in

Abarth 124-Rallye. Eindrucksvolle Wettbewerbsversion des SportSpiders.

In 1968 feiert der Fiat 124 SportSpider sein Debüt im internationalen Wettbewerb. In diesen Jahren sind die Rennaktivitäten von Fiat auf einem Niveau, auf dem Privatfahrer ihr Fahrzeug vom Hersteller modifizieren lassen können. Trotz dieser niedrigen Schwelle erkennt Fiat das Wettbewerbspotenzial der vorhandenen Konzepte. Die Dinge werden energisch angegangen. In 1972 ergibt sich das erste Highlight. Der In-House-Tuner von Fiat, Abarth, zeichnet die besonders starke Abarth 124-Rallye aus, die technisch den internationalen Anforderungen der 'Group 4' entspricht. 

Die Fiat Abarth 124 Rally hatte eine gute Basis für den Straßen- und Rallye-Einsatz. Bild: Abarth / FCA
Die Fiat Abarth 124 Rally hatte eine gute Basis für den Straßen- und Rallye-Einsatz. Bild: Abarth / FCA

Der 1756 ccm Motor des Fiat 132 ist der einfach anzupassende Grundmotor in diesem Fiat, der für Rallyezwecke gebaut wurde. In der Standardversion leistet der Motor im Abarth 128 PS. Um beim Standardmotor zu bleiben: 2 doppelte Weber 44IDF Vergaser sorgen für eine ansprechende Mischung.

Wir veröffentlichen diese Artikel kostenlos und möchten dies natürlich auch weiterhin tun. Aber Sie verstehen, dass es für uns nicht kostenlos ist. Unterstützen und schätzen Sie diese Initiative? Dann überlegen Sie sich einen Abonnement für Auto Motor Klassiek. Sie helfen uns nicht nur dabei, die kostenlosen Initiativen erschwinglich zu halten, sondern Sie erhalten auch einen AMK im Bus als Bonus. Und Sie zahlen nur 3,30 € pro Song statt 4,99 €. Gut für stundenlanges Lesen jeden Monat.

Die Standardversion beschleunigt auf eine Höchstgeschwindigkeit von 195 Stundenkilometern und erzeugt ein maximales Drehmoment von 160 Nm, das der drehzahlfreudige Motor nur bei 5.200 U / min liefert. Die Verbrennungsgase werden durch einen sportlichen Abarth-Auspuff mit doppelter Leistung abgegeben. Das Chassis hat auch die notwendigen Einstellungen. Am Heck wird das unabhängige Chapman-Fahrwerk verwendet, das vom Mac Pherson-System inspiriert ist. Eine mechanische Barriere muss die Antriebskräfte in die richtige Richtung lenken. Vorne waren die Doppelquerlenker mit Düsenarmen ausgestattet.

Eigenes Gesicht

Durch die Verwendung eines Hardtops mit Überrollkäfig (Sicherheit und Steifigkeit) und Aluminiumtüren, einer Polyesterhaube und einem Kofferraumdeckel (Gewichtsersparnis) sowie CD 30-Felgen aus Magnesium wird die Karosserie auch leistungsfähig gemacht. Die typische Farbanwendung aus den siebziger Jahren mit mattschwarzen Akzenten verleiht der Abarth 124 Rally ein eigenes Gesicht. Ein angepasstes Interieur, sportliche Schalensitze, ein Sportlenkrad, eine stoßfängerlose Vorder- und Rückseite sowie eine unabhängige Radaufhängung vorne und hinten verleihen dem Oberteil einen besonders sportlichen Charakter. Die technische Konfiguration der Abarth 124 Rallye macht den Sportfan laut Journalisten und Vertrauten zu brutal für den Straßeneinsatz.

Abarth 124-Rallye. Eine völlig einzigartige und sportliche Sicht auf das SportSpider-Thema. Bild: Bonhams
Abarth 124-Rallye. Eine völlig einzigartige und sportliche Sicht auf das SportSpider-Thema. Bild: Bonhams

Große Erfolge bei internationalen Rallyes

Mit der ursprünglich geplanten Produktion von 400 Einheiten erfüllt das SportSpider-Symbol die Homologationsanforderungen. Das ist nicht ohne Konsequenzen. Die Abarth 124 Rallye wird erfolgreich bei den renommierten internationalen WRC-Rallyes eingesetzt. In den Spielzeiten 1973, 1974 und 1975 erreichte das Fiat-Werksteam mit der „Abarth 124 Rallye“ einen beeindruckenden zweiten Platz in der Gesamtwertung. Die Leistungen von Achim Warmbold, Rauno Aaltonen, Markku Alen, Rafaelle Pinto, Alcide Paganelli, Hannu Mikula und Maurizio Verini tragen in diesen Jahren zu den Podestplätzen bei.

Fiat bestieg in diesen Jahren auch die höchste Stufe des europäischen Podiums. In dieser Zeit entwickelt sich die Abarth 124 Rallye, die für Wettbewerbszwecke genutzt wird. Für die Saison 1975 verwendet der Hersteller das 16-Ventil-Aggregat mit mechanischer Einspritzung von Kugelfischer für Wettbewerbszwecke. Es erzeugt eine Leistung von 210 PS. Die Fähigkeiten der früheren Wettbewerbsversionen waren im Vergleich zu den Straßenversionen ebenfalls signifikant höher.

Ersetzt durch eine andere Legende

Die Fiat Abarth 124 Rallye wird schließlich durch den legendären Fiat 131 Abarth ersetzt. Insgesamt wird die Abarth-Version des Fiat 124 SportSpider bis hin zum Produktionsstopp in 1975 in einer Edition von 1.017-Einheiten gebaut. Dreißig davon waren für Wettbewerbszwecke reserviert, der Rest wurde als "Stradalversion" über die Händler verkauft. Das ist etwas Besonderes für ein Auto, das speziell für das sportliche Fahren entwickelt wurde.

Eine Reaktion

Schreiben sie ein Kommentar
  1. Vor mehr als vier Jahren wurde ich von dem Skorpion gestochen, der das Abarth-Logo schmückt. Ich habe an meinem zweiten Grande Punto "gearbeitet", einem schönen T-Jet. Vom Abarth-Hintergrund gezeichnet, landete ich in Nordholland, wo ich einen normalen Abarth Grande Punto besuchte. Es hat nicht geklappt.
    Aber gestochen wurde gestochen und anderthalb Jahre später kaufte ich meinen Abarth GP in der Esseesse-Version. Gekaufte Bücher über Abarth und sein Erbe.
    Was für eine beeindruckende Geschichte, welche Autos, was für eine Geschichte. Ich werde keinen bekommen. zwei, drei davon, ob Abarth selbst noch an der 124 arbeitete, denn '71 kaufte FIAT Abarth und die Rennbranche ging nach Osella.
    Der 124 wurde von Tom Tjaarda entworfen, einem Amerikaner mit einem niederländischen Vater, der damals bei Pininfarina angestellt war.

Schreiben sie ein Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *