die Ankunft der Kombi-Variante: den Reisenden. Es zeichnet sich unter anderem durch zwei Schwingtüren im Fond, viel Platz und eine Eschenholzkonstruktion für den hinteren Passagier- und Gepäckbereich aus. Ein Pick-up und ein Besteller haben das Programm ebenfalls eingegeben.

Rationalisierung

Ab 1956 wurden Angebot und Herstellungsverfahren rationalisiert. Unzählige Personalisierungsmöglichkeiten und teurere Materialien verschwanden, die Teileproduktion wurde einheitlicher. In einer Zeit, in der der Pkw-Besitz an Bedeutung gewann, musste Morris vor allem an der Vergrößerung arbeiten. Möglich wurde dies durch eine effizientere Produktion. Der Morris Minor erhielt von 1956 den vergrößerten Motor mit einer Kapazität von 948 cc. Die Basis bildete die hervorragende A-Engine. Auffallend waren das größere Heckfenster und das Verschwinden der geteilten Windschutzscheibe. Die neuen Anwendungen wurden zum Teil durch eine steifere Dachkonstruktion ermöglicht. Während der Produktion dieser Serie erreichte der Minor einen Meilenstein. Auf 4 Januar 1961 wurde der Minor das erste britische Auto, das eine Million Mal gebaut wurde.

Letztes Jahrzehnt

In 1962 stand wieder eine erhöhte Stromquelle zur Verfügung, der 1.098-CC-Motor. Im Vergleich zum 948-Motor erhielt er eine weniger gute Presse. Insbesondere die Schleifenkultur des "1100" wurde kritisch untersucht. Die Tatsache hinderte den Minor nicht daran, auf 1971 aufgebaut zu werden und regelmäßig kleinere Modifikationen zu erhalten. Nach mehr als eineinhalb Millionen Exemplaren wurde die Produktion eingestellt, obwohl die Lebensdauer des Minor noch immer verlängert werden sollte. Das geschah nicht, auch weil der Nachfolger bereit war: die Morris Marina.

Bist du ein Klassik-Liebhaber und gefallen dir die kostenlosen Artikel? Beachten Sie bitte ein Abonnement für Auto Motor Klassiek, das gedruckte Magazin. Das landet jeden Monat auf Ihrer Fußmatte für einen bloßen Jahresbeitrag. Vollgepackt mit interessanter Lektüre, vor allem für den Klassik-Enthusiasten. Genug, um dich tagelang von der Straße fernzuhalten. Und als ob das noch nicht genug ist, tragen Sie auch noch zur gesamten Plattform für und von Klassik-Enthusiasten bei. Darüber hinaus hat ein solches Abonnement noch mehr Vorteile. Schauen Sie sich den Link oben an, um weitere Informationen zu erhalten. Eine Vorschau der aktuellen Ausgabe finden Sie übrigens über Diesen Link. Dann haben Sie schon etwas zu lesen, denn es enthält Seiten mit verschiedenen Artikeln.



Eine Antwort geben

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Die maximale Upload-Dateigröße: 8 MB. du kannst hochladen: Image. Im Kommentartext eingefügte Links zu YouTube, Facebook, Twitter und anderen Diensten werden automatisch eingebettet. Dateien hier ablegen

Leichte Motorräder

Leichte Motorräder Denn kleine Klassiker können auch schön sein

Motorradfahrer

Alte und neue Motorradfahrer