in

Porsche feiert in diesem Jahr seinen siebzigsten Geburtstag

Porsche

Porsche feiert in diesem Jahr seinen 70. Geburtstag: Der erste Porsche wurde im Juni auf 8 1948 registriert: die 356 'Nr. 1 'Roadster. Die Marke Porsche wurde an diesem Tag geboren. Der 356 war die Kreation des Sportwagens, von dem Ferry Porsche träumte. Es war der Beginn einer Reise, die zum Status der größten Sportwagenmarke der Welt führen sollte.


Starten Sie in 1948

Die Geschichte von Porsche beginnt in 1948. Die Marke baut auf dem Lebenswerk von Professor Ferdinand Porsche auf, der von seinem Sohn Ferry fortgesetzt wurde. Ferdinand Porsche war Anfang des 20-Jahrhunderts Vorreiter bei Innovationen für die Automobilindustrie. In 1900 baute er beispielsweise den Lohner-Porsche, ein Elektroauto mit Radnabenantrieb. Dieses Modell diente als Basis für den weltweit ersten Pkw mit Allradantrieb. Im selben Jahr entwarf er die Basis für Hybridfahrzeuge mit einem Benzin-Elektroantrieb. Ferdinand Porsche gründete sein eigenes Ingenieurbüro in 1931. Das Berlin-Rom-Auto von 1939 war der Ausgangspunkt für einen Sportwagen namens Porsche. Es war jedoch sein Sohn Ferry, der diesen Traum in 1948 verwirklichte - mit dem 356.

Der 911, Rückgrat in der Porsche-Geschichte

Der Nachfolger des 356 war der von Ferrys Sohn Ferdinand Alexander entworfene 911. Mit diesem Modell hat Porsche als einer der weltweit führenden Sportwagenhersteller sowohl in Bezug auf Technologie als auch Design den Durchbruch geschafft. Der 911 wurde in 1963 präsentiert und es wurden bereits mehr als eine Million Exemplare gebaut. Der 911 wurde im Laufe der Jahre systematisch weiterentwickelt und mit neuen, innovativen Technologien ausgestattet. Dennoch ist jedes 911 als solches erkennbar und auch heute noch sehr beliebt.

Andere Symbole auch.

Nicht nur der 911 war für Porsche wichtig. Tatsächlich stellte jedes Modell eine wichtige Interpretation des Sortiments dar, das im Laufe der Jahre immer vielfältiger und umfangreicher wurde. Der VW-Porsche 914 wurde mit gemischten Gefühlen empfangen, aber aufgrund des Einsatzes des Mittelmotors gab es ein unvergleichliches Fahrverhalten. Das Konzept gab Porsche einen wunderbaren Einblick in die Welt der optimalen Gewichtsverteilung. Die späteren Trans-Achs-Achsen (924, 928) waren der Beweis für eine neue Interpretation dieses Konzepts. Der spätere Boxster und der Cayman zeichneten sich auch durch hervorragende Fahreigenschaften aus und die proportionale Massenverteilung war ebenfalls wichtig. Porsche entwickelte auch Autos für andere Segmente. Der Cayenne, der Panamera und der Macan stehen beispielhaft für die Ausweitung des Angebots. Auf der anderen Seite baute Porsche Sportwagen in kleinerem Maßstab. Der Carrera GT und der 918 Spyder (mit Hybridtechnologie) sind echte Exoten. Und natürlich baut Porsche für die Zukunft. Die vollelektrische Mission E (600 PK und kann innerhalb von 15 Minuten auf 80% aufgeladen werden) soll der beeindruckenden Porsche-Geschichte einen neuen Kapitän hinzufügen.

Rennlegenden

Porsche machte auch schon kurz nach der Markenbildung im Wettbewerb einen Eindruck. Die Leichtsporter (356-Varianten, 718 W-RS Spyder und die späteren V8-Boxer) beeindruckten, auch die verschiedenen Rennstrecken- und Rallye-Varianten traten um die Preise an: Die 911 KH, mit der Gijs van Lennep und Helmut Marko in 917 Spezial bleiben gewann die 1971-Stunde in Le Mans, und in den letzten Jahren gewann der 24 Hybrid den Preis und hielt die beeindruckende Porsche-Ehrenliste im ältesten Rennen der Welt sowie die beiden Porsche-Siege der achtziger Jahre bei der Paris-Dakar-Rallye.

Das Jubiläumsjahr

Porsche feiert das 70-Jubiläum mit vielen Aktivitäten. Die Sonderausstellung 'The Porsche Effect' ist ab Februar im 3 im Petersen Automotive Museum in Los Angeles zu sehen. Im DRIVE, dem Volkswagen Group Forum in Berlin, können Sie die Ausstellung "20-Jahr Porsche Sportwagen von März 31 bis einschließlich 70 March" besuchen. Natürlich feiert auch das Porsche-Museum in Stuttgart die Feier mit einer Sonderausstellung ab 9 June. An diesem Tag organisiert Porsche auch den "Sportscar Together Day" weltweit. Am Wochenende von 16 und 17 Juni findet in Stuttgart-Zuffenhausen eine große Porsche-Party statt. Porsche achtet auch auf Events wie das Goodwood Festival of Speed ​​(12-15 July) und das Rennsport Reunion (27-30 September in Kalifornien). das besondere Jubiläum. Die Feierlichkeiten werden auf der 13 im Oktober während der 'Sound Night' im Porsche-Museum lautstark abgeschlossen.

 

Geschrieben von Erik van Putten

2 Kommentare

Schreiben sie ein Kommentar
  1. Sicherlich ist Porsche einer der führenden Sportwagenbauer, aber ich habe mit einem Porsche-Modell, wie beispielsweise mit mehreren Ferrari / Pininfarina-Modellen, nie den Atem angehalten. Der Cayenne ist sicherlich langweilig und andere Modelle nicht viel weniger.

  2. Professor Ferdinand Porsche punktete auch mit luftgekühlten 1,2,3- und 4-Zylindermotoren, die in den Allgaier-Traktoren zusammen mit einer ganz speziellen Hydro-Kupplung eingesetzt wurden. Als Deutschland für die landwirtschaftliche Mechanisierung bereit war, übernahm Porsche Allgaier und gab der etwa gleichen Gebäudereihe einen eigenen Namen, den ersten Porsche Diesels.
    Erik, wenn Sie mehr dazu mit anschaulichen Fotos erfahren möchten, würde ich das gerne hören. 70-Jahr ist etwas Besonderes!

Schreiben sie ein Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Honda Pazifikküste

Das Honda PC 800 Pacific Coast, das Doppelrad von Honda

Honda CB450

Der Honda CB450 S. Vom Klassiker zum Klassiker