in

Audi Tradition stellt NSU auf der Techno Classica Essen in den Mittelpunkt

Audi Tradition

Audi Tradition, der historische Geschäftsbereich der Audi AG, stellt in diesem Jahr die klassische Marke NSU auf der Techno Classica in Essen in den Mittelpunkt. Unter dem Motto "NSU - Eine neue Art zu fahren" zeigt Audi Tradition von Mittwoch 5 April bis Sonntag 9 April fünf spezielle NSU-Modelle.


Die süddeutsche Marke NSU - der größte Motorradhersteller in 1955 der Welt - entwickelte sich nach dem Zweiten Weltkrieg zu einem sehr fortschrittlichen Automobilhersteller. So stellte NSU auf der Frankfurter Automobilausstellung von 1957 den NSU Prinz vor, den ersten Vierrader der Marke. Der kompakte Viersitzer hatte einen luftgekühlten Zweizylindermotor mit einer Kapazität von 583 cc und einer Kapazität von 20 PS.

Der Prinz wird erwachsen

In 1964 und 1965 führte NSU zwei neue Varianten des Prinz ein: die NSU 1000 und NSU TT. Beide waren im Motorsport erfolgreich, vor allem bei den damals beliebten Bergsteigrennen. In 1967 präsentierte NSU auf dem Hockenheimring einen noch stärkeren TT, den NSU TTS. Sein großer 996 cc-Heckmotor lieferte 70 hp, mit dem der schwere 700-Wagen eine Höchstgeschwindigkeit von 165 km / h erreichen konnte. Mit dem speziell für den Rennsport entwickelten "Speed ​​Kit" (ab Werk bestellbar) wurde die Leistung des TTS sogar auf 85 hp übertragen.

Neue Standards: Ro80

In diesem Jahr präsentiert Audi Tradition auf der Techno Classica einen NSU Prinz 30 (1962), einen NSU Sport Prinz (1964), einen NSU 1000 TTS (1970) und zwei Ro 80 (1969 und 1977) NSUs. Der NSU Ro 80 wurde nach fünfjähriger Entwicklungszeit auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt in 1967 der Öffentlichkeit vorgestellt. Im selben Jahr wurde er als erstes deutsches Auto zum europäischen Auto des Jahres gewählt. Laut der Jury setzte der Ro 80 neue Maßstäbe in Bezug auf Sicherheit, Komfort und Leistung.

Meilenstein im Bereich Autodesign

Die futuristische, keilförmige Karosserie der NSU galt zudem als Meilenstein im Bereich Autodesign. Der NSU Ro 80 - ausgerüstet mit einem Zwei-Scheiben-Wankelmotor - wurde zwischen 1967 und 1977 in Neckarsulm produziert. 37.406-Kopien liefen zehn Jahre lang von der Band. Der Ro 80 war das größte und innovativste Modell, das NSU gebaut hat. Der Ro 80 war auch das letzte Modell von NSU. In 1969 wurde NSU von der Volkswagen AG mit der Auto Union GmbH verschmolzen. Das daraus entstandene Unternehmen, die Audi NSU Auto Union AG, wurde in 1985 in Audi AG umbenannt.

Audi Tradition in Halle 7

Audi Tradition hat während der Techno Classica einen 350-Quadratstand in Halle 7. Für Liebhaber von Miniaturautos interessant ist die limitierte Serie von 333 orange NSUs Ro 80 (Skala 1: 43). Weitere klassische NSUs finden Sie in Halle 7.1, wo die Mitglieder des Audi Club International (ACI) vertreten sind. Techno Classica dauert fünf Tage und die Organisation erwartet in diesem Jahr rund 200.000-Besucher.

Geschrieben von Erik van Putten

Schreiben sie ein Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Hardenberg 2.0. Jetzt noch näher an Deutschland

Hardenberg 2.0. Mit überraschend viel Automaterial

Porsche

Fahren Sie Ihren Porsche in ein Buch