in

Opel Rekord 1700 P1. Unbestritten schon schon

Opel Rekord 1700 P1

Opel Rekord 1700 P1

Der beliebte Opel Rekord 1700 P1 wurde in den 60er Jahren benannt. Seine Panorama-Windschutzscheibe war bereits anmutig und die viertürige Version bot den notwendigen Komfort für einen komfortablen Transport. Die Aufführungen waren für seine Zeit nicht einmal falsch. Der Vierzylinder-1680-cm910-Motor brachte den 130 Kilogramm schweren Reisebus auf eine Höchstgeschwindigkeit von XNUMX km / h.

Besonderes ist, dass das Nummernschild des Opel Rekord 1700 P1 1958 anzeigt, während der Viertürer nach anderen Angaben erst 1959 erschien. Jeder, der diesbezüglich Klarheit schaffen kann, kann dies über die Kommentare am Ende dieser Nachricht tun.

Sicher ist, dass die Mittelschicht 1989 die Grenze zu den Niederlanden überquerte. Dieser Opel Rekord 1700 P1 war noch in einer Standardfarbe. Es gab aber auch Autos, die in zwei Farben geliefert werden konnten. Natürlich war diese Sonderausstattung gegen Aufpreis erhältlich. Darüber hinaus war in der ersten Produktionsperiode ein Sparmodell mit einem effizienten 1200-cm³-Motor erhältlich. Dies verschwand jedoch nach einigen Jahren von den Preislisten.

Dieses zuverlässige und komfortable Auto steht schon lange still. Ziel ist es, ihn in ein kleines historisches Museum aufzunehmen, das die Entwicklung der Autos in den 60er und 70er Jahren zeigt. In der Vergangenheit gab es viele, die einen Opel besaßen. Es ist und bleibt eine Marke mit vielen Unterstützern. Wir sind daher sicher, dass die Opel-Oldtimer jahrelang bewundert werden können, im Museum oder - vorzugsweise - unterwegs.

Vielleicht auch interessant?

Wir veröffentlichen diese Artikel kostenlos und möchten dies natürlich auch weiterhin tun. Aber Sie verstehen, dass es für uns nicht kostenlos ist. Unterstützen und schätzen Sie diese Initiative? Dann überlegen Sie sich einen Abonnement für Auto Motor Klassiek. Sie helfen uns nicht nur dabei, die kostenlosen Initiativen erschwinglich zu halten, sondern Sie erhalten auch einen AMK im Bus als Bonus. Und Sie zahlen nur 3,30 € pro Song statt 4,99 €. Gut für stundenlanges Lesen jeden Monat.

3 Kommentare

Schreiben sie ein Kommentar
  1. Dieses Sparmodell kam erst, nachdem der P1 2 durch den P1959 ersetzt wurde.

    Der Rekord wurde immer teurer und so konnten die Kunden mit einem schmalen Geldbeutel nicht verlassen werden. Neben dem Opel 1200 gab es auch einen Opel 1500, daher sollten sie definitiv nicht "Rekord" heißen, dieser Name wurde bei den Luxusmodellen mit 1500 und 1700 Motoren beibehalten.

    Diese „Einsparungen“ Opels sind an durchgehenden, abfallenden Zierstreifen an den Flanken zu erkennen, ohne das charakteristische Nicken an den Hinterrädern. Sie wurden 1962 vom Opel Kadett abgelöst.

    Opel hatte oft eine Sparversion im Angebot, mit der Hauptabsicht, den "von" -Preis niedrig zu halten. Solche Modelle verkauften sich kaum, aber sie zogen Kunden in den Ausstellungsraum.

    Der Opel Rekord 1700N erhielt 1968 eine Sparversion, die nur in grauweiß, ohne Chromverkleidung, ohne zweite Sonnenblende, ohne Zigarettenanzünder, ohne dimmbaren Innenspiegel, ohne Aschenbecher hinten, ohne Beleuchtung im Kofferraum, ohne verstellbare Rückenlehnen und mit Radkappen von erhältlich war ein Kadett. Das hat natürlich niemand gekauft.

    • Mein zweitüriger P2 von 1, Kennzeichen ZK-1958-05, hatte einen 40 cm1488 großen Motor. Rekord war überall in den Zeitungen, aber Olympia war auf dem (Stahl-) Armaturenbrett.

  2. Ich glaube mein Vater hatte einen Kuss. Wenn ich mich richtig erinnere, war es. Nummernschild AK-71-80. War Anfang bis Mitte der 60er Jahre. (Als ich noch nicht groß war) 🤓 Kann es nicht auf dem Nummernschild finden.

Schreiben sie ein Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *