in

Alte Motoren, neues Öl

Firezone, Öl für Klassiker

Technologie ist Fortschritt, ja. Aber alles hat seine Grenzen. Kürzlich gekauft Auto Motor Klassiek-Lesen Sie ein Auto mit einem schlecht laufenden Block. Es gab eine Geschichte dahinter, aber das ist jetzt weniger wichtig.


Der neue Besitzer hatte genauso viel Leidenschaft für alte Technologien wie der vorherige, aber weitaus mehr Empathie für "altes Eisen". Er hatte ein ordentliches Auto mit einem schlecht klingenden, rasselnden und undichten Block für einen Pudelpreis.

Zu Hause wurde dem Block zufolge das sehr teure vollsynthetische Öl nach Angaben des Vorbesitzers beraubt. Es gab Öl, das zur Zeit des Blocks gehörte. Und dieser Block lief wieder wie ein Zauber.

Natürlich war es eine Vermutung unseres Lesers. Aber die Vermutung war gut. Die Goodwill-Unkenntnis der Gegenpartei kann einen Gewinn erzielen. So kennen wir auch die Geschichte des Mercedes, wo die Maschine nach ein paar Spülungen und nach dem Einbau ein paar neuer Filter plötzlich wieder in die Lektion zurückkehrte.

Aber lassen Sie sich nicht von den Möglichkeiten täuschen. Aus den obigen Beispielen können keine Rechte abgeleitet werden. Aber es sind nützliche Fakten.

Komisch, dass gerade eine Pressemitteilung über Öl eingetroffen ist. Wir geben es hier… Wenn Sie diesen anderen Klassiker finden, der sich nach altem Öl statt nach Rizinusöl sehnt:

Jetzt auch Firezone Classic Oil erhältlich.

Firezone hat eine klassische Linie exklusiv für Ihren Oldtimer eingerichtet: Firezone Classic-Öl. Firezone verkauft Schmierstoffe schon lange über den Webshop. Für Ihren Oldtimer ist jetzt eine authentische Verpackung erhältlich: 

  • Klassisches Motoröl 20W50 (Mineralöl)
  • Klassisches Motoröl 15W40 (Mineralöl)
  • Klassisches Rennöl 10W60 (synthetisches Öl)
  • Klassisches Getriebeöl 80W90

Feuerzone  Classic Oil kann jeder über bestellen. www.firezonesmeermiddelen.nl

Zu Information können Sie auch 088-0123 623 anrufen

Firezone steht für gut und billig!

Geschrieben von Dolf Peeters

Dolf Peeters, Automobiljournalist, Texter, Übersetzer, Mitglied des Heeren van Arnhem

2 Kommentare

Schreiben sie ein Kommentar
  1. Wichtig bei synthetischem Öl ist die Verschlechterung der Dichtungen und in geringerem Maße der Farbe. Synthetisches Öl auf Basis von Polyglykol (Polyethylenglykol (PEG), Polyethylenoxid (PEO) oder Polyoxyethylen (POE)) hat diese störende Eigenschaft. Es ist besser, Öl auf der Basis des Polymers Poly-alpha-Olefin (PAO) zu verwenden. Dies wirkt sich nicht auf die Dichtungen aus und kann auch mit Mineralöl gemischt werden.

  2. Klingt vertraut, ein 20er Ford 1964M mit einem mit synthetischem Öl gefüllten Block. Wahrscheinlich alle Öldichtungen an den Knöpfen, Öldruck ist zu niedrig. Wird eine Rettung ohne Überholung möglich sein?

Schreiben sie ein Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Yamawa, Caferacer, hausgemacht

Jan bittet um Rat ...

Crashtest-Dummy

Ohne Kommentar ...