in

Trabant 601 Limousine (1964) und Trabant Kombi 1,1 (1990) von Aram. Gehen Trabi gehen. 

Trabant Kombi 1,1 (1990)
Lieber Klassik-Liebhaber

Genießen Sie täglich kostenlose Geschichten über Oldtimer in Ihrer E-Mail und melden Sie sich kostenlos an. 

Wie viele Trabants würden von den fast 3 Millionen produzierten Exemplaren noch leben? Wenn es nach Aram geht, sollten noch viele mehr erhalten bleiben, denn er ist ein wahrhaft originaler reiner Trabant-Enthusiast. Aber leider sind nicht mehr viele der Ikonen der DDR-Kultur übrig geblieben. Das Besondere ist, dass das Interesse am klassischen Trabant steigt und natürlich nicht mehr gebaut wird. Dadurch steigt der Wert.


Von: Dirk de Jong 

Seine Ferien verbrachte Aram regelmäßig mit seinen Eltern in einer Wohnung in Vlieland, deren Besitzer deutschstämmig war und … Trabant fuhr. Als 8-jähriger Junge war es für Aram eine Freude, im „Trabi“ mitfahren zu dürfen. Er liebte das berühmte Auto aus dem Ostblock absolut und war sogar traurig, als das Auto später verschrottet wurde, vielleicht(?) ist später schon der Wunsch aufgekommen, einen eigenen Trabant zu besitzen.

Aram als Sammler

Aram: „Ich bin jetzt ein leidenschaftlicher Sammler des authentischen Trabants. Wenn ich den Platz und die Zeit hätte, gäbe es mehr Exemplare aller Art, die in Zwickau (ehemalige DDR) hergestellt wurden. Zum Beispiel die Modelle der Baureihen P50, P70, P60 und P601, die oft als Limousine, Combi, Cabrio und Kubel erhältlich waren. ”

„Mein erster Trabantkauf war leider kein Erfolg, er hatte schon bessere Tage gesehen. Aber die Liebe zum typischen Auto blieb. Es wurde jetzt eine grüne 601-Limousine, die ich bei der Stichting Dordtse Trabant gekauft habe.“

„Ich gehe jetzt auch regelmäßig ins Trabi-Museum in Berlin, um wieder alle Typen zu bewundern und meine Trabant-Besessenheit zu stillen. Mein Traum ist es, wieder einmal mit Freunden aus dem Trabant das August Horch Museum in Zwickau zu besuchen, um in die Geschichte einzutauchen. Zwickau ist der Geburtsort von (Auto Union) (Audi), wo in den ehemaligen Produktionshallen DKWs und Trabants hergestellt wurden. Das Auto besteht bekanntlich teilweise aus Duroplast, und dieser Kunststoff macht das Auto einzigartig. Er repräsentiert die ostdeutsche Kultur vor dem Mauerfall.“

Deine eigene Kreativität

Wenn Sie den klassischen Trabant besitzen, sehen Sie oft, dass das Auto nach Ihren Wünschen angepasst wird. Das zeigt auch die Version der 64er Limousine vom Typ 601 bei Aram. Das grüne 'Monster' ist in zwei Farben erhältlich, leuchtendes Grün kombiniert mit Schwarz. Es ist logisch, dass er viel Aufmerksamkeit auf sich zieht und somit ein Lächeln auf die Straße zaubert. Der 1,1 Trabant Kombi stammt aus der letzten Baureihe, damals schon mit einem wassergekühlten Motor von Volkswagen.

Trabant-Club

Natürlich gibt es einen Freundesclub, mit dem Ausritte organisiert werden. Ziel des Clubs ist es, möglichst viele Trabants am Laufen zu halten, und es werden sogar Autos aus der ehemaligen DDR importiert, an denen auch Aram selbst mitwirkt.

