in

Stichting Autobelangen enthüllt gewaltige Fakten in der Oldtimer-Datei

Die Car Interests Foundation hat diese Woche in Groningen eine Reihe neuer und würziger Fakten enthüllt. Wir haben mit Hans Horwitz und Wouter van Embden gesprochen. Sie erzählten uns folgendes: „Zu Beginn von 2013 gab es Vereinbarungen zwischen der Oldtimer-Allianz und dem Finanzministerium. Es würde auch eine Übergangsregelung für Diesel- und Flüssiggas-Oldtimer geben. Diese Vereinbarungen wurden vom Ministerium vollständig aufgehoben. “Außerdem hatten wir Zugang zu neuen Berechnungen der Stiftung in Bezug auf die Einnahmen aus dem MRB-System. Diese Zahlen zeigen, dass die Einnahmen keinesfalls mit den Ergebnissen zusammenhängen, die Eric Wiebes im vergangenen Frühjahr vorgelegt hat.


Im April kündigte 2015, Staatssekretär Eric Wiebes, den Erlös des Oldtimer-Programms an. Sie würden sich auf insgesamt 123 Millionen Euro belaufen. Nach Angaben des Ministeriums entfielen auf die veränderte Fahrzeugflotte 82 Millionen. Dies ist auf die Ersatznachfrage zurückzuführen, die sich aus der Aufhebung der MRB-Befreiung für die gemäß 1 Januar 2014 besteuerte Kategorie ergeben hätte.
Die Car Interests Foundation hat nun berechnet, dass diese Serie nur in 2014 enthalten ist neun Millionen Euro gab nach.

Die Autobelangen-Stiftung hat in der Oldtimer-Datei neue Fakten gefunden.
Die Autobelangen Foundation hat in der Oldtimer-Datei neue und würzige Fakten entdeckt. Foto: Autointeressen

Das MRB-Einkommen mit Oldtimer-Besitzern sinkt weiter
Darüber hinaus wurde berechnet, dass die MRB-Einnahmen von Oldtimer-Besitzern in 2015 um sieben Millionen Euro sinken werden. Der Besitz von Autos zwischen 0 und 25 ist seit Jahren bei Oldtimer-Besitzern enthalten. Die Zahlen zeigen erwartungsgemäß ein anderes Bild als Wiebes im April vorausgesagt hat. Die Autobelangen-Stiftung reichte eine WOB-Anfrage ein, um die Berechnungen von Wiebes einzusehen. Am letzten möglichen Reaktionstag kam das Finanzministerium mit einer Antwort. Dies war eine Kopie der Dokumente, die an das Haus geschickt wurden. Wouter van Embdens Club entschied sich dann dafür, selbst Maßnahmen zu ergreifen, und die genannten Ergebnisse wurden berechnet.

"Verhaltenseffekte wurden plötzlich aufgenommen"
Anschließend wurden in einer Anhörung des Finanzministeriums am 4. September 2015 die Substitutionseffekte (Einnahmen aus der sogenannten Ersatznachfrage) erörtert. Das Ministerium berichtete, dass diese schwer zu bestimmen sind. Sie basieren daher nicht auf Einzeldaten, sondern auf Schätzungen und Annahmen. „Und es wurde ein Ersatzbedarf von 70.000 Autos angenommen. Ein Verhaltenseffekt, der niemals korrekt sein kann. Ein Effekt, der jetzt plötzlich zum Färben der Zahlen verwendet wurde. Auf jeden Fall haben wir gezeigt, dass die Einnahmen nur einen Bruchteil ausmachen “, sagt Van Embden.

Die Oldtimer-Einnahmen, die Staatssekretär Eric Wiebes im Frühjahr vorlegte, wurden von Autobelangen in ein völlig anderes Licht gerückt. Bild: Zentralregierung
Die Oldtimer-Einnahmen, die Staatssekretär Eric Wiebes im Frühjahr vorlegte, wurden von Autobelangen in ein völlig anderes Licht gerückt. Bild: Zentralregierung

"Vereinbarungen über die Übergangsregelung für Oldtimer mit Diesel- und Flüssiggasbetrieben getroffen"
Wouter van Embden hat in Bezug auf den Auftakt zur aktuellen MRB-Verordnung eine weitere scharfe Tatsache enthüllt. Eine direkt beteiligte Quelle wies darauf hin, dass tatsächlich Vereinbarungen mit dem Finanzministerium über eine Übergangsregelung für Oldtimer bei Diesel und LPG bestanden. „Sie wurden einfach umgekehrt. Und plötzlich bekam die Allianz das Messer an den Hals. Auf diese Weise wurde die derzeitige Regelung weitgehend durchgesetzt. “Insbesondere die nicht eingehaltenen Zusagen und Vereinbarungen werfen einen merkwürdigen Schatten auf die Umsetzung der aktuellen Situation. Wenn sie eingehalten worden wären, wären teure Prozesse überflüssig geworden. Und die Kosten für die Umsetzung der geänderten Regeln könnten für ganz andere Dinge aufgewendet werden.

