in

Opel Kadett B Type 91, Luxuskarosserievariante eines Bestsellers

Opel Kadett

Die 23. Ausgabe der Oldtimer & Classic Fair in Leek war ein wahres Vergnügen. Der Organisation gelang es, eine zugängliche Mischung aus Alltagsklassikern und seltenem Erbe zusammenzustellen. Offensichtlich fiel unser Blick auf viele schöne Dinge. Eines der vorgestellten Autos, das unsere Aufmerksamkeit auf sich zog, war der Opel Kadett B LS Typ 91 (Fastback) in Halle 2, ein wunderschön erhaltenes und Beige besprühte Probe von 1968. Dieser Opel Kadett hat uns dazu inspiriert, diesen speziellen Körpertyp zu beschreiben.


Im September hat 1967 das Angebot von Kadett B erweitert. Opel brachte unter anderem den Type 91 (Fastback) auf den Markt, um den Kadett B in der Geschwindigkeit der Nationen zu beschleunigen. Dieser Impuls war in 1967 in einer Atmosphäre des wohlhabenden Optimismus und des aufkommenden Individualismus. Auf den Opel-Schreibtischen mehren Sie Modellvarianten en Luxus die Zutaten für die Zeitspanne. Es entstanden Kadett-B-Varianten mit eigenem Gesicht. Das Fastback war eines dieser Modelle und war in einer zwei- und viertürigen Version erhältlich. Er zeichnete sich durch die größere C-Säule aus, die in einer Linie nach hinten verlängert wurde. Die Eintragfastback wurde in Kombination mit dem 1.1 (N) -Motor mit dem LS-Ausstattungsniveau ausgestattet.

Profitieren Sie von Änderungen

Opel nutzte (genau wie bei der bereits laufenden Serie von Kadett-B-Versionen) die Gelegenheit, die verbesserte Hinterachskonstruktion (einschließlich der Verwendung von Schraubenfedern und einer Panhard-Stange) am Typ 91 zu montieren. Darüber hinaus profitierten die Fastbacks von den Änderungen, die in der gesamten Kadett-B-Serie für 1968 vorgenommen wurden. So gab es auch Dinge wie die neuen Armaturenbretter mit dicker Polsterung, die größeren Heckleuchten mit integrierten Rückfahrleuchten, die modifizierte Front mit neuen Lufteinlässen und die modifizierte Vorderachse. Die Typ 91-Modelle hatten zusätzliche Belüftungsoptionen und waren von höherer Qualität. Die zweitürigen Varianten hatten rückseitig verstellbare Seitenscheiben und der Innenraum war zum Beispiel mit Teppichboden ausgelegt.

Motoren, Ab Werk und Auf Wünsch

Darüber hinaus wurde dem potenziellen Käufer eine Vielzahl von Motoren zur Verfügung gestellt. Für den europäischen Markt hat Opel mehrere 1.1-Varianten und die 1.7 S-Version auf die Auswahlliste gesetzt. Der 1.7 stammt aus dem Rekord und konnte ab 1968 mit einem Drei-Gang-Automatikgetriebe verbunden werden. Später war es auch für den Opel Kadett in Kombination mit dem 1.1 S Motor erhältlich. In der Zwischenzeit hatte Opel den 1.1 SR-Motor in das Sortiment aufgenommen. Es war mit zwei Solex-Vergasern ausgestattet und erzeugte eine Leistung von 60 PS. Darüber hinaus war der 1.5-S-CIH-Motor (ebenfalls ab Modelljahr 1968) für bestimmte Märkte erhältlich. In Amerika konnte Typ 91 mit der Stromquelle 1.9 bestellt werden. Interessenten könnten übrigens tatsächlich auf dem Einbau eines Motors bei den (europäischen) Händlern bestehen, der zunächst nicht im (national festgelegten) Lieferbereich enthalten war.

Kurz mit Bruder Olympia gebaut

Geben Sie 91 ein Neben dem "F" -Coupé bildete auch die Basis für das Opel Olympia A. Diese wurde über dem Kadett-B im Lieferbereich platziert und zeichnet sich durch (noch) mehr Luxus und eine andere Front aus. Die Karriere des Kadett LS Fastback und des höher positionierten Olympia A dauerte nicht lange. Mit 1970 brachte Opel den Ascona A auf den Markt, der eigentlich das Ende des Typ 91 und des davon inspirierten Olympia A bedeutete: Sie wurden drei Jahre gebaut und innerhalb dieser Zeit haben beide Opels es geschafft, den kleineren Modellreihen ein eigenes Aussehen zu verleihen .

 

 

Geschrieben von Erik van Putten

5 Kommentare

Schreiben sie ein Kommentar
  1. Sie vergessen die Version mit der typischen konkaven (hohlgebeulten) Heckscheibe zu erwähnen, die schöner ist als die reguläre Version und häufig mit einem Vinyldach

    • Lieber Jean. In diesem Artikel beschreiben wir nicht das gesamte Kadett-B-Sortiment, sondern eine spezifische Körpervariante (Typ 91) dieser Generation. Das Kieme Kadett hatte den Namen Typ 32 innerhalb der Kadett-B-Serie.

Schreiben sie ein Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Daf YA

Der DAF YA-66: Eine Art Méhari oder Trabant Kübel?

Chevrolet Caprice

Der 1979-1980 Chevrolet Caprice Classic