in ,

VW Golf I Cabrio

VW Golf I Cabrio
Auction Masters

Es ist Mai 1994. Exakt 20 Jahre nach der Einführung des Golf I wird ein brandneues VW Golf I Cabrio kurz vor dem Sommer in Leiderdorp in Inka-Blau ausgeliefert. Der Golf II (nie als Cabrio gefertigt) ist dann für 3-Jahre nicht mehr verfügbar. Sein Nachfolger, das Golf III Cabriolet, ist seit langem im Handel. Dem ersten Besitzer gelang es, einen letzten Golf I in die Finger zu bekommen. Alles an und aus. Gemäß der neuen Rechnung von 40.000, Gulden, tauschte sie ihre Suzuki Samurai aus. Eine Dame mit Geschmack.


Erdbeerkorb

Es ist bezeichnend, dass eine Automarke Jahr für Jahr ihr Modell betrachtet und denkt: großartig! noch nichts dagegen tun. 20 Jahre lang! Das Cabriolet wurde vom Karosseriebauer Karmann gebaut, wobei Volkswagen nur Interieur und Technologie mitbrachte. Nach Jahren waren nur die Stoßfänger und die Radlaufverbreiterungen Teil der Außenmodernisierung. Der Golf Cabrio wird immer mit den kleinen 1980-Rücklichtern geliefert. Der feste Überrollbügel und das kompakte, eckige Design des Autos gaben ihm den Spitznamen "Erdbeerkorb".

Harmonie

Obwohl die Entwicklung dieses Wagens aus dem frühen 70 stammt, merkt man sofort, was ein Meisterwerk damals geliefert wurde. Das Auto fühlt sich 45 Jahr für Jahr solide an und hat eine ausgezeichnete Straßenlage. Diese Kopie ist mit einer Servolenkung ausgestattet. Ein lautes Summen, aber ach so schöne Option. Wir drehen nur die Fenster herunter, aber das Dach ist automatisch. Die Clips sind locker und in weniger als einer Minute nimmt dieser Wave seine Mütze ab und steckt sie regelmäßig in seine Innentasche. Der 1.8-Motor passt perfekt zum Auto. Kein Strom zu viel oder zu wenig und das Schalten macht süchtig.

Funktional

Im Inneren wurden keine Anstrengungen unternommen, um das Gehäuse dort zu formen. Die Tasten sind alle hässlich und unhandlich, aber funktional. Das Armaturenbrett ist eine Schachtel mit Blöcken, aber alles befindet sich an einem logischen und angenehmen Ort. Etwas, das in den 70er und 80er Jahren überhaupt nicht beliebt war. Zu dieser Zeit hatte eine Marke ein noch spektakuläreres Dashboard als eine andere. Oft stark auf Kosten der Logik oder Ergonomie. Hier gibt es kein Radio auf dem Boden, keine Fenstersteuerung an der Decke und keine versteckten Türgriffe. Alles ist da, wo es hingehört. Nur der Gepäckraum kann mit dem Handschuhfach verwechselt werden. Diese Verwirrung ist in Bezug auf Platz und Zugang mittels einer kleinen Klappe verständlich. Eine Kiste Bier ist unmöglich zu betreten, ohne zu fluchen.

Salatschleuder

Dieses Volkswagen Golf I Cabriolet hat seit Jahren keinen 23-Kilometer in 138.000 gefahren, und das Auto ist zu sehen. Es gibt einige leichte Gebrauchsspuren, aber vor allem die gute Betreuung von Frau und die Qualität dieses Autos lassen den Golf sehr frisch und jugendlich aussehen. Schon beim Anblick des Schlüssels entsteht ein nostalgisches Gefühl. Der runde schwarze Schlüssel mit dem stählernen VW-Logo ist in unser kollektives Gedächtnis als Bakelit-Telefon, View-Master oder Orangensalatspinner eingraviert.

Unser Golf zeichnete sich auch international aus. Lesen . was Bring a Trailer geschrieben hat.

1974 - 1983 Golf I
1979 - 1993 Golf I Cabrio
1983 - 1992 Golf II
1992 - 1997 Golf III
1993 - 2000 Golf III Cabrio


Bitte helfen Sie uns, diese Website und die angebotenen Artikel kostenlos zu halten. Abonnieren Sie sich Auto Motor Klassiek Außerdem erhalten Sie das Magazin 12 Mal im Jahr per Post. Oder spende einen gewünschten Betrag auf unserer Zahlungsseite über diesen Link. Dafür sind wir sicherlich dankbar.


Lieber Klassik-Liebhaber

Genießen Sie täglich kostenlose Geschichten über Oldtimer in Ihrer E-Mail und melden Sie sich kostenlos an. 


4 Kommentare

Hinterlassem Sie einen Kommentar
  1. Ich habe noch 1 in der Garage, das Golf 1 Cabrio. Baujahr 1979. 1 von Anfang an. Fahrgestellnummer endet mit 810. Die Konstruktionsnummer ist also 810. Ich rette es und schätze dieses Auto. Habe es seit 1995 gehabt.

  2. Schöner Einkaufswagen .. Ich hatte 3-Teile davon !! Man kann jedoch deutlich erkennen, dass es sich um eine neue Kapuze handelt, deren ursprüngliche blaue Kapuze viel dunkler war.
    Die Felgen sind weiß gefärbt und stammen daher aus einem weißen Golf Cabrio.
    Die blauen hatten blaue Felgen, die rote Welle hatte rote Felgen.

    Aber es bleibt ein schönes Cabrio.

  3. Es sieht aus wie ein sehr schönes und vor allem unverdorbenes Cabriolet (oft werden sie mit zu breiten Rädern, Auspuff aus Ofenrohr usw. abgesenkt).
    Schicke Farbe. Schön, ruft nostalgische Gefühle hervor

Eine Antwort geben

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Die maximale Upload-Dateigröße: 8 MB. du kannst hochladen: Image. Im Kommentartext eingefügte Links zu YouTube, Facebook, Twitter und anderen Diensten werden automatisch eingebettet. Dateien hier ablegen

Renoviert ZGAN oder Schwäche?

In der Vergangenheit ... Erinnerungen an Kreidler und Zündapp