Berichte

Opel Rekord E2. Plüsch, keine Aufregung mit dem besser ausgestatteten Opel

By |

"Handle einfach, dann benimmst du dich verrückt genug." Das ist das Motto der Opel Rekord, ein unprätentiöser Held der Arbeiterklasse. Er unterstützt einen Bericht voller sieben und siebeneinhalb. Ohne Ausreißer auf und ab. Okay, in diesem Opel Rekord E2 2.0 S Berlina erleben Sie etwas mehr Opulenz. Aber er bleibt ordentlich in den Linien. Daran ist nichts auszusetzen.

Wir veröffentlichen diese Artikel kostenlos und möchten dies natürlich auch weiterhin tun. Aber Sie verstehen, dass es für uns nicht kostenlos ist. Unterstützen und schätzen Sie diese Initiative? Dann überlegen Sie sich einen Abonnement für Auto Motor Klassiek. Sie helfen uns nicht nur dabei, die kostenlosen Initiativen erschwinglich zu halten, sondern Sie erhalten auch einen AMK im Bus als Bonus. Und Sie zahlen nur 3,30 € pro Song statt 4,99 €. Gut für stundenlanges Lesen jeden Monat.

Text & Fotografie: Aart van der Haagen

Sie können hundert klassische Events besuchen, ohne einen Opel Rekord E2 in freier Wildbahn zu entdecken. Es sei denn, Kees van Rumpt lässt seine blaue Berlina von 1983 seine Beine strecken. "Sehr unterbewertet, diese Serie", bemerkt er zu Recht. Für das frühere Modell - logischerweise das D - werden die Leute ziemlich aufgeregt. Und mit einer bescheidenen Gruppe von Enthusiasten entwickelt sich langsam das Interesse an dem folgenden Omega.

Der Opel Rekord E2 ist unterbewertet

Aber der E1 (1977-1982) und der Opel Rekord E2 (1982-1986) fallen etwas zwischen die Wände. Nicht klassisch genug, um als archetypischer Oldtimer zu gelten, zu einfach und zu roh, um neben dem neu benannten Young-Timer zu überleben, der eine unabhängig gefederte Hinterachse und weitere Verfeinerungen erhielt. Der E übernahm weitgehend die Motoren und die Plattform des D., einschließlich einer starren Verbindung zwischen den Hinterrädern. Nach der drastischen Modellerneuerung im Jahr 1982, bei der der CW-Wert von 0,42 auf 0,36 fiel, änderte sich dies kaum. Mit seiner Zuverlässigkeit und seinem praktischen Design musste das Modell einem moderneren Wettbewerb standhalten.

Zwillinge

Zum Glück ehrt Kees van Rumpt den Opel Rekord E2. Neben einigen schönen Mantas B. ist er auch genau der richtige Mann dafür: bodenständig, unkompliziert und zuverlässig. In seinem Garten finden Sie nicht leicht einen exklusiven Senator und nicht einmal einen Omega. „Ich mag die einfache Technik. Keine schwierigen Situationen. Nur eine starre Hinterachse und andere Lösungen, die jeder Idiot versteht. “

Das funktionierte genauso gut mit den Zwillingen, die er von einem anderen Opel-Fanatiker übernahm, nicht weit entfernt. „Ein Typ, der sich hauptsächlich mit Kapitäns, Admirals und Diplomaten befasst. Er wollte sich von seinen beiden Rekords verabschieden, beide blau, beide 2.0 S. Einer von ihnen hatte einen schlechten Wagen und eine sehr gesunde Technologie.

Mit dem anderen, diesem Opel Rekord E2 Berlina, war es genau das Gegenteil. Das Differential machte Geräusche. Der Schaltmechanismus war spielerisch und der Motor fühlte sich müde an. Darüber hinaus stach der hohe Kurbelgehäusedruck des Opel Rekord E2 hervor. Ich dachte mir: "Dann lass mich den gesamten Antriebsstrang in diesen schönen Rekord überführen." Das überlebende Exemplar, das ich reiten ließ, wurde von einem anderen Enthusiasten als Ziel ausgewählt. “ Auch gespeichert. Ein schöner Gedanke.

Auch interessant zu lesen:

In den Läden jetzt die August-Ausgabe

Auto Motor Klassiek ab August ist jetzt im Handel. Für nur 4,99 eine Garantie für mindestens ein paar Stunden Lesevergnügen.

Diesen Monat ein schönes auffälliges Cover. Der Opel Rekord, den Erwin Roosink vor einigen Jahren in schlechtem Zustand gekauft und komplett restauriert hat. Danach gab er dem Auftritt seines Rekords als Fan der Dukes of Hazzard seine eigene Wendung.