Oldtimer-Besitzer kaufen nichts zum Feilschen
Die Folgen der Regelung werden seit mindestens zweieinhalb Jahren von der Autobelangen-Stiftung akribisch aufgezeigt. In 2009 erwies sich die Politik als empfänglich dafür. Sie hat ihre Youngtimer-Politik - nach langen Verhandlungen - immerhin an die Zahlen der Stiftung angepasst. Die jüngsten Entwicklungen rechtfertigen die Wiederholung einer Überprüfung der Politik im Bereich MRB. Oldtimer-Besitzer, die seit 1 im Januar 2014 besteuert wurden, haben Anspruch darauf. Sie kaufen nichts für die Folgen von Feilschen und Machtlust, sondern haben Anspruch auf eine faire und fundierte Vereinbarung. Der Änderungsantrag von Vliet ist ein wunderbares Beispiel dafür.


Bitte helfen Sie uns, diese Website und die angebotenen Artikel kostenlos zu halten. Abonnieren Sie sich Auto Motor Klassiek Außerdem erhalten Sie das Magazin 12 Mal im Jahr per Post. Oder spende einen gewünschten Betrag auf unserer Zahlungsseite über diesen Link. Dafür sind wir sicherlich dankbar.


Lieber Klassik-Liebhaber

Genießen Sie täglich kostenlose Geschichten über Oldtimer in Ihrer E-Mail und melden Sie sich kostenlos an. 


6 Kommentare

Schreiben sie ein Kommentar
  1. Natürlich ist Rutte & Co sehr praktisch, wenn die Menschen Asylbewerbern die Schuld an allen Kürzungen geben.

    Aber die Asylsuchenden stimmten nicht für Rutte und ihre Partner, die Niederländer machten das selbst.

    In Ländern wie Syrien schwören sie übrigens auf klassische Diesel-Benzen.

  2. Lassen Sie uns den Fokus behalten, es geht um unzuverlässiges und eindeutiges Verhalten unserer Regierung in Bezug auf Oldtimer. Es ist für unsere Regierung bereits extrem schwierig und schwer zu verstehen, was sie verursachen. Lass es uns reinhalten.

  3. Fein; ein Schlag. Aber wie ändern Sie das Abstimmungsverhalten der NIEDERLÄNDISCHEN? Die Mehrheit stimmt nicht auf der Grundlage einer politischen Entscheidung, sondern auf der Grundlage ihres Prinzips „seiner“ Partei. Somit bleiben PvdA, VVD und CDA bestehen. Somit stimmt die Mehrheit der NIEDERLÄNDER für ihren eigenen Tod. Es gibt nur einen, der es wagt, den Mund zu öffnen, und ich stimme dafür: Wilders of the PVV. (Zumindest solange keine Radikale über die PVV-Ideale die Oberhand gewinnen). RUTTE UND CO hassen ältere Menschen, die Lücken in der staatlichen Rente und vor allem Oldtimer-Besitzer. Sie sind Fersenfresser der EU. Bringen Sie all jene Vermögenssuchenden mit, die von RUTTE EN CO alles als Geschenk erhalten, beispielsweise kostenlose medizinische Behandlung, während wir jedes Jahr eine Erhöhung des Selbstbehalts erhalten. Wie können wir sie abwählen lassen?

  4. Der Oberleutnant der Niederlande ist wieder erfolgreich, RUTTE erhält möglicherweise € 12.000.000 durch die Oldtimersteuer, auf der anderen Seite gewährt er Flüchtlingshilfe (Unterkunft, medizinische Hilfe, Taschengeld, Essen und vieles mehr) 900.000.000.- draußen können eigene Leute kreieren, ältere Menschen können sich an jedem 14-Tag in ihrem eigenen Kot bewegen und duschen, RUTTE EN CO kümmert sich überhaupt nicht, dieses Rig zeigt endlich, was die Niederländer über diese Regierung denken, die so sehr nach Selbstwertgefühl stinkt dass der Turm wegen Geruchsbelästigung tatsächlich geschlossen sein sollte.

      • Nichts ist die Schuld der Asylbewerber. Alles ist die Schuld unserer Regierungen. Sie geben Milliarden auf der ganzen Welt aus. Aber lassen Sie uns (ärmere) Niederländer schaffen.

Eine Antwort geben

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Die maximale Upload-Dateigröße: 8 MB. du kannst hochladen: Image. Im Kommentartext eingefügte Links zu YouTube, Facebook, Twitter und anderen Diensten werden automatisch eingebettet. Dateien hier ablegen

Honda im Garten

Transport für Individualisten

Ford Lebon

Gutes Ende