in

Silikonkontamination

Ein lästiges Problem, auf das Sie beim Sprühen oder Nacharbeiten stoßen können, ist eine sogenannte „Silikonverunreinigung“. Die zu lackierende Oberfläche ist häufig lokal (fleckig) mit den Rohstoffen des Silikons verunreinigt.


In den meisten Fällen ist die Kontamination des Silikons darauf zurückzuführen, dass in der Vergangenheit Silikonspray auf die Farbe gesprüht wurde, um eine Art "Instant Showroom Shine" zu erzeugen. Denkbar sind aber auch andere "Infektionsformen". Während und unmittelbar nach dem Auftragen der Lackschicht ändert sich diese lokal zu einem kraterförmigen Ergebnis, wobei die Kontamination in der Mitte des Kraters liegt. Dies wird auch "Fischaugen" genannt.

  • Wenn Sie eine Verschmutzung feststellen, polieren Sie den Nasslack ab, lassen Sie ihn vollständig trocknen und entfetten Sie die Flecken. extra, schleifen Sie alles noch einmal und sprühen Sie weiter. Wenn nötig, 'Anti-Silikon' hinzufügen.
  • Wenn Sie Farbe von der Spritzpistole verwenden: Befolgen Sie die Anweisungen auf der Silikonverpackung für die Anzahl der Tropfen. Bei Verwendung von Aerosol-Lack: "Schade".
  • Achten Sie darauf, welche Antisllicons Sie verwenden werden: die Farbe, die mit Wasser oder Testbenzin verdünnt werden kann

 

Geschrieben von Dolf Peeters

Dolf Peeters, Automobiljournalist, Texter, Übersetzer, Mitglied des Heeren van Arnhem

Schreiben sie ein Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Original oder einfach nur schön?

Vinyloberteile und Rost