Abdeckung 11 2021 300 2

Jeden Monat neu im Laden in den Niederlanden und Belgien. Und ein paar Tage zuvor mit den Abonnenten. Abonnieren ist auch viel günstiger, man zahlt fast 15 € weniger als im Laden.

Was Sie im neuen AMK lesen können, sehen Sie unten. Jeden Monat füllen sich viele Seiten mit allem, was mit Oldtimern und Motorrädern zu tun hat, manchmal sogar mit einem einzigen LKW. Auto Motor Klassiek ist jetzt in den Läden, in den Niederlanden und in Belgien.

 

 

<– Klicken Sie auf das Cover für eine Vorschau der November-Ausgabe

Chevrolet Camaro 1

Chevrolet Camaro mit Film und angeblicher Rennvergangenheit – Nicht so eine Süße

Auf den ersten Blick sieht dieser aus wie ein gewöhnlicher Chevrolet Camaro, wobei der Kenner sofort sagen wird, dass das Targadach nicht zum Baujahr passt. Dahinter steckt eine Geschichte, aber noch interessanter ist, dass 1983 eine Million Kinobesucher das Auto über die Leinwand fliegen sahen. Außerdem gibt es auch etwas mit Renngeschichte.

Honda 750 K1 1

Honda 750 K1 – 50 Jahre ... beim Erstbesitzer

Die meisten Beziehungen schaffen es nicht über 50. Und vor 750 Jahren war der Kauf einer Honda CB1 K500 eine ernsthafte Investition. Auch wenn man dafür einen Kawasaki 50.000 ccm Dreizylindermotor eingetauscht hat. Nur ein Nebenschritt: Besitzer Martin hatte mit dieser Kawasaki rund XNUMX nahezu störungsfreie Kilometer gefahren. Er bereut es immer noch, die Schrittrakete losgeworden zu sein. Aber er suchte ein Motorrad, mit dem er bequem lange Reisen unternehmen konnte.

Volvo C202 Lappland 1

Restaurierungsbericht: Volvo C202 Laplander von 1981 – Sand bekommen

Ein Traum von vielen; arbeiten als Vater und Sohn mit Leib und Seele an einem Restaurierungsprojekt. Vor allem, wenn Ihnen eine schöne Werkstatt mit allen Annehmlichkeiten zur Verfügung steht. Dass beide Herren einen technischen Hintergrund haben und sich fachlich und charakterlich gut ergänzen, rundet das Bild ab. Angesichts der Situation in der Welt entschied Guido Anfang 2020, dass ein Camper gebaut werden musste. Die Wahl fiel auf einen Volvo mit dem schönen Spitznamen Laplander.

Ford Granada 1

Leichte Restaurierung, um den Ford Granada von alten Verletzungen zu befreien – „Schönes Auto, aber das Dach…“

Vor den Kirchenleuten stand ein recht ordentliches Granada, nur Ton Sankrediets fing an, etwas Tabak von den schlampigen C-Säulen und dem Kommentar dazu zu holen. Dann sofort die gesamte Karosserie pflegen, wobei wie immer mehr alte Wunden an die Oberfläche kamen, als der Brabanter Ford-Enthusiast einschätzen konnte. Naja, es hat ihn während des Lockdowns von der Straße abgehalten und jetzt traut sich niemand mehr wirklich, eine kritische Note zu knacken.

Opel Kadett B 1

Die Geschichte des sympathischen Opel Kadett B – Qualität in Vielfalt

Kurz gesagt OK. Dieses Auto. Die historisch kurze Werbung für den Opel Kadett B steht im Widerspruch zu den Liefermöglichkeiten des Opel-Bestsellers von einst. Die große Auswahl war eine Stärke, ebenso wie die unübertroffene Zuverlässigkeit. Die Kadett B-Baureihe war sicherlich von August 1967 bis Juli 1970 in einer Vielzahl von Modellen und Ausstattungen erhältlich. Nach dem Modelljahr 1970 vereinfachte Opel dieses Programm, aber die Auswahl war immer noch groß… Der Protagonist dieser Geschichte ist ein wunderschönes Opel Kadett B Coupé aus dem April 1971.

Taunus 17M P2 1

Taunus 17 M P2 – Ford vom Vater zu den Söhnen

Der Taunus 17 M P2 aus den 50er Jahren ist ein sehr seltenes Auto. Es ist also etwas ganz Besonderes, wenn jemand zwei hat. Dies ist bei der Postema-Familie der Fall. Die Liebe zu Ford bekamen die Brüder Bob und Cor Postema bereits in jungen Jahren von ihrem mittlerweile 85-jährigen Vater Menzo Postema.

Yamaha XS1100 1

Yamaha XS1100 – Ganz neue Kanone

Nach all den Zweitakt-Erfolgen der 650er Jahre war Yamaha nicht sehr erfolgreich bei dem Versuch, einen Viertakter auf den Markt zu bringen. An dem Motor der 1 ccm XS1970 von XNUMX war nichts auszusetzen. Der leistungsstarke Motor mit moderner obenliegender Nockenwelle war nahezu unverwüstlich. Der Fahrradteil erwies sich jedoch als das schwache Glied im Ganzen. Während Yamaha von allen Seiten von Drei-, Vier- und Sechszylindern überholt wurde, versuchte es sich mit dem Slogan: „Zwei Zylinder, das reicht wirklich“ zu behaupten.

