in ,

Peugeot 205 Turbo 16. Rallye-Kanone auf höchstem Niveau

Lieber Klassik-Liebhaber

Genießen Sie täglich kostenlose Geschichten über Oldtimer in Ihrer E-Mail und melden Sie sich kostenlos an. 

Während die Designer und Konstrukteure von Project M24 energisch am Peugeot 205 arbeiten, denkt Jean Todt (der derzeitige FIA-Chef) über ein neues Sportprojekt nach. Im Oktober 1981 wurde er zum Wettbewerbsmanager von Peugeot ernannt. Peugeot-Talbot Sport wurde im Dezember 1981 gegründet. Er sieht im kommenden Peugeot 205 ein enormes Potenzial. Seine Voraussicht ist richtig, denn Peugeot ist erneut ein wichtiger Akteur auf der internationalen Rallye-Rennstrecke. Mit dem Peugeot 205 Turbo 16, einer Rallye-Kanone auf höchstem Niveau.


Peugeot hat sich in den 404er und 1975er Jahren bei Langstreckenrallyes in Afrika einen guten Namen gemacht. Der Peugeot 504 ist ein willkommener und erfolgreicher Gast, der in den XNUMXer Jahren vier Mal bei der Safari Rallye gewann. Peugeot gewinnt dies auch XNUMX mit dem XNUMX (Andersson-Hertz). Die Rallye du Maroc dieses Jahres wird vom Team gewonnen Michola-Todt, wieder ist der 504 die Waffe. Jean Todt beendet seine Karriere als erfolgreicher Navigator 1981. In diesem Jahr ist er als Co-Pilot von Guy Fréquelin im Talbot Sunbeam Lotus und im Peugeot 504 V6 Coupé aktiv. Talbot wurde 1981 Weltmeister bei den Konstrukteuren. In der Fahrerwertung wird Fréquelin (und damit auch Todt) Zweiter hinter Ari Vatanen. Er lässt Nummer drei Hannu Mikkola zurück.

Die Geburt von Peugeot Talbot Sport

Todt hat eine herzliche Beziehung zu PSA und jetzt auch Citroën und Chrysler Europe hat aufgenommen. Der Konstrukteursmeister von 1981 ist ebenfalls Teil des Unternehmens, das finanziell in einer Notlage ist. Aber die Franzosen wollen die sportliche Nase zurück zum Fenster schieben. Jean Todt wird ernannt als Regisseur sportif, Er muss kreativ mit den Mitteln sein. Die neue Sportbranche von PSA-Peugeot Citroën und das heißt Peugeot Talbot Sport. Die Pläne sind klar. Die Rallye-Gruppe B tritt für die Saison 1982 an, und in diesem Bereich zielt Todt auch mit den Pfeilen. Um die absolute Rallye-Spitze zu erreichen, ist das Projekt M24 ein idealer Ausgangspunkt für die Entwicklung eines neuen Rallye-Asses.

Rallye-Kanone in Entwicklung

Auf Basis des zukünftigen Peugeot 205, einer Rallye-Kanone mit Allradantrieb, einem zentral platzierten 1775-cm³-Motor mit Turbo, einem Zylinderkopf mit XNUMX Ventilen und einem längeren Radstand (um mehr Platz für den Mittelmotor zu schaffen) wird entwickelt. Dieser Motor ist aus den PSA Peugeot-Ställen bekannt Citroën, in dem Sinne, dass es ursprünglich für die schnellen Versionen des Peugeot 305 und des konzipiert wurde Citroën BX. Letztendlich wird nur der 205 T16 diesen XU8 T-Motor bekommen.

Auch sehr teure Straßenversion

Die Kanone wurde einen Tag vor dem offiziellen Pressedebüt des regulären 205 vorgestellt. Der Peugeot 205 Turbo 16 war geboren. Dies erfordert auch eine Homologationsserie von 200 Straßenversionen. Sowohl heute als auch zum Zeitpunkt seiner Veröffentlichung ist der straßenzulässige 205 Turbo 16 ein sehr teures Spielzeug. Das neue Sammlerstück kostet 160.000 NLG. Der allradgetriebene Turbo 16 ist ein völlig anderes Auto als der Rest der 205er-Reihe. Heuliez modelliert eine voll angelenkte Klappe aus der B-Säule, der quer verlaufende Mittelmotor in der Straßenversion liefert bereits 200 DIN-PS. Der Peugeot 205-Designer Gérard Welter beeinflusst auch die Entwicklung der neuen Waffe.

