in

Citroën Ami 8

Citroën Freund

De Citroën Ami 8, ein weiterentwickelter Typ von 2CV, ist neben dem 2CV, dem Hecht, dem Käfer und dem R4 eines der bekanntesten Autos aller Zeiten. Mit dem Verlust der Erkennbarkeit wurde der automobilen Charme gegen die etwas aufgepumpten Looks aus dem Windkanal ausgetauscht. Sie können den Fortschritt nicht aufhalten. Aber wir finden den Trend etwas traurig. Ein befreundeter Old-School-Autoenthusiast grummelte; "Sie sehen alle aus wie geschwollene Zäpfchen mit Widerhaken."


Ein echter Freund

De Citroën Ami deshalb: "Une ami" ist laut Google Translate und laut Experten "A friend". Und diese Konzeptstraße Citroën Ami 8 komplett raus.

Um zu beginnen: Dieser Citroën Ami ist ein Design von Citroëns Chefdesigner Flaminio Bertoni, der auch der Schöpfer des 2CV und des DS war. Obwohl Bertonis Ruhm als Designer durch den DS in die Geschichtsbücher aufgenommen wurde, war Bertoni mit dem Ami am zufriedensten.

Der Ami als Lückenfüller

De Citroën Ami wurde '6 als Ami 61 als Modell vorgestellt, um die Lücke zwischen dem 2CV und dem DS zu schließen. 1969 wurde die überarbeitete Fassung vorgestellt: die Citroën Ami 8. Als Super war der Ami mit einem Vierzylinder von der GS erhältlich, aber unser Fotomodell hat einfach den bekannten 32 PS starken Zweizylinder mit Duck Roots unter der Haube. Wir kennen übrigens jemanden, der Freunde, Feinde und die Polizei mit einem Vierzylinder-GS-Block in einem 2CV überrascht hat. Aber das war eher eine Jungenbuchgeschichte als von historischer Bedeutung.

Der neue Boxer

Unter der Haube des freundlichen 'Ami' stand der neue AM-Boxermotor mit 602 ccm Hubraum. Im Vergleich zu dem Motor, der zu dieser Zeit im 2CV war, war er wesentlich muskulöser. Der noch unentdeckte Käufer, der AK350, hat die gleiche Stromquelle sowie die dickeren Federtöpfe und schwereren Radlager Citroën unter der Break-Version des Citroën Ami 6 legte nieder. Das Citroën Ami Break ist unter anderem luxuriös mit Chromhalterungen an den Stoßfängern ausgestattet Citroën Diese Version wird eindeutig als Luxus-Familienauto und nicht als Nutzfahrzeug auf den Markt gebracht.

Das Ende

Der Verkauf der Citroën Ami 8 nimmt in der zweiten Hälfte der 70er Jahre weiter ab und endet Ende 1978 Citroën die Produktion. Technisch und gestalterisch ist der Ami 8 zu diesem Zeitpunkt im Vergleich zu GS (A) und CX erheblich veraltet. Das neue Visum ist bereit, dem Ami zu folgen Citroën Eine ganz neue Ära bricht an. Das Visa befindet sich auf dem Chassis des Peugeot 104, der Marke mit dem Löwen, mit dem Citroën bildet seit 1976 die neue Autogruppe PSA. Für den Ami ist es nach 17 Jahren und insgesamt mehr als 1.8 Millionen verkauften Autos Zeit für einen respektablen Ruhestand.

Wie besonders ist er?

Fast 1961 Millionen (1978) Amis 2, 1.840.396 und Super wurden zwischen 6 und 8 hergestellt und verkauft. Davon sind in der Zwischenzeit nicht mehr viele übrig. Sie wurden nicht für die Ewigkeit gemacht und wir werden nichts über die Anfälligkeit für Rost sagen. Sie waren eine Ikone auf den Straßen. Aber die meisten wurden jetzt einfach als Einkaufsgitter oder Keksdosen wiedergeboren. In den Niederlanden gibt es immer noch weniger als 200.

Wenn Sie mehr über die wissen Citroën Ami 8 will wissen: Der komplette Artikel ist in Bearbeitung. Sie werden es automatisch sehen, wenn Sie eine solche tun spottbilliges Abonnement op Auto Motor Klassiek nimmt. Willkommen im Klub!

Lesen Sie auch:
- Citroën Ami 8. NOREVs goldener Griff in 1:18
- Citroën Ami 6 Grand Luxe (1967). C'est magnifique.
- Der Ami Super. Ein überraschender Citroën aus den siebzigern.
- Citroën Amis und Dyanes: billiger als 2CVs
- Der AMI 6: Das Geheimnis der abfallenden Heckscheibe.


