in

Range Rover Classic. Die Nische weit dahinter

Am 17. Juni 2020 gewann der Begriff „Luxus-Geländewagen“ vor fünfzig Jahren an Bedeutung. Dann wurde der Range Rover der Auto-Presse vorgestellt. Auch zur Überraschung der britischen Hersteller selbst nahm die Verehrung des Range Rover schnell Gestalt an. Das Nischenprodukt wurde schnell geliebt, und der Luxus-SUV-Markt war für viele Hersteller eine Herausforderung.


Die Geschichte des Range Rover geht weiter zurück als bis zum Startdatum. In den 60er Jahren kam der technische Direktor von Rover, Charles Spencer King, auf die Idee, den Komfort und das Handling einer Rover-Limousine mit den Offroad-Fähigkeiten eines Land Rover zu kombinieren. Rover sah, dass der Nischenmarkt für Luxus-Geländefahrzeuge wuchs. Der Ford Bronco und der Jeep Wagoneer waren in den USA ein Beweis dafür. Gleichzeitig bedeutete dies, dass King und sein Begleiter Gordon Bashford an einem ernsthaften Gegenstück arbeiten mussten, um gute Chancen auf diesem Markt zu haben. Dies wurde gemacht.

Vorspiel zu 4WD

Das ursprüngliche Road Rover-Konzept bildete die Grundlage für den Range Rover. Ein wichtiger Unterschied war, dass der Road Rover keinen Allradantrieb hatte, sondern die Antriebskräfte über zwei Räder übertragen musste. Konkurrenten aus den USA hatten jedoch Allradantrieb. Bashford und King entschieden, dass diese Rover-Nische für Straße und Gelände auch diese Antriebsform hat.

Buick V8

Range Rover keimte Entwicklung, Prototypen wurden gebaut (auch unter dem Namen Road Rover). Allmählich wurden die Umrisse dessen, was der Range Rover werden würde, zunehmend sichtbar. Es war klar, dass der Buick V8 für die Motorisierung ausgewählt wurde, die später auch im Rover P5B erscheinen sollte. Der gerade zu Hause angekommene 3.5-Liter-Motor war ideal für die Design- und Nutzungsphilosophie des Autos. Außerdem würde man ein Leiterchassis, starre Achsen, rundum Scheibenbremsen und Schraubenfedern verwenden.

Permanenter Allradantrieb

Mit dem Land Rover hatte Rover lange bewiesen, dass er besonders Geländefahrzeuge bauen kann. Der Range Rover erhielt jedoch eine deutlich andere Anwendung als der Land Rover. Der Range Rover hatte einen einsatzfähigen Allradantrieb und einen permanenten Allradantrieb mit einem Verteilergetriebe, mit dem die richtigen Übersetzungsverhältnisse an die Fahr- / Geländebedingungen angepasst werden konnten. Der permanente Allradantrieb - so dachten King und Bashford - war notwendig, um die großen Antriebskräfte und das hohe Drehmoment des V4-Motors zu bewältigen.

Bache retuschiert und VELAR

In Zusammenarbeit mit der Styling-Abteilung von Rover entwickelten King und Bashford die Karosserie des 100-Zoll-Kombis, und das war wirklich die Grundlage für den endgültigen Range Rover. Dafür war David Bache hinzugezogen worden, und er verfeinerte die Konturen von King und Bashford. Die Bache-Retuschen waren die Basis für die Serienversionen. Bevor die ersten Serien-Range Rover vom Band liefen, wurde das Projekt ausgiebig getestet. Die 26 Exemplare fuhren ihre Testrunden unter dem Tarnnamen VELAR. Es stand nicht nur für den lateinischen Begriff "Cover", sondern auch für V Eight Land Rover.

Bald Statussymbol, kaum im Gelände

Die Testphase war ausgezeichnet und der Range Rover wurde im Vorfeld der Produktion mit Zustimmung des Mutterunternehmens British Leyland (jetzt Rover-Besitzer) optimiert. Der erste Range Rover wurde 1969 gebaut und der Range Rover wurde im Juni 1970 offiziell vorgestellt. Der dreitürige SUV - mit dieser hohen Karosserie und der teilbaren Heckklappe - war beliebt. Die Kandidaten füllten schnell die Wartelisten. Letztendlich waren es die Käufer, die Rover einen zusätzlichen Einblick gaben. Sie benutzten das Auto kaum im Gelände, lobten aber die hohe Sitzposition, das robuste Erscheinungsbild, die Fahrfähigkeiten und die neue Nutzungsform. Dank der Käufer wurde der Range Rover nicht zu einem Luxus-Geländewagen, sondern zu einem Statussymbol mit der Option, ihn im Gelände einzusetzen.

Immer noch geliebt

Und so definierte der Range Rover selbst den Inhalt und die Größe seiner Zielgruppe. Konzipiert und hergestellt von exzellenten Konstrukteuren und übernommen von einem anderen und breiteren Käuferpublikum als bisher angenommen. Denn viele Luxuslimousinen oder Kombifahrer waren dafür auf dem Markt 100 "SUV. Es wurde zum Vorbild für viele Hersteller, die das Range Rover-Konzept erst Jahre später oder vielmehr die Prinzipien eines Luxus-SUV umsetzten. Und heute profitieren die Bauherren auch von vielen Vorteilen. Und das tut nicht zuletzt der Hersteller der Modelle Land Rover und Range Rover. Auch, weil der ursprüngliche Range Rover immer noch als innovative Stilikone seiner Zeit gilt.

Geschrieben von Erik van Putten

Eine Reaktion

Schreiben sie ein Kommentar
  1. Wunderbares Auto, alle Kurven gut organisiert und mit Richtlinien gefahren, kommen Sie an Orte, die Sie für ein solches Auto nicht behalten können. Wertvolle Erinnerungen an eines der beeindruckendsten Autos, die je gebaut wurden.

Schreiben sie ein Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Volkswagen T1 Split Bus Feuerwehr

Volkswagen T1 Split Bus Feuerwehr. Flammende Liebe?

Biker in der Bäckerei