Debüt auf Korsika

Die Ankunft des 205 Turbo 16 ist nicht nur ein wichtiger Schritt in der Marketingunterstützung des 205. Das neue Rallyeauto hat dem Markennamen Peugeot ab 1984 auch goldene Buchstaben in den Annalen der Rallye zugeschrieben. Nach einer langen Testphase feiert der 205 Turbo 16 sein Debüt auf dem heimischer Boden der Tour de Corse. Die Debütsaison läuft gut, auch weil das neue Team Namen von Statur an Bord hat. Ari Vatanen beeindruckt mit Siegen in Finnland, San Remo und Großbritannien (RAC).

1985: Weltmeister unter Konstrukteuren und Fahrern

1985 fuhr Peugeot Talbot Sport mit dem 205 Turbo 16 zum Weltmeistertitel. In dieser Saison verwenden sie die 350 DIN-PK-Version und die 205 Turbo 16 Evo 2-Version, die einen sengenden 500 DIN-PK an die Kurbelwelle bringt. In dieser WRC-Saison gewann sie nicht weniger als sieben der zwölf Rallyes mit Männern wie Ari Vatanen, Timo Salonen und Bruno Saby. Timo Salonen wird auch Weltmeister unter den Fahrern. Die Saison hat einen Trauervorsprung, weil Ari Vatanen in Argentinien in einen schweren Unfall verwickelt ist. Glücklicherweise überlebt er das, aber er ist lange Zeit körperlich und geistig behindert.

1986: Wiederholung des Erfolgs, Unruhen in San Remo

1986 wird Peugeot Talbot Sport erneut Weltmeister, und Juha Kankkunen erhält nun als Peugeot-Fahrer den Lorbeerkranz. Der Herstellertitel ist eine ziemliche Herausforderung. Die Peugeot-Ergebnisse werden zunächst von der Rallye San Remo gestrichen. Offiziell aufgrund von Unregelmäßigkeiten in der Zeitmessung. Der 205 Turbo 16 E2 hätte auch nicht die richtigen Seitenschweller gemäß den Vorschriften. Das ist nicht die ganze Saison ein Thema. Für die Organisation in Italien ist dies jedoch ein Grund, die Peugeots zu disqualifizieren. Interessantes Detail: Peugeots engster Konkurrent im Weltmeistertitelrennen ist Lancia. Die Italiener können die Punkte im Titelrennen hervorragend nutzen und werden thuis eins, zwei und drei. Natürlich stimmt die Peugeot-Delegation der Entscheidung nicht zu, die von allen Seiten getroffen wird riecht. Letztendlich ist San Remo 1986 zu Recht vom globalen Titelkampf dieser Saison ausgeschlossen. Peugeot Talbot Sport wird 1986 Weltmeister. Dies ist auch die letzte Saison, in der die Fahrzeuge der Gruppe B auf der WRC-Strecke aktiv sind.

Auch in Dakarrally nicht aufzuhalten

Da die riskante Gruppe B (aufgrund einiger tödlicher Unfälle) eingestellt wird, konzentriert sich Peugeot Talbot Sport auf ein neues Tätigkeitsfeld: Paris-Dakar. Ari Vatanen feiert 1987 ein Juwel des Comebacks. Er gewinnt die Monster-Rallye mit dem 205 Turbo 16 Grand Raid. Juha Kankkunen tut dies 1988 auch, weil Vatanens 405 T16 gestohlen wurde. Das Auto wird gefunden, aber die Organisation disqualifiziert Vatanen. Der Finne erhält sein Gramm jedoch in den Dakar-Ausgaben von 1989, 1990 (Peugeot 405 T16) und 1991 (XNUMX).Citroën ZX Rallye Raid). Die französischen Marken sind bei den Wüstenrallyes und bei den Rallye-Europameisterschaften unnahbar. Die Peugeots hinterlassen auch beim Pikes Peak Hill Climb einen unauslöschlichen Eindruck.

Rallye-Geschmacksmacher der achtziger Jahre

Auf ganzer Linie gehören die Franzosen zu den absoluten Rallye-Geschmacksmachern der achtziger Jahre. Und es ist vor allem der Peugeot 205 Turbo 16, der mit seinen Peugeot-Talbot Sport-Teams tief in der Geschichte der Rallye auf höchstem Niveau verankert ist.

Bist du ein Klassik-Liebhaber und gefallen dir die kostenlosen Artikel? Beachten Sie bitte ein Abonnement für Auto Motor Klassiek, das gedruckte Magazin. Das landet jeden Monat auf Ihrer Fußmatte für einen bloßen Jahresbeitrag. Vollgepackt mit interessanter Lektüre, vor allem für den Klassik-Enthusiasten. Genug, um dich tagelang von der Straße fernzuhalten. Und als ob das noch nicht genug ist, tragen Sie auch noch zur gesamten Plattform für und von Klassik-Enthusiasten bei. Darüber hinaus hat ein solches Abonnement noch mehr Vorteile. Schauen Sie sich den Link oben an, um weitere Informationen zu erhalten. Eine Vorschau der aktuellen Ausgabe finden Sie übrigens über Diesen Link. Dann haben Sie schon etwas zu lesen, denn es enthält Seiten mit verschiedenen Artikeln.



6 Kommentare

Schreiben sie ein Kommentar
  1. Als Antwort auf Dirks Nachricht (9. März, 18 Uhr); Am 47. kaufte ich mein erstes Auto, einen 17 205GTI. Mit ca. 1.6 PS ist das zwar ein gefährliches Auto für junge Leute, aber oohh, wie hat mir das Auto wirklich gefallen! Bis zu einem CRX 120 1.6v DOHC drei Jahre später, nicht annähernd so viel Spaß wie der 16 im Nachhinein. Danach immer schneller sogar ein 205 911S, aber die Erinnerungen an diesen 4 sind unersetzlich.

  2. 500 PS in so einem kleinen Auto?
    Schlucken! 🤢
    In den falschen Händen verwandelt sich so etwas natürlich von einem Fahrzeug in eine gefährliche Waffe.
    Über die technische Tour de Force ist jedoch nichts zu sagen. Schön und schön, dass es existiert. Richtig? So ein benzinbetriebenes Katapult. Umso mehr, dass es so lange intakt bleibt.
    'Sjpitse mennekes', diese Motorenbauer. Tribut!

  3. Diese Geschichte gilt auch heute noch allgemein. Sie brauchen kein leistungsstarkes Motorrad oder Auto aus der Vergangenheit. Mangelnde Erfahrung und Selbstüberschätzung machen jedes Auto zu einem Fahrzeug auf dem Weg zum Elend, wie jeder Versicherer weiß.

  4. Die zivile Version war ein erschwingliches, leichtes Auto mit viel zu starkem Motor. Die oft jungen Administratoren kamen ums Leben, als sie ihre Idole mit zu wenig Erfahrung widerspiegelten. Die hohen Geschwindigkeiten, die das leichte Auto erreichte - gepaart mit zu wenig Erfahrung - ließen es oft von der Strecke ab. Bei solchen Unfällen brach das Auto oft in zwei Hälften. Leider waren die Sicherheitsbestimmungen in diesen Jahren nicht so wie heute, mit allen Konsequenzen, die sich daraus ergeben. Fazit, gutes Auto, aber in unerfahrenen Händen zu kraftvoll und zu leicht.

Eine Antwort geben

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Die maximale Upload-Dateigröße: 8 MB. du kannst hochladen: Image. Im Kommentartext eingefügte Links zu YouTube, Facebook, Twitter und anderen Diensten werden automatisch eingebettet. Dateien hier ablegen

Track 800. Immer noch zu neu. Aber ein geheilter Klassiker

Paradies verloren - Klassiker im Film