in

Was ist in einem Namen? McQueen gegen Ferrari

Ferrari

Um die Freude an Ferraris 70. Geburtstag zu erhöhen, hatten die Italiener etwas Spaß gemacht: Es würde eine Ehre für Prominente geben, die Ferrari bei den Feierlichkeiten trieben. Schön, richtig?

Der einst weltberühmte Filmstar Steve McQueen hatte auch einen Ferrari

Und Ferrari wollte das mit einem speziellen "maßgeschneiderten" California T feiern, das den Geist des 250 GT Lusso, in dem der berühmte amerikanische Schauspieler fuhr, so weit wie möglich ausstrahlen musste.

Wir veröffentlichen diese Artikel kostenlos und möchten dies natürlich auch weiterhin tun. Aber Sie verstehen, dass es für uns nicht kostenlos ist. Unterstützen und schätzen Sie diese Initiative? Dann überlegen Sie sich einen Abonnement für Auto Motor Klassiek. Sie helfen uns nicht nur dabei, die kostenlosen Initiativen erschwinglich zu halten, sondern Sie erhalten auch einen AMK im Bus als Bonus. Und Sie zahlen nur 3,30 € pro Song statt 4,99 €. Gut für stundenlanges Lesen jeden Monat.

Natürlich wollte Ferrari den Tribut mit dem Namen des Schauspielers verbinden

Aber die Anwälte der Erben von Steve McQueen haben dem Einhalt geboten. Sie behaupteten, dass sie und sie allein sich für den Namen McQueen entscheiden könnten und forderten zunächst eine Entschädigung von 3 Millionen US-Dollar für die Verwendung ihres Familiennamens.

Italienische und amerikanische Anwälte sind gut aufeinander abgestimmt

Irgendwo im Hintergrund haben sie oft das gleiche Herkunftsland. Und die Ferrari-Italiener zeigten schnell, wie flexibel sie waren: Sie benannten das Steve McQueen Tribute-Modell in "The Actor" um. Und bei allen Zeitungskäufern, die davor waren, wusste jeder sofort: "Ah: das Auto, das sie nach Steve McQueen benannt haben"

Der Lusso als der Schönste

Neben den Formel 1-Champions und den Le Mans-Gewinnern hat die Ferrari-Blutlinie einige der schönsten Autos, die jemals gebaut wurden. Und als Beispiel für Schönheit ist für viele Ferraristen kein Modell in der Geschichte der Marke mit dem Lusso vergleichbar. Die fließende Form, die der Turiner Bodybuilder Pininfarina entworfen hat, ist elegant und raffiniert und hat sich als wahrhaft zeitloses Design erwiesen. Das letzte Modell der 250-Serie, der Lusso (italienisch für "Luxus"), war eine größere Version des 250 SWB. Ferrari stellte den Prototyp auf dem Pariser Autosalon in 1962 vor und produzierte 351-Beispiele in 1963 und 1964.

Bodywork von Scaglietty

Die Karosserie, die von der Carrozzeria Scaglietti gebaut wurde, besteht aus Gewichtsaspekten einer Aluminiumhaube, einer Kofferraumverkleidung und Türen. Das aerodynamische Heck des "Kamm" mit seinem Rückwärtsspoiler und dem mit Ferraris charakteristischen Doppelrundrücklichtern geschmückten Flachbildschirm ist eine Anspielung auf die Aerodynamik, die die Form des Nachfolgers des Lusso, des 275 GTB, vorhersagt. Obwohl der Lusso nicht für den Einsatz auf Rennstrecken gebaut wurde, wurde er von Ferraris 3-Liter-V-12 mit Colombo-Design angetrieben, der 250-PS produzierte und eine Höchstgeschwindigkeit von 150 mph ermöglichte.

Chassis-Nr. 4891 wurde in 1963 von seiner ersten Frau Neile Adams als Geschenk an Steve McQueen gekauft. McQueen besaß es seit mindestens vier Jahren und fuhr es regelmäßig.

"Der Prinz"

Im Zusammenhang mit der Namensgebung warten wir Niederländer natürlich auf die Ausgabe von 'The Prince'. Das wird ihn international besser machen als „Bernhard Leopold Frederik Everhard Julius Coert Karel Godfried Pieter, Prinz der Niederlande, Prinz von Lippe-Biesterfeld“. Es ist nicht gerade eine Nachricht, dass Prinz Bernhard ein Fan von Ferrari war. Er kaufte eine Garage voll davon, darunter den schönen 500 Superfast, in dem sein gleichnamiger Enkel einst verewigt war. Die ehemalige Königin Juliana hat sogar bei einem offiziellen Treffen in Genua gescherzt, dass ihr Mann nicht dort sein könnte, weil er in der italienischen "Hauptstadt" Maranello war.

Wir gehen davon aus, dass die Anwälte der Royal Ferrari-Familie den Namen des Prinzen nicht nur einfacher verwenden können. Schließlich ist die Familie van Oranje mindestens so viel Geld wie die Erben des Schauspielers.

Schreiben sie ein Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *