in ,

Citroën Acadiane von Evert van Benthem

Vor einigen Jahren war ich bei der Abschiedsparty meines Grundschulfreundes Jan de Kroon anwesend. Er hatte seine Blumenzwiebelfirma am Kamperzandweg in Ens verkauft. Aus politischen und wirtschaftlichen Gründen beschlossen er und seine Familie, nach Kanada zu ziehen. So trat er in die Fußstapfen seines Schwagers und seiner Schwester. Um die Jahrtausendwende waren sie bereits nach Nordamerika gereist, um ihrem bäuerlichen Leben einen neuen und vor allem größeren Impuls zu geben.


Anfang der achtziger Jahre war ich Mitglied des Eisclubs in meiner Heimatstadt und meiner damaligen Heimatstadt Ens. Jan de Kroons sympathischer Schwager war in jenen Jahren in den lokal beliebten Club involviert. In diesen Jahren traf er zusammen mit Jannette - Jan de Kroons ältester Schwester - Vorbereitungen, um seine Farm in der Nähe seines Geburtsortes Sint Jansklooster zu errichten. In seiner Freizeit arbeitete unser bescheidener, bodenständiger und hart arbeitender Mitbürger stetig an seiner Marathon-Karriere auf dem Eis. Manchmal setzte er diese Erfahrungen in die Praxis um, indem er junge Leute aus Ensen unterrichtete, die das Talent hatten, an Winterfreitagabenden die Feinheiten zu skaten.

Unbedeckte Thialf

Jedes Jahr organisierte unser Eisclub einige Male einen Eislaufabend. Dies fand immer auf dem Eis des damals freigelegten Thialf in Heerenveen statt. Ich war froh, dort zu sein, nicht zuletzt, weil die 45 Kilometer von Ens nach Heerenveen mit dem Auto zurückgelegt wurden. Ich freute mich besonders auf eine Fahrt in einem anderen Auto als das meiner Eltern. Der Peugeot 304, der Volvo 244 GL oder der BMW 1502 der Eltern eines Freundes oder einer Freundin hatten damals viel Anklang gefunden. Genau wie die Acadiane des Mannes, der sich damals sehr bemüht hat, den Schritt in die erste Liga im Marathonland zu schaffen.

Besonderes Interesse an Acadiane

Anno 1981 wir hatten zwei zu hause Citroëns: ein GSX und ein 2CV4. Die französische Marke mit dem Doppel-Chevron war mir daher besonders wichtig. Auch deshalb interessierte mich die Acadiane des vielversprechenden Marathon-Skaters sehr. Deshalb wollte ich mit ihm nach Heerenveen fahren. Und das tat es.

"Er redet nur über Autos"

Auf dem Weg nach Thialf stellte ich dem Fahrer des französischen Bestellers viele Fragen. Diese betrafen jedoch kaum den Edeleislaufsport. Als junger Teenager wollte ich vor allem etwas über die Ladekapazität des. Wissen Citroën. Über "nicht durchhängen, wenn es voll war". Über die Leistung des 602 ccm Motors. Ich war neugierig, ob die bescheidene Stromquelle auch eine schwer beladene Acadiane nach vorne bringen konnte. Mein späterer Kindheitsheld - während er lachend zu dem Schluss kam, dass der Fragesteller „nur weiter über Autos sprach“ - antwortete. Er tat dies auf die entschlossene Art und Weise, auf die er später als Skater endgültig berühmt wurde. „Um irgendwohin zu gelangen, muss man nur sehr hart arbeiten und ernst sein. Tu, wofür du auf die Welt gekommen bist. Dann kommen Sie dorthin. Und deshalb landet die Acadiane überall. “

Vier Jahre später wurden diese Worte eindeutig verwirklicht. Evert van Benthem gewann seine erste Elfstedentocht auf 21 im Februar 1985.


Bitte helfen Sie uns, diese Website und die angebotenen Artikel kostenlos zu halten. Abonnieren Sie sich Auto Motor Klassiek Außerdem erhalten Sie das Magazin 12 Mal im Jahr per Post. Oder spende einen gewünschten Betrag auf unserer Zahlungsseite über diesen Link. Dafür sind wir sicherlich dankbar.



 

6 Kommentare

Schreiben sie ein Kommentar
  1. Was für eine schöne Geschichte! Ich kann mich nicht an Evert van Benthem mit seiner Acadiane erinnern! Aber ich denke ein brauner metallischer GS-Bruch. Als Student verbrachte ich einige Jahre bei einem Peugeot-Simca-Händler FL Bakker an der MoBil-Zapfsäule in Vollenhove, um das Benzin für mein Moped zu bezahlen. Jeden Mittwochabend und Samstag. In der Nähe der damaligen Polizeistation. Evert und auch seine Frau Janet kamen regelmäßig vorbei, um zu tanken und einige zusätzliche Kanister mit Mixture zu füllen. Es war noch die Zeit vor der Selbstbedienung. Die GS-Pause hatte wahrscheinlich schon ein ziemlich "landwirtschaftliches Leben". Ich erinnere mich noch daran, dass sich eine der hinteren Türen nicht mehr schließen ließ, sondern von innen mit einem Seil festgebunden wurde, damit während der Fahrt alles drinnen blieb. Schöne Erinnerung und die Welt ist klein! ...

  2. Ich habe einige Jahre an den Acadianes gearbeitet, sie waren Dienstwagen bei der NMBS im Hafen von Antwerpen. Sie wurden sofort gebaut und es war eine Freude, daran zu arbeiten. Der Austausch der Kupplung erfolgte in zwei Stunden. Schöner Wagen, denken Sie an diese guten Zeiten zurück.

  3. l'Acadiane war der Name für die französische Kolonie, die heute Louisiana (USA) heißt. Das ganze Gebiet um Lafayette heißt immer noch Acadiana. Was das mit einem Zweizylinder-Van aus Europa zu tun hat, ist mir ebenfalls ein Rätsel, aber das sagt die französische Wikipedia.

    Und es ist ein Wortspiel, die Kontraktion der CitroënName AK für die Transporter und Dyane.

  4. Freunde von mir hatten eine Acadiane.
    In der zweiten Hälfte der 80er Jahre besaß ich ein gutes Ami Super-Chassis mit 1015 ccm Block, eine etwas bessere Ami 8-Karosserie und den bestellenden Teil eines Abbruch-Acadiane.
    Alles in allem wurde es ein Acami Super.
    Auto existiert noch. Es ist auch in dem Buch Ami de mon père.

  5. Also aus einem unzulässigen Grund mit einem erwartungsvollen Skatetrainer ausgekommen?
    Ich glaube, aus diesen Regionen ist ein Wort damit verbunden: „Schande“!
    Aber auch eine Frage: Wofür wurde der ACA verwendet? Meiner Ansicht nach keine offensichtliche Wahl im landwirtschaftlichen Holland.

Eine Antwort geben

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Porsche 911 (1977) und Porsche 964 (1989). Enge und faire Rennen für Dimitri Galandis. 

Harley-Davidson und AMF… Eine bittersüße Symphonie