in

Volkswagen restauriert den 52-Jahre alten Käfer mit 560.000-Kilometer auf der Uhr

Käfer

In 1966 hat die Amerikanerin Kathleen Brooks ihre Signatur unter das Bestellformular für das Auto gesetzt, das sie immer noch besitzt. Sie kaufte ihren Käfer im Dezember 1966 in Riverside, Kalifornien. Seitdem ist sie mit Annie mehr als 560.000-Kilometer gefahren - wie sie den roten Volkswagen nennt. Mit anderen Worten, rund vierzehn Mal auf der ganzen Welt. Kathleen ist jetzt 73 und nutzt ihren luftgekühlten VW immer noch für ihre täglichen Reisen. Diese Geschichte war der Grund für Volkswagen, den Käfer wieder in alter Pracht zu erstrahlen.


Volkswagen hat im letzten Jahr von der Sondergeschichte Wind bekommen und bot Kathleen an, Annie in der mexikanischen Fabrik, in der die Käfer einst vom nordamerikanischen Markt gerannt waren, wiederherzustellen. In den vergangenen elf Monaten hat ein Team von rund sechzig Volkswagen Mitarbeitern Annie in einen neuen Zustand versetzt. Eine Reihe von Extras wurde hinzugefügt, um die enge Beziehung zwischen Kathleen und ihrem Käfer zu feiern.

Große Restaurierung

Mit dem Volkswagen musste viel unternommen werden. Der langjährige Test der Zeit hatte einige Teile des Käfers ergriffen. Die Bodenplatte von Annies war an einigen Stellen komplett verrostet und es gab Probleme mit der Aufhängung, dem Getriebe und dem elektrischen System. Innerhalb von elf Monaten haben Volkswagen Mitarbeiter rund vierzig Prozent aller Komponenten ausgetauscht und 357-Originalteile präzise restauriert. Um zu der ursprünglichen Körperfarbe von Ruby Red zu gelangen, nahm das Team eine Probe der nicht betroffenen Farbe im Handschuhfach.

Vorbereitung der Karosserie

Das Zamudio-Team arbeitete wochenlang an der Vorbereitung der Karosserie. Der Körper wurde von allen Gebrauchsspuren und Rost befreit und völlig bloßgelegt. Danach wurden die Schweißteile eines anderen Käfers geschnitten und in den Kathleens Käfer verpflanzt. Dann wurde das Blech nivelliert und schließlich war es für eine gründliche Lackbehandlung bereit. Das Ergebnis ist wunderschön.

Upgrade auf zeitgemäße Anforderungen

Andere Teile des Autos wurden von Volkswagen verbessert oder an die Erfordernisse der aktuellen Zeit angepasst. Zum Beispiel erhielt Annie die Scheibenbremsen von einem späteren Beetle, einem modernen Audiosystem, das einem alten Beetle-Radio ähnelt, einer neuen Verkabelung, einer verbesserten Radaufhängung und einem überarbeiteten Getriebe. Des Weiteren wurden Dinge wie Lederpolster, ein weißes Lenkrad und neue Türverkleidungen montiert. Der Motor wurde komplett zerlegt, gereinigt, verbessert und wieder zusammengebaut. Zusätzlich wurde der 1.192 cc-Boxermotor mit einem Performance-Kit ausgestattet, das den Käfer einerseits zu einer verbesserten Leistung führt und andererseits für mehr Effizienz sorgt.

Mit Herz und Seele

Laut dem Projektleiter Augusto Zamudio, der eine Kopie aus dem 1966-Modelljahr besitzt, musste der 52-jährige Volkswagen keine museale Kopie werden. Der Käfer musste ebenfalls nicht vollständig gemäß den Werksspezifikationen repariert werden. "Der Punkt ist, dass Kathleen ihr Auto viele Jahre lang genießen kann", sagt er. „Der Wiederherstellungsprozess war ziemlich herausfordernd, aber wir haben uns wirklich dafür eingesetzt. Als der Volkswagen hier ankam, haben wir das Gefühl verstanden, das der Besitzer mit seinem Käfer hat. Das hat uns enorm motiviert. “Es ist klar, dass das Team von Zamudio de Kever in einen wunderschönen Zustand zurückgekehrt ist. Die Besitzerin freut sich über das zweite Leben für ihren Käfer, das noch ein paar Jahrzehnte reicht. Zumindest.

Sie finden den mit dieser Geschichte verbundenen Videoeindruck hier.

Alle Bilder stammen von der Volkswagen AG

Geschrieben von Erik van Putten

2 Kommentare

Schreiben sie ein Kommentar
  1. Es wird mit Herz und Seele getan, aber mit der Umwandlung hat Annie ihre Seele und vielleicht ihr Herz verloren.
    Der ganze Charme des Käfers, die Patina und die Originalität sind verloren gegangen. So schön die Geste auch war, Annie sieht jetzt aus wie eine aufgeblähte Botox-Frau. Sehr schade.

Schreiben sie ein Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

klassischer Motor

Kaufe ein klassisches Motorrad

C6

Der C6 wird zu einem geheilten Klassiker