in

Route Nationale 7. Urlaubstipp für den klassischen Enthusiasten

Nationalstrasse 7
Sie können einfach einen Renault Juvaquatre "entdecken", der vor Jahrzehnten auf sich allein gestellt war ...

Wird dies für Sie das Urlaubsziel 2020 sein? Die Route Nationale 7, auch als "N7" bekannt. In den USA ist die Route 66 ein Traum, in Frankreich die N7. Diese berühmte Straße ist auch als Route bleue bekannt - die Blaue Straße - oder Route des vacances - die Ferienstraße - eine Nationalstraße in Frankreich, die Paris mit der italienischen Grenze in Menton verbindet. 


Die ursprüngliche Route Nationale 7 war fast 1000 Kilometer lang. Im Jahr 2006 wurde es jedoch auf eine Abteilungsstraße herabgestuft, die dem N7 in verschiedenen Abteilungen eine unterschiedliche Nummer gab. Nur noch vier Teile sind als N7 bekannt. 

Der erste Teil führt vom Flughafen Paris Orly zur A106 in der Nähe der französischen Stadt des Lichts. Der zweite Teil führt Sie von Nevers über Moulins Rianne nach La-Tour-de-Salvagny Nevers, einem Vorort von Lyon. Der dritte Abschnitt führt von Communay südlich von Lyon über Valence nach Orange. Der letzte Teil der Route Nationale 7 führt Sie von Avignon zur A7. 

Geschichte

Die Route Nationale 7 hat Geschichte. Eine Geschichte, die bis ins Jahr 1811 und Kaiser Napoleon Bonaparte zurückreicht. In diesem Jahr ließ er die Route Impériale 8 bauen. Von Paris nach Rom. Über Moulins, Lyon, Avignon und Nizza. Im Jahr 1824 wurde In von der Route Impériale 8 die aktuelle N7 erstellt. 

Das Aufkommen des Autos ermöglichte den Einwohnern von Paris, Nordfrankreich, Belgien und den Niederlanden einen Urlaub an der Côte d'Azur. Die Route Nationale 7 war die festgelegte Route, um zu diesem Urlaubsziel zu gelangen. Hier bekommt die Straße ihren Spitznamen Route des Vacances. Erst um 1970, nach dem Bau der (Auto-) Route du Soleil, nahm der Urlaubsverkehr auf der N7 ab. 

Interesse an der Route Nationale 7

Seit dem Ende des letzten Jahrhunderts besteht ein erneutes Interesse an der N7. Die Route wird jetzt als billige Alternative zur teuren mautpflichtigen Straße und als Route für nostalgisch langsames Reisen verwendet. Die Wiederbelebung erfolgte unter anderem unter dem Anstoß des französischen Karikaturisten Thierry Dubois, der eine Reihe von Büchern über die Route schrieb. Der Reiseführer Slowly through France von Peter Jacobs und Erwin De Decker wurde auf Niederländisch veröffentlicht. 1978 wurde die Straße zwischen Nizza und Menton verschoben.

Ursprünglich verlief die Straße über die Corniche Supérieure, die höchste Küstenstraße. Nach 1978 fuhr die N7 über die Corniche Moyenne, die mittlere Küstenstraße. Die Route auf der Corniche Supérieure wurde an das Departement Alpes-Maritimes übergeben und mit D2564 nummeriert. 

Durch den Bau der Parallelautobahnen A6, A77, A7 und A8 wurde die Bedeutung der Route Nationale 7 vielerorts erheblich reduziert. Daher wurden 2006 große Teile der Straße an die Abteilungen übergeben. Diese Teile haben daher Nummern der Abteilungsstraßen. Den übertragenen Teilen der N7 wurden folgende Nummern zugewiesen: Val-de-Marne D7; Essonne RNIL7, Seine-et-Marne D607, Loiret D2007, Nièvre D907, Rhône D307, Vaucluse D907, Bouches-du-Rhône D7N, Var DN7 und Alpes-Martimes D6007. Glücklicherweise haben fast alle eine '7' in der Nummerierung. Also bis auf den D2464. 

Was können Sie entlang der Route Nationale 7 erleben? 

Zuerst fahren Sie auf einer einzigartigen Straße, einer Straße mit maximaler Geschichte. Auf dem Weg gibt es viel zu sehen, Sie müssen regelmäßig anhalten, um die Geschichte aufzusaugen. Viele architektonisch gebaute Objekte wie Garagen, Tankstellen. In diesen Garagen gibt es oft noch "schöne" Gegenstände, weil die Bediener oft alles zurückgelassen, die Tür (en) verschlossen haben und das wars. Die Franzosen sind jetzt davon überzeugt, dass die Route Nationale 7 einen großen kulturhistorischen Wert hat und viele dieser Gebäude restauriert werden. Nur das Pech, wo früher Geld über eine Tankstelle verdient wurde, ist heute ein "Laden" -Restaurant. Es gibt auch mehrere Museen in führenden Gebäuden, in denen Sie eine zusätzliche Geschichte erleben können. 

Wenn Sie ein Camping-Typ sind, gibt es reichlich Camping und ansonsten ist es ein Hotel (letje). Auf dem Weg durch Dörfer und Städte ist es fast so voll wie früher. Sie müssen also die Zeit haben. Schließlich heißt die N7 die Route des Vacances für langsames Reisen ... Darüber hinaus gibt es im Sommer viele klassische Clubs und Gemeinden, die dort auftreten. Also extra viel los und extra Stau ...! Wenn Sie die Route Nationale 7 durchführen möchten, machen Sie Fotos von interessanten Objekten und senden Sie sie an redactie@amklassiek.nl denn dann können mehr Leser es genießen.

Auch interessant zu lesen:
- Urlaub mit einem Klassiker
- Urlaubserinnerungen: Ziviler Ungehorsam
- Als klassischer Enthusiast ein Haus in Frankreich kaufen. "Schön, mit dir zu haben"
- Ungarn, das neue Frankreich
- Kaufen Sie einen Klassiker in Frankreich

Nationalstrasse 7
Sie können einfach einen Renault Juvaquatre "entdecken", der vor Jahrzehnten auf sich allein gestellt war ...

Geschrieben von die Redaktion

3 Kommentare

Schreiben sie ein Kommentar
  1. Wirklich schöner Artikel, sehr zu empfehlen: Folgen Sie der Route der Vorsaison (außerhalb der Touristensaison) !!!

  2. C'était la Nationale 7. ISBN
    bestimmt.
    Wunderschön nostalgische Beschreibung der N7 mit vielen alten Fotos und Zeichnungen von Thierry Dubois.
    Von mir im Musée de la N7 in Piolenc gekauft. Jetzt ausverkauft, aber immer noch hier und da im Internet zu finden.

  3. möglicherweise zusätzlich zu Ihrem Artikel n7 die folgenden Titel:
    1. la route autrefois [aurélien charle éd ouest-frankreich
    2. La route autrefois von Olivier Darmon éd Hoëbeke

Schreiben sie ein Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Sunbeam Alpine (1965)

Sunbeam Alpine (1965). Beispielloser Fahrspaß

Carvers Tilting Technology: kein Erfolg