Dordrecht Trabant Service Foundation (DTS)

Für DTS bekam Aram einen 69er Trabant 601 aus Belgien, der dort nicht weniger als 30 Jahre lang versteckt war. Die Stiftung machte ihn wieder fahrbereit und verkaufte ihn durch Vermittlung an einen Enthusiasten in Dänemark, und weil Aram als internationaler Fahrer tätig ist, brachte er den Trabant mit seinem eigenen LKW (Feenstra Transport) mit. Es fährt jetzt auf einem dänischen Nummernschild mit einem begeisterten neuen Besitzer. Diese Geschichte macht noch einmal deutlich, wenn das Wort Trabant erwähnt wird, entsteht in Aram spontan eine funkelnde Energie, über die er stundenlang reden kann. Auch wir empfinden es als Privileg, einen Klassiker zu besitzen und hören gerne die Geschichten hinter den Autos aus vergangenen Zeiten.

Lesen Sie auch:
- Trabant. der Freund der Familie
- Trabant 601 von Martin de Jong, einem originalen niederländischen Auto
- Erfinder Trabant
- Trabant
- Trabant als Boot


Bist du ein Klassik-Liebhaber und gefallen dir die kostenlosen Artikel? Beachten Sie bitte ein Abonnement für Auto Motor Klassiek, das gedruckte Magazin. Das landet jeden Monat auf Ihrer Fußmatte für einen bloßen Jahresbeitrag. Vollgepackt mit interessanter Lektüre, vor allem für den Klassik-Enthusiasten. Genug, um dich tagelang von der Straße fernzuhalten. Und als ob das noch nicht genug ist, tragen Sie auch noch zur gesamten Plattform für und von Klassik-Enthusiasten bei. Darüber hinaus hat ein solches Abonnement noch mehr Vorteile. Schauen Sie sich den Link oben an, um weitere Informationen zu erhalten. Eine Vorschau der aktuellen Ausgabe finden Sie übrigens über Diesen Link. Dann haben Sie schon etwas zu lesen, denn es enthält Seiten mit verschiedenen Artikeln.


 


8 Kommentare

Schreiben sie ein Kommentar
  1. Hier in Ungarn sehen wir sie noch jeden Tag, in allen möglichen Ausführungen.
    Egal ob mit Anhängerkupplung und Anhänger.
    Bleibt ein nettes Gesicht und die VW-Version ist auch recht "schnell".

  2. Ach ja, diese guten alten Zeiten; die Mauer, der Gulden.
    Leider haben dumme Politiker das alles geändert. Nur jetzt gibt es noch mehr Trabants!

  3. Samstags hatten wir immer unseren weißen Trabant in der Wilgenlaan in Arnheim, mit einem großen Suppentopf im Hintergrund. Für einen Gulden konnte man eine köstliche Tasse Suppe bekommen. Bild ist mir schon lange geblieben.
    Ebenfalls vor ca. 55 Jahren mehrmals mit einem Nachbarn zu einer Briefmarkenmesse gefahren. Nachbar hatte Trabant neu gekauft. Ich war mit seinem Sohn befreundet. Ich musste immer hinten sitzen und bekam immer ein Kichern, wenn wir um eine Kurve fuhren wegen des Gefühls im Bauch und dem brodelnden Geräusch….tolle Erfahrung….
    Jan Nieuwboer Arnheim

  4. Als ich ungefähr 10 Jahre alt war, nahm mein Nachbar mich und meinen Nachbarn mit auf eine Sonntagsfahrt um das Ijsselmeer. Auf halbem Weg durch den Abschlussdeich fing der Trabantje an zu stottern und hörte schließlich ganz auf. Wir gerieten in Panik, aber unser Nachbar sagte uns, wir sollten aussteigen und den Trabant hin und her schütteln. Und tatsächlich, starten und es lief wieder! Diese Szene spielte sich noch ein paar Mal ab und wir haben sie nicht verstanden. Später erzählte er, dass beim Auftanken und Nachfüllen von Öl in den Benzintank der Deckel der Ölkanne in den Tank gefallen ist. Und während der Fahrt fiel es dann langsam auf den Kraftstoffvorrat für den Motor und so verstummte der Trabantje. Vor fast 60 Jahren, aber nie vergessen!

Eine Antwort geben

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Die maximale Upload-Dateigröße: 8 MB. du kannst hochladen: Image. Im Kommentartext eingefügte Links zu YouTube, Facebook, Twitter und anderen Diensten werden automatisch eingebettet. Dateien hier ablegen

Opel Rekord D. Fast ein halbes Jahrhundert jung

Neuzeit – Kolumne