in ,

Peugeot 203. Genau wie ein Amerikaner. Mit 1400 ccm

Peugeot 203 war ein Familienauto, das zwischen 1948 und 1960 von Peugeot hergestellt wurde. Zu diesem Zeitpunkt hatte es bereits eine Entwicklungsperiode von fünf Jahren gehabt. Die Massenproduktion wurde zunächst durch Streiks und Materialknappheit nach dem Krieg behindert. Die Produktion begann jedoch Ende 1948, als die Käufer ab Anfang 1949 203 Einheiten auslieferten.


Der 203 war Peugeots erstes neues Modell nach dem Zweiten Weltkrieg

Während des zwölfjährigen Produktionszeitraums wurden im Werk in Sochaux fast 700.000 203 aller Varianten hergestellt. Zwischen der Einstellung der Produktion im Jahr 202 und der Einführung des 1949 im Jahr 403 war der 1955 das einzige von Peugeot produzierte Modell.

Der 203 war der erste Serien-Peugeot mit einer selbsttragenden Karosserie

Das Auto war überraschend modern und hatte eine deutliche Ähnlichkeit mit dem amerikanischen Chevrolet Fleetline Fastback.

Die viertürige Limousine war die meistverkaufte Version. Ab 1950 wurden aber auch eine komfortable viertürige Version (Commerciale) und ein sechssitziger (Familiale) mit drei Sitzreihen auf einem um 20 cm verlängerten Radstand angeboten. Durch die Bemühungen, den Radstand des Kombis und der Familienversionen zu verlängern, setzte das Unternehmen eine Tradition, die es durch mehrere aufeinanderfolgende Generationen großer Peugeot-Familientypen wie den 404 und 504 fortsetzen würde.

Im Oktober 1952 begrüßte der Pariser Autosalon einen modifizierten 203 mit jetzt schwenkbaren Seitenfenstern vorne an den Vordertüren und einer vergrößerten Heckscheibe bei den Limousinenversionen. Durch dieses Upgrade wurde auch der Tacho von der Mitte des Armaturenbretts in eine ergonomisch bessere Position direkt vor dem Fahrer gebracht.

Der hervorstehende Tankdeckel war bis 1953 sichtbar. (Ab 1953 wurde es versenkt und durch eine Abdeckung geschützt.) (Schwarzweiß) Werbefotos aus den frühen 203er Jahren verhinderten geschickt, dass das Heck des Autos von rechts gezeigt wurde. Das änderte sich mit den 1953ern, die XNUMX auf der Motor Show gezeigt wurden. Danach wurde der bis dahin hervorstehende Tankdeckel einige Zentimeter tiefer in den Heckflügel eingelassen und erhielt den Schutz eines Öffnungsventils, das bündig mit der Karosserielinie platziert wurde.

Andere Versionen

Neben Verbesserungen an den vorhandenen Fahrzeugen führte Peugeot Ende 1952 ein zweitüriges 203-Coupé ein. Obwohl dies nicht so erfolgreich war wie erhofft und ein Jahr später stillschweigend aus den Broschüren verschwinden würde. Während der Produktion des 203 gab es kleine Serien verschiedener Cabrio- und Coupé-Umbauten, die von externen Spezialisten zusammen mit Peugeot hergestellt wurden. Obwohl die Entfernung des Daches von einem frühen Monocoque-Entwurf eine umfangreiche Karosserieverstärkung erforderte.

Kosmetisches Update

Einige Jahre lang trug die Vorderseite der Fahrzeugnase einen eckigen, nach vorne geneigten Chromlöwen auf der Motorhaube - das Löwenbild war Peugeots Markenzeichen. Das wurde aus Sicherheitsgründen für 1959 entfernt und das Logo in ein baguetteförmiges, flacheres Emblem auf der Nase des Autos eingearbeitet.


Bitte helfen Sie uns, diese Website und die angebotenen Artikel kostenlos zu halten. Abonnieren Sie sich Auto Motor Klassiek Außerdem erhalten Sie das Magazin 12 Mal im Jahr per Post. Oder spende einen gewünschten Betrag auf unserer Zahlungsseite über diesen Link. Dafür sind wir sicherlich dankbar.


Lieber Klassik-Liebhaber

Genießen Sie täglich kostenlose Geschichten über Oldtimer in Ihrer E-Mail und melden Sie sich kostenlos an. 


10 Kommentare

Schreiben sie ein Kommentar
  1. Schönes Auto und eine wunderbare Aussicht auf das "Kraftwerk". Das einzige, was die Front entstellt, ist die Hochspannungsquelle für die Funkenfabrik. Ein Bosch 'Hochleistungs Zündspule' gehört nicht wirklich hierher, obwohl es sicherlich 100% viel besser sein wird als das Original. Das ist es also. Vielleicht für eine Weile in der Originalfarbe sprühen 😉

  2. Unser Schulmeister kam 1963 (I 11 Jahre) mit einem Peugeot 203 jeden Tag nach Zuidbroek aus Friesland, um uns zu unterrichten, nachdem der derzeitige Schulmeister verstorben war. Da er mit seiner Frau 3 Häuser von uns entfernt lebte, rufen wir uns immer noch mit einem Geburtstag an, den ich gerade 68 geworden bin.

  3. Schade, dass keine Bilder des Innenraums und der Rückseite veröffentlicht wurden. Ich glaube nicht, dass der Fotograf genug von dem kleinen Block hat ;-).

  4. ja bleibt ein schönes Auto und ja Kotflügel schön und durchgehend in der Tür, vermisse eigentlich eine Kurzgeschichte darüber, wie das Auto in die Niederlande kam, restauriert / renoviert.

    gruß

  5. Ich habe eine . Ab Februar 1960, dem allerletzten Produktionsmonat. Die Teileversorgung ist recht gut! Ein wunderbares Auto, sehr solide, auch wenn Sie den Rost nicht berücksichtigen.

  6. Ich habe vor 5 Jahren einen Volvo PV544 bekommen. Zum Zeitpunkt des Kaufs war meine Vorliebe für den 203 in Bezug auf das Design stark (schöne durchgehende Kotflügel in den Türen, schönere Linien mit den 4 Türen und das Ganze nur ein bisschen eleganter als der Volvo.
    Letztendlich entschied man sich für den Volvo (aufgrund eines größeren Motors, mehr verfügbarer Teile und vieler guter Spezialisten in NL)
    Wenn ich auf einen 203 stoße, muss ich immer herumlaufen und die schönen Linien genießen.
    Der PV544 ist wunderschön, aber ich finde den 203 noch schöner!

    • Ein „Freund“ von mir in der Vergangenheit, Simon Lennarts, hatte auch einen. Wir hatten einen Renault Estafette zusammen mit einem anderen „Freund“. Plötzlich war der lustige Van weg, ebenso wie die „Freunde“. Diese erbärmlichen paar hundert Gulden pp !!
      Die Welt ist schön, aber manchmal hätten (solche) Menschen nicht dort leben sollen!
      Bah !!

Eine Antwort geben

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Volkswagen T1

Volkswagen T1 Bus (1969). Die Welt von Volkswagen für Douwe. 

Wie Saab den Turbo gezähmt hat