in

Bei russischen Klassikern gibt es keinen Zufall

Wir haben gestern über russische Klassiker gesprochen. Und dann kam eine E-Mail von dem bekannten Jochem: „Ey, ich sitze jetzt da. Und die Klassiker sind nicht alle hier in Tschernobyl oder im Wald. Sie sind nur zum Verkauf. Aber es gibt ein paar Dinge ". Jochem ist im Freihandel. Und er ist unternehmerisch. Bereits in den frühen neunziger Jahren reiste er in die ehemalige Sowjetunion, um zu prüfen, ob dort etwas zu gewinnen war.


Mit dem Aussehen und Verstand eines russischen Spions

Das ging wunderbar. Er fand dort sogar die wahre Liebe, kurz nach dem Fall des alten Kommunismus. Seine Svetlana war - und ist - eine gutaussehende Chemikerin und strahlte einmal darüber, wie sie sich in Jochem verliebt hatte, als sie herausfand, dass er nicht dreimal am Tag betrunken war, Frauen schlug, nicht spielte und kein Kettenraucher war. Hinzu kommt, dass Jochem ein harter Arbeiter war und ist, etwas Geld und ein Haus sowie eine aufgeschlossene Sicht auf das Leben hatte und Sie verstehen, dass ihr Glück vollständig war. Als ich das letzte Mal mit dem "Leben" des Paares sprach, strahlte Jochem seinen Arm um sein Lief. "Schau, es ist wirklich nur Step-Leg und der Professor". Währenddessen spricht Svetlana Niederländisch mit dem Akzent eines russischen Spions aus einem James-Bond-Film, arbeitet für einen Pharmariesen und der Grad der Berechnung von Beginn ihrer Beziehung an hat sich in echte Liebe verwandelt.

Es gibt Möglichkeiten

Jochem hat jedoch seinen Platz in den ehemaligen Sowjetstaaten gefunden. Und weil er prinzipiell alles mag - und gerne alles abwägt -, kann etwas daraus gewonnen werden - hat er den Online-Artikel auf der AMK-Site aufgegriffen. „Wir hatten uns eine Weile nicht gesehen und ich habe dich in meinem Hotelzimmer gegoogelt. Weil ich mich mit meinen Geschäftsbeziehungen schon lange nicht mehr betrinke. Wie geht es dir, alter Riese? "

Also der klassische Handel in "Russland"

Es ist da. Weil es klassische Liebhaber gibt. Weil es Geld gibt. Ach ja: Wo in den ehemaligen Sowjetrepubliken Geld ist, ist auch Kriminalität. Mafia. Und das sind schlechte Leute. Es gibt auch eine Vereinbarung zwischen Franzosen und Russen. Sie sprechen oft ihre Muttersprache perfekt und nicht anders. Außerdem orientieren sie sich kommerziell an den Preisen, die sie bei Google im Westen sehen, und die meisten sind nach wie vor davon überzeugt, dass wir hier viel mehr ausgeben können als sie. Verhandlungen können aber immer stattfinden.

Das Angebot an einheimischen Klassikern ist ziemlich groß. Es gibt auch einige Fahrzeuge aus dem Zweiten Weltkrieg im Angebot. Und einige der angebotenen "westlichen" Klassiker reisten einmal ohne Wissen des Besitzers in den Osten. Dies kann zu Problemen beim Import führen, da sie hier aufgelistet sind.

Die guten Suchbegriffe

Die Suche im Internet sollte nicht unter "Russische oder sowjetische Oldtimer-Motorräder" erfolgen, sondern unter "´классические советские, российские автомобили и мотоциклы". Dann öffnet sich Ihnen eine Welt. Wenn Sie Google Übersetzer hinzufügen, haben Sie einen sehr angenehmen Abend. Und dass man unter dem Kapitalismus, den man vor nicht allzu langer Zeit gefunden hat, enorm in das Schiff bezahlen kann? »Na ja, das sind alles Gauner. Das muss man einfach berücksichtigen.

Wir haben wieder einen Aufholtermin vereinbart

 

Geschrieben von Dolf Peeters

Dolf Peeters, Automobiljournalist, Texter, Übersetzer, Mitglied des Heeren van Arnhem

Schreiben sie ein Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Scheune finden

Scheunenfindung, Scheunenfindung oder сарай найти?

Ungarn

Ungarn, das neue Frankreich