Doppelte Typenbezeichnungen Teil VI 1

Doppelte Typenbezeichnungen, Teil 6

Die Artikelserie zu den zweifach verwendeten Typenbezeichnungen der verschiedenen Automobilhersteller hat inzwischen den Status eines opus magnum, auf Wunsch opus magnum, erreicht. Es ist fast unwahrscheinlich, wie viele bestimmte „Namen“ von verschiedenen Herstellern mehr als einmal verwendet wurden. Diesen Monat sind wir nun bei Teil VI angekommen.

Nachrichten 11 2021 1

Kurznachrichten

Auto Motor Klassiek hat jeden Monat viel zu berichten, aktuelle Nachrichten, nützliche Tipps, Ereignisse, wie Sie es nennen. Enthält monatliche Kolumnen der Kolumne von Maria Pels, Erik van Putten und Jouke Bloem.

KlassikPost 11 2021 1

Leserbeitrag

Jeden Monat gibt es in unserer Leserseite Reaktionen von Lesern, Entdeckungen, die sie auf (fernen) Reisen gemacht haben, oder Korrekturen an zuvor gestellten Fragen.

Klassiker 11 2021 1

Oldtimer zum Verkauf

Oldtimer zum VerkaufJunge Timer zum VerkaufKlassische Motoren zum Verkauf. Sie finden jeden Monat in Auto Motor Klassiek wieder Tausende Klassiker zum Verkauf.

Vorwort

Britischer Humor ist natürlich weltberühmt. Ich habe es schon erwähnt, aber einer der lustigsten Witze - gerade weil er von der BBC kam - war vielleicht der 1. April-Witze von 1957, als die BBC sehr ernsthaft über die gescheiterte Spaghetti-Ernte im südlichen Afrika berichtete. Mit schönen Schwarz-Weiß-Bildern einer Schweizer Familie, die Spaghetti erntet. Natürlich hatten die Briten damals weder Gordon Ramsey noch Nigella Lawson, also kannten die meisten Leute nichts anderes als Shepherd's und Fish-and-Chips. Der Streich funktionierte so gut, dass viele Leute später die BBC kontaktierten und um Tipps zum Anbau von Spaghetti-Bäumen baten.

Aber kann man auch Autos anbauen? Wäre das nicht schön? Das dachte Henry Ford. Nun hatte Henry Ford weitere Ideen, einige davon inspirierend gut: „Sie sagen, ich habe mit nichts angefangen, aber das stimmt nicht. Wir alle beginnen mit allem, was die Welt zu bieten hat, aber was wir daraus machen, macht den Unterschied.“ Andere Bar schlecht; „Sport ist Unsinn: Wer gesund ist, braucht ihn nicht, und wenn man krank ist, fängt man besser nicht an.“ Doch mit der Idee eines mit Biosprit betriebenen Bio-Autos war er jahrzehntelang seiner Zeit voraus. Ford dachte, dass Stahl und Öl im Gegensatz zum Sonnenlicht nicht unbegrenzt seien. Die Quellen sind etwas fragwürdig, aber es stellt sich heraus, dass Ford schon 1941 ein Auto baute, das größtenteils aus Anlagenteilen bestand. Das 'Hanfauto' (Hanfauto). Die Karosserie bestand aus sogenanntem Hanf-Kunststoff, der als sehr stark galt und zu 70 % aus Hanf bestand. Sogar der Treibstoff wurde aus der Hanfpflanze hergestellt. Damit kam er seinem Ideal des kultivierten Autos ein Stück näher. Eine revolutionäre Idee, die damals aus vielen Gründen (Verschwörungstheorie, irgendjemand?) nicht auf den Weg kam.

„Was die Welt nächstes Jahr macht, kann man nicht in der Schule lernen“ ist eines der Zitate von Henry Ford, das sich für die Nachwelt erhalten hat. Wie wahr!

Betrachtet man die Barocktaunusen von Ford knapp 15 Jahre später in dieser Ausgabe, so kann man sagen, dass es reichlich und üppig geformten Stahl gibt, so weit das Auge reicht. Und der 1698-cm³-Vierzylinder mag wahrscheinlich nicht einmal Biosprit. Schon der Ford Granada aus den etwas nüchternen XNUMXer-Jahren mit seiner für die damalige Zeit eher barocken Form erweckte den Eindruck, dass sowohl Stahl als auch Öl unerschöpflich seien. Bis zur Ölkrise – kaum ein Jahr nach Einführung des Granada – drängte natürlich jeder mit den Fakten. Obwohl es eine interessante Idee war, werden wir wahrscheinlich nie echte Bio-Autos auf pflanzlicher Basis bekommen. Man weiß nie, aber das interessiert mich nicht wirklich. Mir geht es eher um die bevorstehende magere Spaghetti-Ernte…