in

Porsche enthüllt historische Geheimnisse während der Ausstellung in Stuttgart

Im Porsche Museum in Stuttgart wurde eine beeindruckende Ausstellung eröffnet. Porsche enthüllt die Geheimnisse der Prototypen, aus denen unter anderem das heutige Sortiment entstand.
Lieber Klassik-Liebhaber

Genießen Sie täglich kostenlose Geschichten über Oldtimer in Ihrer E-Mail und melden Sie sich kostenlos an. 

Heute hat Porsche den Startschuss für eine einzigartige Ausstellung gegeben. Von 17 September bis 11 Januar 2015 zeigt das "Projekt: Top Secret" im Porsche Museum in Stuttgart. Darüber hinaus öffnen sich bisher geschlossene Türen: 16s einzigartige Porsche-Modelle aus den vergangenen fünf Jahrzehnten, darunter geheime Concept-Cars, getarnte Prototypen und andere Experimentalfahrzeuge, sind erstmals zu bewundern.


Bei Porsche arbeiten 4.500-Mitarbeiter (!) In Entwicklung und Forschung. Viele gute Ideen erreichen jedoch nicht die Produktionsphase. Dies ändert nichts an der Tatsache, dass die Profilskizzen häufig in Konzeptfahrzeugen oder Prototypen realisiert wurden. Die Entwicklung davon findet bis heute unter größter Geheimhaltung statt, um den Wettbewerb nicht mit den durchdachten Konzepten konkurrieren zu lassen. Deshalb verlassen viele Porsche-Versuchsautos niemals die Werkstore des Entwicklungszentrums in Weissach. Tatsächlich werden sie nach dem Ende eines Projekts häufig entfernt. Die wichtigsten Autos vermeiden dieses Schicksal, und genau diese Porsches werden jetzt zu einem besonderen zusammengefasst Ausstellung.

Im Porsche Museum in Stuttgart wurde eine beeindruckende Ausstellung eröffnet. Porsche enthüllt die Geheimnisse der Prototypen, aus denen unter anderem das heutige Sortiment entstand.
Im Porsche Museum in Stuttgart wurde eine beeindruckende Ausstellung eröffnet. Porsche enthüllt die Geheimnisse der Prototypen, aus denen unter anderem das heutige Sortiment entstand. Foto: Porsche

Experimente aus fünf Jahrzehnten
Experimentelle Autos spiegeln laut Porsche den Zeitgeist perfekt wider. Der nachhaltige FLA-Prototyp zum Beispiel war als Reaktion auf die Energiekrise von 1973 gedacht. Aus dieser Zeit stammen auch das Porsche 924-Rekordauto und der experimentelle Typ 995 mit Platz für mehrere Passagiere. Die 80er Jahre werden vom sehr schlanken 959-Prototyp, dem 928 Cabriolet und dem nie zuvor gesehenen Roadster Typ 984 gezeichnet. Der Prototyp des Porsche 965 Supersportwagens mit einem wassergekühlten V8 im Heck enthüllt auch seine Geheimnisse. Der 90 "Familiensportwagen" stammt aus den 989er Jahren. Sein Design gab den Ton für zukünftige Porsche-Generationen an. Für den Autofan mit Hightech in seinen Genen gibt es auch gute Nachrichten: Die Form des einzigartigen Hilfsrahmens Typ 986 A4 erfüllt die Bedürfnisse des Enthusiasten. Das Besondere ist, dass bei der Entwicklung des Boxster Porsche ein umgebauter 911 Targa (Typ 964) eingesetzt wurde. Es versteht sich von selbst, dass es auch Acte de Presènce gibt. Ein aktuelles Beispiel aus der Sammlung ist ein getarnter Panamera-Prototyp. Dieses Auto gibt den Besuchern einen besonderen Einblick in das umfangreiche Testprogramm für neue Modelle. Und es gibt mehr Verbindungen zu modernen Modellen: Das rollende Chassis eines 918 Spyder erweckt die einzigartige Hybridtechnologie von Porsche zum Leben. Die beeindruckende und aufgeladene Sammlung im Porsche-Museum in Stuttgart ist auf jeden Fall eine großartige Gelegenheit für den Autoenthusiasten, der die Entwicklungsgeschichte der süddeutschen Marke liebt.

Das Porsche Museum in Stuttgart ist von Dienstag bis Sonntag (an allen Tagen von 9.00 bis 18.00) geöffnet. Ausführliche Informationen finden Sie auf der am Standort aus dem Porsche Museum.

Bist du ein Klassik-Liebhaber und gefallen dir die kostenlosen Artikel? Beachten Sie bitte ein Abonnement für Auto Motor Klassiek, das gedruckte Magazin. Das landet jeden Monat auf Ihrer Fußmatte für einen bloßen Jahresbeitrag. Vollgepackt mit interessanter Lektüre, vor allem für den Klassik-Enthusiasten. Genug, um dich tagelang von der Straße fernzuhalten. Und als ob das noch nicht genug ist, tragen Sie auch noch zur gesamten Plattform für und von Klassik-Enthusiasten bei. Darüber hinaus hat ein solches Abonnement noch mehr Vorteile. Schauen Sie sich den Link oben an, um weitere Informationen zu erhalten. Eine Vorschau der aktuellen Ausgabe finden Sie übrigens über Diesen Link. Dann haben Sie schon etwas zu lesen, denn es enthält Seiten mit verschiedenen Artikeln.



Eine Antwort geben

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Die maximale Upload-Dateigröße: 8 MB. du kannst hochladen: Image. Im Kommentartext eingefügte Links zu YouTube, Facebook, Twitter und anderen Diensten werden automatisch eingebettet. Dateien hier ablegen

DDR-Trabant

(N) Ostalgie

Zigarre

Verbrauchsteuerpolitik: Gutes tun