Bitte helfen Sie uns, diese Website und die angebotenen Artikel kostenlos zu halten. Abonnieren Sie sich Auto Motor Klassiek Außerdem erhalten Sie das Magazin 12 Mal im Jahr per Post. Oder spende einen gewünschten Betrag auf unserer Zahlungsseite über diesen Link. Dafür sind wir sicherlich dankbar.



30 Kommentare

Schreiben sie ein Kommentar
  1. Zu dieser Zeit war es kein Problem, einen GS-Motor in die Ente zu setzen. Ein alter Kollege tat etwas Ähnliches mit einem Peugeot 504 L (dieser Typ mit 404 Chassis mit angetriebener Achse) mit 1800 ccm Hubraum, in dem ein 604 V6-Motor eingebaut war, ansonsten nur serienmäßig und ordentlich die L-Bezeichnung auf der Rückseite mit dem dünnen 165/14 Reifen darunter, es war immer schön, die überraschten Blicke zu sehen, als er an der Ampel schneller beschleunigte als erwartet. 1 Problem, die Ventildeckel konnten sich nicht lösen.

  2. Unser Ami-Super musste einen neuen Auspuff bekommen.
    Von vorne nach hinten
    Kwikfit hat einen schönen Preis für diesen Job gemacht.
    Sie haben es bereut.
    Der Motorblock musste komplett abgenommen und angehoben werden.

    Die M7-Schrauben waren auch etwas Besonderes

    • Ein Rückschlag für Kwik Fit. In Borculo hat Citro Classique seit Jahren alle M7-Verbindungselemente konserviert, gereinigt und passiviert. Sie haben Kisten voll. Aber ja: Das ist jetzt

  3. In der Tat noch nicht geschlechtsneutral: un ami et une amie. Und Hui ist kein französisches Wort. Nun faul = er / er und huit ist acht und oft sagen sie das t, wie mein Französischlehrer sagte: Unkraut.
    Ich hatte übrigens selbst einen Ami Super. Dafür gibt es nur ein Wort: erhaben! Wäre es gefahren, wenn ich nicht buchstäblich durch den Kastenträger gegangen wäre. Außerdem gab es auch ein Loch im hoffnungslos nur vertikal teilbaren Kurbelgehäuse = leider kein Kurbelgehäuse. Fuhr eine Weile mit einem guten Punkt flüssigen Metallversiegelungsmittels. Dann kein Geld mehr: Sie ging in die Casse de Voiture, schnüffelte.

  4. Derzeit arbeitet er an einer Ami 6 Limousine aus dem Jahr 1969.
    Originalregistrierung und Original bis auf die Knochen verfault.
    Dieses Auto wurde vor einiger Zeit ein oder zwei Mal in dieser Zeitschrift abgebildet. Es ging um Big Barnfind und die Reaktion auf diesen Artikel.
    Mit dem umfangreichen Lager der Ami Association und dem enormen Wissen ist nichts zu verrückt, um es wieder auf die Straße zu bringen.
    Roel Dekker.

  5. ja tolle geschichte, und ja welches auto aus dieser zeit litt nicht unter rost.
    Ich bemerkte diesen Ami auf der Straße mit seinem alten, gut erhaltenen Nummernschild.

    Schöner Fotostandort übrigens

    Gruß Hans

  6. Ein Bekannter von mir hatte früher einen AMI6 und es dauerte ziemlich lange
    ohne von der braunen Pest gefressen zu werden. Tatsächlich erstaunlich lang.
    Das Rezept dafür erwies sich als hell und erstaunlich.
    Der gute AMI wurde ausnahmslos jedes Jahr einer dringend benötigten Überholung unterzogen
    in die Garage. Darüber hinaus Blech und Fahrgestell, wo immer sie sind
    könnte getroffen werden, mit gebrauchtem Motoröl besprüht (!!)
    Nach dem Citroën war irgendwo auf dem Grundstück getropft, zu dem er wurde
    vom Besitzer abgeholt. "Bis zum nächsten Jahr", klang es wieder.

  7. Unglaublich hässliches Auto, wirklich hässlich. Das genaue Gegenteil von ID / DS. Aber was für ein entzückendes Auto. Wie ein echter Freund spielt das Aussehen keine Rolle. In der Tat ist dieses Auto der Inbegriff von "schön mit Hässlichkeit". Weil all diese Linien, Kurven und Unebenheiten, was für eine schöne Sache es wieder ist. Und noch einmal so hässlich, besonders Phase 1….

    😉

    Nicht zu vergessen: der M35. Coupé-Version (ja!) Mit Rotationsmotor (Wankel).