Auch in dieser Ausgabe:

  • Fiat 850 Familiare der nach einem halben Jahrhundert an den zweiten Besitzer überging, der dann versprach, sich für das nächste halbe Jahrhundert gut darum zu kümmern.
  • Suzuki GS1000 Dies bildete Ende der XNUMXer Jahre ein neues Kapitel in Bezug auf Zuverlässigkeit und Fahreigenschaften des japanischen Supersports.
  • De Volvo 340 GL Vielleicht kein einzigartiger Autotyp, aber mit seinen 58.000 Kilometern auf der Uhr befindet sich der mittlerweile 33-jährige Klassiker in einem einzigartigen Zustand.
  • Im praktischen Artikel Lederausstattung neu dekorieren Eine ausgetrocknete Lederausstattung wird wieder schön gemacht.
  • De Toyota Corolla Coupé GT Twin Cam 16 hat in den letzten zehn Jahren an Popularität gewonnen. Grund genug für uns, darüber zu berichten. Wir haben ein schönes Beispiel gefunden.
  • BMW R100 Mono. Im Vergleich zu einem R69S oder einem R90S haben Sie einen solchen "neuen" R100RT zum Ändern. Und du fährst damit ein schönes Fahrrad. Eine Beschreibung.
  • De Saab 96V4 van Ad van Beurden hatte bereits einige Rallyes gefahren, aber damit er wirklich optimal abschneiden konnte, mussten einige Dinge getan werden. In dieser Ausgabe ein Bericht über die Aktivitäten.
  • In 75 Jahre später wieder eine reihe von fotos aus der alten box, mit denen wir zurück in die jahre des zweiten weltkrieges wechseln.

Allen Auto- und Motorradgeschichten gehen Dutzende von Seiten mit Kurznachrichten voraus, von praktischen Tipps bis zur Geschichte, Klassikern, die wir unterwegs kennengelernt haben, und verschiedenen Kolumnen, in denen es um einen Klassiker geht, mit einem Klassiker herumgebastelt wird und sogar das Hobby, sich zentral mit Klassikern zu befassen Zustand. Darüber hinaus auch rund um die vierzig Seiten mit Klassikern zum Verkauf, die manchmal nicht einmal online angeboten werden. Das perfekte Lesematerial, auch für den kommenden Urlaub. Nehmen Sie es also schnell mit nach Hause und nehmen Sie es bereits mit ZeichnungDamit Sie die nächste Ausgabe nicht verpassen.

Sie können mehr darüber lesen, was in dieser Ausgabe auf steht unsere Seite diesen Monat.

5 Kommentare

  1. Jaak Eijkelenberg

    25 April, 2020 bei 14: 00

    Für meine Frau war die Lenkung zu schwer, so dass die Servolenkung fehlte.

    • Olav ten Broek

      26 April, 2020 bei 19: 57

      Servolenkung war als Extra erhältlich.

  2. Peter

    24 April, 2020 bei 09: 05

    Ich fand dieses Modell immer schön, gerade wegen des bescheidenen und zurückhaltenden Aussehens. Als ich Fahrstunden hatte, gab es bei uns eine Fahrschule, die die Dieselversion verwendete.

  3. Ruud

    23 April, 2020 bei 20: 29

    Dieser E2 ist ein ausgezeichneter Begleiter auf längeren Reisen. Die beste Größe hatte ein hellgrünes Metallic 2.0S, einfach, aber glücklicherweise mit bronzefarbenen Fenstern, Zentralverriegelung und einem guten Schiebedach. Vier Jahre hintereinander im Sommer in Richtung Südfrankreich, auf dem Rücken radeln und einmal mit einem Anhänger mit Bungalowzelt. Der KJ-15-FP rührte sich nicht, nur bergauf und bergab auf der Route Napoleon und 140-150 auf der Autoroute, ohne einen Takt auszulassen. Dazwischen 1 bis 12 mit zwei Fingern in der Nase gefahren. Weltauto würde ich so kaufen.

  4. Olav ten Broek

    23 April, 2020 bei 19: 30

    Die starre Hinterachse war veraltet, aber was haben Sie bemerkt? Solange Sie auf schlechten Straßen nicht rechts abbiegen, sehr wenig und wegen der schönen Geometrie und der ständigen Verfolgung waren der Rekord (und der Manta und der Ascona, weil sie nichts anderes waren) auf der Straße in Ordnung. Hinzu kommt, dass die modernen McPherson-Federbeine (Ford hatte sie vor zwanzig Jahren) und der Rekord recht gut waren. Auch die Motoren mussten noch nicht erneuert werden, der gusseiserne CIH war noch Jahre später in Betrieb und wurde gut getestet, er war einigermaßen leise, einigermaßen sparsam, einigermaßen schnell, alles vernünftig, aber er war sehr zuverlässig und es gab keine Ventile in dieser Version gefragt werden. Es war ein typischer Kurzhubmotor, der mit Drehzahl angetrieben werden wollte.

    Der Rekord hat nie Spitzenleistung, Chic und Exklusivität versprochen. Sie haben ein robustes Arbeitstier gekauft, das Sie immer mit nach Hause gebracht haben und das nie seltsame Überraschungen auf der Rechnung verursacht hat. Die Wasserpumpe war für die Opel-Fahrer keine Überraschung. Sie leckte und quietschte alle 50.000 Kilometer, es sei denn, Sie steckten eine billige italienische Fälschung ein, weil sie viel länger hielt. Nach 200.000 Kilometern kam eine neue Verteilungskette in Sicht, zumindest der lange Laufschuh, und der Motor wollte unbedingt etwas Öl entlang der Kurbelwelle schwitzen. Darüber hinaus: völlig problemlos, sehr solide, mit einem kleinen zu wartenden Werkzeugkasten und dennoch einem geräumigen und feinen Reiseauto.

Hinterlasse einen Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *