in

Volkswagen Käfer 'Brille' (1953). Gut erhaltenes Museumsstück von Nico Kennis. 

Volkswagen Käfer 'Brille' (1953)

Wie sieht dieser Volkswagen Käfer von 1953 aus? Eine Freude zu sehen. Und was für ein Vergnügen muss es sein, damit zu fahren. Damit wurde der Nachweis einer langen Lebensdauer erbracht. Und es ist kein Wunder, dass Nico wirklich stolz auf sein Eigentum ist und es gerne an klassischen Tagen und Veranstaltungen zeigt. 


Von: Dirk de Jong 

Nico Kennis (67) ist in luftgekühlten Käferkreisen bekannt, weil er ab seinem 18. Lebensjahr süchtig nach dem charakteristischen kleinen Auto ist. Hobby, er hat unzähligen Käfern ein zweites Leben geschenkt und tatsächlich die gesamte Entwicklung des Volkswagen Käfers miterlebt. Die ständigen Veränderungen und Verbesserungen haben sein Hobbyleben aktiv gehalten, mit dem zusätzlichen Bonus, dass er seinem Sohn René, der seit 1953 kommerziell in Käferrestaurationen tätig ist, nützliche Ratschläge aus seiner Erfahrung geben kann. 

Die "Brille" ist sehr alt

Für ein Auto (auch für den Volkswagen) ist das mindestens das Alter der sehr Starken. Der sehr alte zeigt keine Falten und es gibt keine Spur von Alter auf dem NT-97-77. Das Auto wurde daher gründlich restauriert.

Nico erklärt: „Wir gehen zurück in den Sommer 1975, ein Freund von mir war Automechaniker und fuhr einen 65'er Mercedes. Bald drehte sich das Gespräch um Oldtimer, die dann zu einem Hype wurden. In dieser Zeit war ich im Autocross sehr beschäftigt, um die Käfer für den Abriss vorzubereiten. Er sagte dann, dass es ihm gelungen sei, einen Volkswagen Käfer von 1953 bei einem Händler zu finden. Ohne hinzusehen oder rot zu werden, bat der Besitzer 1.000 Gulden um einen Käfer in Zersetzung. (Wohlgemerkt, ich habe regelmäßig 50 Gulden für einen zerstörten Käfer bezahlt.) Dieser Preis war also ein bisschen blöd. “ 

Magischer Käfer? 

„Es war ein Volkswagen Käfer mit einem kompletten Leinen-Nummernschild. Und nach Recherchen sogar eine spezielle Version, die nur für 6 Monate als Übergangsbrille hergestellt wurde. Übergangsgläser oder mit anderen Worten, ein Schweizer Käferkenner weiß, der das Armaturenbrett eines ovalen Käfers hatte, aber die kleinen Heckscheiben eines Brillenkäfers. “ 

Spuren in die Vergangenheit 

„Die Suche kam zu Frau Driebeek aus Wassenaar, die das Auto 1953 zu ihrem Geburtstag geschenkt bekommen hatte. Der Volkswagen Käfer wurde jahrelang verwöhnt, aber als er den Seniorenstatus erreichte, wurde er entsorgt. Ich bin also tatsächlich der zweite Eigentümer, ohne den Händler. “ 

Dauer der Restaurierung 

„Geduld ist die Kunst des Wartens. Der gesamte Prozess mit meinem VW Käfer dauerte nicht weniger als 25 Jahre und 1999 war er erst wieder fahrbereit. Sofort wurde eine 600 Kilometer lange Probefahrt nach Deutschland unternommen. Ohne ein einziges Problem, denn ein Volkswagen Käfer fährt immer… immer… immer. Ich habe bereits bei vielen Veranstaltungen in England, Deutschland, Frankreich und der Schweiz meinen Stolz gezeigt. Jedes Mal, wenn ich es genieße, wenn ich es anfange, sind diese 'Brillen' hier, um zu bleiben. “ Schalte Nico aus. Genial! Wir sind gespannt, was Sie davon halten. Lass es uns am Ende der Kommentare wissen.

Lesen Sie auch:
- VW Käfer aus anderen Ländern
- Der VW 1303 ist wieder zu Hause
- VW Käfer fahren. Ein Beruf für sich
- Der VW Käfer von 1957-1964. Der Dickholmer
- Der Käfer 337. Der erste VW in den Niederlanden.

