in

Der Nissan Micra als Klassiker

Nissan Micra

Es wurde auf der Tokyo Motor Show im Oktober vorgestellt: Der Nissan Micra. Und dieser Nissan Micra war eindeutig ein Hinweis auf "Mikro". Auf Englisch hieß das Auto "März" und dieser Name hatte sich in einer öffentlichen Umfrage als der beste herausgestellt. Der Micra war Nissans Einstiegsmodell und ein tödliches Stadtauto. Und mit einem Turbo wurde es sogar für Rennen verwendet.


Kein echtes Traumauto

Aber ob es Leute gab, die jemals durch die Nacht gegangen sind, weil sie den Nissan Micra als absoluten Traumwagen hatten? Es wird nicht viele geben. Aber der Verkauf war nicht weniger.

Der Nissan Micra K10 war die erste Generation des Nissan Micra. Bei der Motorenauswahl wurde zwischen einem 1000 cc- und einem 1200 cc-Vierzylindermotor gewählt. Dieses erste Modell wurde von 1983 bis 1992 hergestellt. Die Automatikversion hatte ein 3-Getriebe. Der Nissan Micra dieser Generation ist für seine damals erstaunliche Solidität und Zuverlässigkeit bekannt. Es gab auch eine doppelt muskulöse Version dieses Modells mit einem 900cc-Doppelladermotor, der sowohl einen Turbolader als auch einen Kompressor hatte, den Nissan Micra Super Turbo. Dieser anabole Zwerg lieferte 110 pk.

Die zweite Generation, das war der K11, der zwischen 1992-2002 auf einem Chassis von Renault gebaut wurde. Der K11 war damit das erste japanische Auto, das es zum "Auto des Jahres" gemacht hat. Und damit war die Geschichte des kleinsten Nissans keineswegs beendet. Die neueste Version wurde in 2017 vorgestellt.

Geschmeidig, kompakt und wendig

Ein solcher Nissan Micra war in 1988 ein weicher, kompakter und wendiger Trolley, der viel Platz mit großartiger Leistung verband. Und er wurde auch als angenehm sparsam bezeichnet. Das Aussehen des Nissan Micra wurde ebenfalls nicht als falsch angesehen. Glatt, irgendwie klein, aber mutig und mit einer großen dritten Tür. Dahinter befand sich der Kofferraum, der aufgrund des Umklappens der Rücksitze recht groß war. Die Haustüren waren auch so benutzerfreundlich. Sie waren breit und weit geöffnet. Der rechte Vordersitz hatte eine Erinnerung. Auf Knopfdruck rutschte der Stuhl nach vorne und kehrte in seine ursprüngliche Position zurück. Smart! Aber den Namen, den Nissan diesem System gegeben hatte? Nun, "Walk-In" machte die Idee auf jeden Fall klar. Die Passagiere hinter dem Vordersitz hatten natürlich nur wenig Platz. Aber dem Fahrer ging es gut. Das Armaturenbrett wurde als sehr klar angesehen, das Lenkrad lag gut in der Hand. Das Belüftungssystem hatte einen Zirkulationsmodus. Die Idee dahinter war, dass die Heizung effektiver funktionieren würde und dass Schadstoffe aus dem Innenraum herausgehalten würden. Das war praktisch, wenn man in einem Stau neben oder hinter einem noch immer stark glühenden Diesel stecken blieb.

Mit einer obenliegenden Nockenwelle

Der 1.000 cc-Vierzylinder mit obenliegender, nockengetriebener Nockenwelle und einem zweistufigen Downflow-Vergaser. hatte eine Standardkompression von 9,5: 1 lieferte eine gesunde 50-PS mit normalem Benzin. In der Version mit hoher Komprimierung (die auf Super lief) war dies 55-PS bei 6.000-U / min. Und die Stromquellen waren so „sauber“, dass sie in 1988 einfach durch das Abgasrückführungssystem auf einen Katalysator verzichten konnten.

Jetzt ganz selten

Inzwischen sind coole, frühe Nissan Micra's recht selten. Viele von ihnen wurden gerade verbraucht, aber manchmal erscheinen sehr schöne, die bereits als Zweit- oder Drittwagen verwendet wurden. Und so ein Micra ist ein liebenswerter, veralteter Klassiker. Ein Auto ohne Nissan 300 ZX Turbo. Aber sehr beschäftigungsfähig. Und nett Darüber hinaus beweisen sie, dass das Fahren eines Spaßklassikers noch budgetfreundlich sein kann.

Geschrieben von Dolf Peeters

Dolf Peeters, Automobiljournalist, Texter, Übersetzer, Mitglied des Heeren van Arnhem

3 Kommentare

Schreiben sie ein Kommentar
  1. Meiner Meinung nach ist dies wie ein Auto, das niemals zu den echten Klassikern gehört. Natürlich wird es einige geben, die ihn schätzen. Ich glaube, die Mazda 121-Melone spricht mehr die Fantasie an und man sieht sie wirklich nicht mehr, während sie im frühen 90 viel gesehen wurde. Sie mochten oder mochten dieses Auto mit seinen Bärenfelgen.

  2. Ein alter Nachbar von der Straße des Hauses meiner Eltern hatte einmal einen weißen Micra des Modells mit den Rücklichtern „über dem Körper“.
    Wenn ich mich recht erinnere, war das Nummernschild JJ-10-DY, aber ich bin mir nicht mehr sicher.
    Das Auto muss seit weniger als einem Jahr jung sein ...
    Es gab schöne Aluminiumfelgen darunter und eine 'schnelle & sportliche' Auspuffblende und als Kind dachte ich immer, es sei ein lustiger und cooler Wagen zu sehen ...

    Als das neuere Modell erschien, musste ich schlucken….
    Was für ein schreckliches Auto und ich denke immer noch, es ist ... Mit seinen Scheinwerfern auf der Motorhaube ... Bah ... Der Nissan Juke (oder Witz, wie ich ihn nenne?) Hat das auch….
    Eine Chance Nissan ...
    Aber vielleicht werde ich auch ein alter Mensch?!

Schreiben sie ein Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Motorräder

Kleine, leichte Motorräder

Indischer Pfadfinder

Ein indischer Pfadfinder und seine Geschichte