in

Pech – Kolumne

Dafür gibt es schon einen neuen new
Lieber Klassik-Liebhaber

Genießen Sie täglich kostenlose Geschichten über Oldtimer in Ihrer E-Mail und melden Sie sich kostenlos an. 

Es ist veraltet, aber ich halte fast immer vor Leuten (M/W oder was auch immer) mit Pech an. Außer für Pachtritter und Prinzessinnen. Denn sie haben eine strukturelle Mobilitätsgarantie.


Nach der Kurve kam jemand aus der Hocke, drehte sich zu mir um und zwang eine Hand nach oben. "Halt!" Nun, ich schätzte die Chance, dass ein alter BMW Boxer ein geleastes Motorrad wäre, recht gering ein. Neben dem unglücklichen Mädchen fragte ich neural: „Panne?“ Die Dame sah mich fragend an. "Abbauen? Wie in "Töpfe und Pfannen?" Sie war nicht die sprichwörtliche Blondine, schien aber im Wortschatz technisch behindert zu sein. 'Es muss am Alter liegen', vermutete ich. „Ja, und dann zurück in die Küche. Prinzessinnen sollten auf Ritter auf weißen Pferden warten. Nicht auf alten Motorrädern herumjagen.“ Es kommt nicht darauf an, was du sagst, sondern wie du es sagst.

„Panne, kommt ursprünglich aus dem Französischen. Bedeutet, dass ein Auto oder Motorrad kaputt ist.“ "Wie interessant! Ich bin Französischlehrerin! Wie kommt ‚panne‘ aus dem Französischen?“ Sehen Sie, so kommen Sie ins Gespräch. "Es ist ein Lehnwort aus dem Französischen und bedeutet 'erzwungene Verzögerung aufgrund eines Triebwerkausfalls' und wurde erstmals 1910 erwähnt. Die Verbindung wurde zu dem hergestellt, was die Franzosen für das Geräusch eines Blowouts hielten: 'Pan!!!'"

"Schön!" strahlte das gestrandete Motorrad. Und eine 'motarde' ist die französische Version des amerikanischen 'Biker Babe', aber mehr Biker und weniger Babe. "Aber warum hat er aufgehört?"
Der R45 sah ordentlich aus. „Ist Benzin drin? Sind die Benzinhähne offen?“ Das wurde mit einem Kopfnicken bestätigt. "Hat er plötzlich aufgehört?" „Nein, er wurde langsamer. Und er hat gestunken.“

Bei eingeschalteter Zündung startete der kleine BMW gut. Und es lief auch ohne Last reibungslos. Und für einen R45 hat er auch gut aufs Gas reagiert. Ich tippte auf den Finger und überprüfte, ob die Lampe für freie Position an war. Bei einem italienischen Klassiker bedeutet es oft wenig oder nichts, ob die Kontrollleuchten leuchten oder nicht. Aber bei BMW nehmen sie ihren Job ernst. Das Ding hin und her zu schieben war schwierig. Beim Vorschieben ging der Boxer zuerst in die Federn. Ich ging deutlich weniger sanft in die Knie als wenn sie aus einer Hocke gekommen war. Eine Alterssache und das Erbe einiger schlampiger Absteige.

Die Bremsscheibe war noch warm, aber anscheinend viel heißer gewesen. Offensichtlich: Die Vorderradbremse klemmt. "Ist das Ding schon eine Weile nicht mehr gefahren?" „Ich habe ihn geerbt. Hatte aber noch keinen Führerschein. Jedes Jahr am Todestag meiner Freundin bin ich ein bisschen gefahren. Und er hat es gut gemacht. Aber jetzt habe ich meinen Führerschein. Und das ist meine erste richtige Fahrt.“

Ruhig sah ich den neumodischen Motorradfahrer an. „Für ein so altes Motorrad ist ein neuer Führerschein sehr bedrohlich. Es wird psychologisch sein", erkundigte ich mich. „Kein Esel würde das für wahr halten. Ich glaube nicht, dass Männer und Motorräder eine Psyche haben!“ Das war ein Punkt. Zumindest wenn es um Männer von vor 1960 ging. Sie nutzen nur ihre weiche Seite zum Sitzen.

"Du hast recht. Die Vorderradbremse klemmt. Das ist in der Regel überfällige Wartung.“ Der Nippel an der Klaue hat sich gerade schön gelöst. Ein paar trübe Tropfen ausgedienter Bremsflüssigkeit spritzten heraus. Das Vorderrad drehte sich wieder frei. „Fahre ruhig nach Hause. Verwenden Sie nicht die Vorderradbremse und vereinbaren Sie einen Termin mit einem örtlichen Motorradgeschäft. Nicht bei einem offiziellen BMW Händler, denn dort zapft man 100 Euro pro Stunde exkl. MwSt. ab.“ Die Botschaft war klar. Und der wieder mobile Motorradfahrer strahlte: „Ich glaube, das Motorradfahren wird mir richtig Spaß machen!“

Lesen Sie auch:
- See Spalten
- Weitere Geschichten über klassische Motoren


Bist du ein Klassik-Liebhaber und gefallen dir die kostenlosen Artikel? Beachten Sie bitte ein Abonnement für Auto Motor Klassiek, das gedruckte Magazin. Das landet jeden Monat auf Ihrer Fußmatte für einen bloßen Jahresbeitrag. Vollgepackt mit interessanter Lektüre, vor allem für den Klassik-Enthusiasten. Genug, um dich tagelang von der Straße fernzuhalten. Und als ob das noch nicht genug ist, tragen Sie auch noch zur gesamten Plattform für und von Klassik-Enthusiasten bei. Darüber hinaus hat ein solches Abonnement noch mehr Vorteile. Schauen Sie sich den Link oben an, um weitere Informationen zu erhalten. Eine Vorschau der aktuellen Ausgabe finden Sie übrigens über Diesen Link. Dann haben Sie schon etwas zu lesen, denn es enthält Seiten mit verschiedenen Artikeln.


 


3 Kommentare

Schreiben sie ein Kommentar
  1. Ein R45 noch.....
    Ein Bruder von meinem Blau. Anscheinend mit einem Bremsschlauch, der an völliger Verstopfung leidet oder seinen Inhalt nicht in den Vorratsbehälter zurückführen kann. So etwas fährt sich, sagen wir mal so, „steif“. Es ist ein bisschen traurig, dass auch eine Dame damit gestrandet ist. Hoffentlich ist das Zeug jetzt repariert und ihre Beziehung zu dem liebenswerten Fahrrad ist wiederhergestellt.
    Wie oft im Fernsehen in der Vergangenheit zu sehen war:
    "Fehlfunktion". Mit anderen Worten:
    „Hör auf, bis unser Chaos beseitigt ist“.
    Nun, 'Müll'….

Eine Antwort geben

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Die maximale Upload-Dateigröße: 8 MB. du kannst hochladen: Image. Im Kommentartext eingefügte Links zu YouTube, Facebook, Twitter und anderen Diensten werden automatisch eingebettet. Dateien hier ablegen

Die 25. Oldtimer- und Klassikmesse. Nach Hause kommen in Lauch

ZZ Top Eliminator

Jan Guy. Dieser Künstler fängt Oldtimer in Gemälden ein