Volkswagen Käfer 'Brille' (1953)Volkswagen Käfer 'Brille' (1953)

14 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar
  1. Guten Morgen

    Schön zu lesen über den "Brillenkäfer", es war mein erstes Auto, ein hellgrünes

    Ich hatte eine gute Zeit damit, mit meinem Date 🙂, jetzt meine derzeitige liebe Frau

    Ich habe mein Engagement auf den Prüfstand gestellt, was dazu führte, dass wir an unserer Stelle waren

    versunken und mit Hilfe eines netten Bauern herausgezogen, so dass

    Wir waren etwas später und auf unserer Party etwas schmutzig

    Leider ist etwas schiefgegangen, eines schönen Tages bin ich über in die Ecke von Holland gefahren

    Der Maassluise-Deich in der Nähe der Stadt „Heenweg“ zog an der Ampel

    Als mein Geliebter nachdachte, ließ ich ihn helfen und drückte den Schalthebel

    zu seinen vier !!! ohne die Kupplung !!!! ein großer Schlag und ein fehlerhafter Gang

    Bak, das war das Ende meines geliebten Käfers. Jetzt viele Oldtimer, später NSU Prins

    Renault 4, DAF 32, DAF33 CITROEN 2CV 4, OPEL CAPTAIN, FORT TAUNUS, OPEL CITY

    OPEL KADET, CITROEN 2CV 6 CHARLESTON, TOYOTA CELICA, SUZUKI ALTO usw.

    Können Sie sagen, dass ich das Glück habe, so viele schöne Autos zu haben?

    Fahren, wo moderne Fahrzeuge einen Unterschied machen können, besonders wenn Sie es wissen

    Dass die "Ente" von 1948 ursprünglich niederländische Wurzeln hat, hatte bereits einen Sicherheitskäfig

    Scheibenwischer, die die Wischgeschwindigkeit an die Geschwindigkeit anpassen, nicht zu vergessen die perfekte

    Federung und Klimaanlage durch die Klappe unter der Frontscheibe, tut mir leid, dass ich das verlieren musste

    Mdvrgr. Leen Schwagermann

  2. Ein geteiltes Fenster von 1953 ist schon sehr zweifelhaft und wenn man das amateurhaft macht
    Lesen und sehen Sie Blech dann denke ich, wer hier alles zum Narren hält

  3. Hallo Joop
    Schön, dass Sie reagiert haben. Ich habe immer noch Ihr altes UM in meinem System. Ich möchte mich mit dem neuen Eigentümer in Verbindung setzen.
    fragte Nico

  4. Mein 1. Käfer war weniger schön, aber einer, an den man sich erinnern sollte: ein weißer 1200 de Luxe, den mein Vater im April 1962 gekauft hatte. Aber das ist eine besondere Schönheit.

  5. Was für ein schönes Auto. Ich habe am 15. März 1972 genau das gleiche Übergangsmodell bei einem belgischen VW-Händler gekauft. Der 25-PS-Motor war abgewürgt, aber das war damals bei so vielen alten Käfern auf dem Schrottplatz kein Problem. Das bedeutete aber, dass es nach Delft, meiner damaligen Heimatstadt, geschleppt werden musste. Ende Juli dieses Jahres traf das Nummernschild 76-65-UM nach Inspektion beim RDW in Den Haag ein. Dieses Auto befindet sich noch im Besitz des neuen Besitzers, der 1986 diesen olivgrünen Käfer von mir übernommen hat. Ich bedauere diesen Verkauf immer noch. Immerhin war es mein erstes Auto und ich habe schöne Erinnerungen daran.

  6. hatte auch ein Oval mit Leinenregistrierungszertifikat dunkelblau, ich bin eigentlich kein VW-Mann, aber ich bedauere, dass ich es verkauft habe. :(.

    • Erinnert mich an meine Kindheit und das erste Auto meines Vaters. Grüne „Brille“ mit der Registriernummer NP-96-14. Es ist wunderbar, dass dieser Blaue auf diese Weise geehrt wird.

  7. Nico, was für eine tolle Geschichte. Frau Driebeeks Sohn aus Wassenaar war eine Klassenkameradin von mir. Ihr Mann war ein sehr sympathischer Mann, der immer für andere da war. Ihr Mann, Herr Driebeek, hatte einen Carman Ghia. Auch schönes Auto. Ich wünsche Ihnen noch viele Jahre mit dem schönen Käfer.
    Grüße Marcel de Zwart, Wijk bij Duurstede

    • Mein Vater hatte einen schwarzen mit Nummernschild NT-77-20. Ich glaube, es war aus dem Jahr 1948. Tolle Erinnerungen daran.

  8. Schön, das zu sehen, mein erstes Auto war auch ein Käfer, und ich glaube, ab 1954 hatte die graue Farbe immer noch Pfeile als Richtungsanzeiger.

Schreiben sie ein Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Harley-Davidson Sportster 883 umgebaut

Harley-Davidson Sportster. Originalität ist eine Sache ...

Bentley S2 Wendler. Der Mercedes-Bentley