  8. Ein Satz fiel mir auf: "Une ami 'ist laut Google Translate und laut Experten' A friend '."

    Meine Sekundarschule ist jetzt 60 Jahre hinter mir ('Analphabet HBS-B-er'), aber es ist nicht so etwas wie:
    un ami = ein Freund
    une amie = ein Freund?
    Also meiner Meinung nach eine der oben genannten, aber "Une ami" scheint mir ein Widerspruch in Terminis?
    fr.gr, RKo

  9. Ami-Bodenteile und Radaufhängungen waren auch bei Entenbesitzern sehr beliebt, weil sie viel stärker waren. Der Bau eines G-Motors in einem Standard-2CV ist daher problematisch, wenn diese stärkere Stromquelle etwas auf Ami-Basis bewegen muss, auf welcher Passform und mit welchem ​​Maß Kein Problem, ich bin mehr oder weniger auf dem Rücksitz dieser Breaks aufgewachsen, eine grüne 6 von 1968, eine beige 8 von 1972 und eine beige Super von 1975 (dann wurde der Schritt zum GS gemacht, weil der Super nicht mehr verfügbar war 1978). Mein Vater hat sie immer geliebt, weil sie extrem vielseitig waren und alles in und auf (mit einem Dachträger) passte. Le Double Chevron hatte übrigens auch einen Testballon mit einem 2CV Super gesprengt, der mit dem 1015 ccm GS-Motor ausgestattet war.

  10. Leider ist die Geschichte nicht ganz richtig. Einige Ergänzungen.
    - Die A-Serie ist das kleinste Modell Citroen (AM, AZU, AZAM usw.).
    - La Missies (AMI6) ist ein Klangspiel, das mit „allo allo“ vergleichbar ist. Sie haben damals vielleicht unter dem Tisch gelacht.
    - Der AMI6 wurde von Bertoni (ziemlich barock) entworfen. Der AMI8 von Opron (nüchterner bei Wiederverwendung von Basisteilen).
    - Der Ami8 gab das neue, zukünftige Styling von Citroen (und dann vom Wettbewerb) (einschließlich horizontaler Heckscheibe, Flüssigkeitsflanke von Kopf bis Schwanz). Auch in Bezug auf das Interieur viel Wohnraum.
    - Der Luftwiderstand (CW) war mit der niedrigen Nase, der gebogenen Windschutzscheibe, der aerodynamischen Linie und dem begrenzten Frontbereich überhaupt nicht schlecht. Trotz bescheidener Leistung kann eine anständige Höchstgeschwindigkeit erreicht werden, heutzutage 221 € schnell auf der Autobahn während des Tages.
    - Die dünne Blech / Leicht-Konstruktion trug zu einem akzeptablen PK-KG-Verhältnis bei. Kein Streifenzieher, aber akzeptable Beschleunigung (zu seiner Zeit).
    - Sehr komfortables, luxuriöses Handling. 2CV Federung aber fester. Wie damals behauptet: DS Fahrkomfort zum Preis eines 2CV.
    Nachteil: Korrosionsempfindlich aufgrund der leichten, aber soliden Konstruktion (dünne Platte, viel Schweißen). Vorteil: Das tragende Teil (Chassis) ist jedoch sehr solide und unempfindlich gegen Korrosion.

    • Ich frage mich nur, ob jeder wusste, dass sie so rostig waren, warum die Autos nicht vorbeugend mit einer dicken Tectyl-Schicht versehen wurden, bevor sie vom Händler in Gebrauch genommen wurden.

      • Natürlich wussten sie das damals. Weil sie mit Tectyl in Amsterdam sehr niederländisch-sparsam waren Citroen Das ist keine gute Behandlung. Danach wurden die Autos in Brüssel mit der Rostschutzbeschichtung versehen, die Belgier waren etwas burgundischer befleckt. Sehen Sie in meinem obigen Kommentar, warum eine großzügige Rostbehandlung wichtig war.

      • Kein einziges Auto aus dieser Zeit erhielt ab Werk eine Rostschutzbehandlung.
        Minis, Alfas, Käfer ... alles ist unter deinem Hintern verrottet ... einschließlich der ersten Japaner!
        Autos wurden für max 10 Jahre gemacht. Lebensdauer.

  11. Eigentlich; Der Ami wurde mit einem Wortspiel als Auto für Frau neben dem DS vorgestellt.
    "L 'Ami 6" wird im Französisch-Englischen als "la missus" ausgesprochen
    Nicht das Visum, sondern die GS kann als Nachfolger angesehen werden; Das Visum ist mehr in der 2CV-Ersatz-Ecke.
    Wunderschöne Designs, jedes und leider fast nicht mehr unter uns ...

Eine Antwort geben

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

MG Sebring. Eine fast echte Kopie

Eine seltsame Zeit