in

Nissan Cedric 1900 de Luxe aus Australien

Nissan Cedric 1900 de Luxe

Nissan Cedric 1900 de Luxe - Schöner Barock ist nicht hässlich

Die Bescheidenheit ist am besten, dieser 1965er Nissan Cedric. Genau dies sorgt jedoch dafür, dass er ungewollt die ganze Aufmerksamkeit erhält. Weil Zuschauer hoffnungslos in der Identifizierung der Barocklimousine stecken. Ein Auto, das letztes Jahr aus Australien verschifft wurde. Die Besitzer mussten, da es auf unserem Kontinent kaum in freier Wildbahn ist. 


Text & Fotografie: Aart van der Haagen

Zur Zeit dieses Nissan Cedric, dh in der Zeit von 1960 bis 1965, hatte Nissan nicht viele Aktivitäten in Europa. Obwohl es begann, Skandinavien mit kompakteren Modellen zu erkunden. Sogar gewagt, die Barock-Limousine auf den griechischen Verbraucher zu bringen. Die Kopie von Iwan Vlaar und Patrick van Els kann daher als ziemlich einzigartiges Objekt bezeichnet werden. Sie haben jahrelang danach gesucht. Zweimal stumpf erwischt und erst 2018 rollte das Quartal ihren Weg. Dies geschah durch versehentlichen Kontakt mit einem Australier. Nachdem sie die andere Partei davon überzeugt hatten, dass sie sich gut darum kümmern würde, machten die Männer ein erfolgreiches Angebot.

45 Jahre im Besitz

Es war eines der letzten Cedrics der 31. Serie, das am 17. September 1965 an Herrn E. Morris aus Richmond ausgeliefert wurde. Dieser Mr. Morris besaß 1900 Jahre lang den Nissan Cedric 45 de Luxe. Entfernen Sie niemals den Kunststoff, der die Verkleidung bedeckt. Während des Importprozesses nach einer langen und teuren Bootsfahrt tauchte laut Vlaar eine bemerkenswerte Tatsache auf. „In Australien wurden Autos nicht nach Fahrgestellnummer, sondern nach Motornummer registriert. Wenn der Block jemals geändert wurde, gehen Sie zum RDW, um zu beweisen, dass die Papiere tatsächlich zum Auto gehören. Zum Glück war das für uns in Ordnung. “

Auch interessant: Der Nissan Micra als Klassiker

Steckdose

Wer wagt es zu behaupten, dass Japaner keine guten Designs produzieren können? Die Designer dieses Nissan Cedric 1900 de Luxe ließen sich sicherlich von amerikanischen und europäischen Kollegen inspirieren. Sie haben sich aber auch gemeinsam die Kunst angesehen. Es gibt ein schönes, ausgewogenes und reich verziertes Ganzes mit ausgewogenen Chromdekorationen. Getöntes Glas verstärkt das luxuriöse Erscheinungsbild. Es ist nur eine der unzähligen Luxus- oder genialen Anwendungen an Bord. Decken Sie die Verschlüsse mit Kappen ab, um ein Einfrieren zu verhindern. Vier Lüftungsscheiben. Ein Pendelloch für den Motor hinter einem klappbaren Nummernschild. Ein Hebel zum Pumpen des Benzins zum Vergaser nach langem Stillstand. Ein Radio mit einer elektrischen Antenne. Ein umfangreiches Ofenbelüftungssystem mit sogar einer Umwälzposition. Alles zeugt von Liebe zum Detail. Im Handschuhfach befindet sich sogar eine Steckdose, über die Zubehör über einen separaten Stecker von Nissan angeschlossen werden kann.

Auch interessant: Nissan Laurel (C31). Der fette von Datsun

Während eines fahrerischen Eindrucks zeigt der Nissan Cedric, dass die Marke in der Fahrwerktechnologie noch nicht an vorderster Front stand. Aber der glatte 1900er Motor mit 95 SAE-PS ist voller Lebensfreude und gerät nicht in Panik, wenn es darum geht, viele Umdrehungen zu machen. Übrigens gibt es nichts Schöneres als die exotische Idee, dass dieser Cedric auf der anderen Seite der Welt entworfen wurde. Und dass die meisten Menschen, die ihn jetzt bewundern, ihn noch nie im wirklichen Leben gesehen haben. 

Geschrieben von die Redaktion

Eine Reaktion

Schreiben sie ein Kommentar
  1. Nur ein schönes Auto, und wie viele europäische Marken hatten damals ein gutes Chassis? Nur die teureren Modelle. Natürlich der DS und etwas später der Peugeot 504 (nicht der L mit 404-Chassis) im günstigeren Segment.

Schreiben sie ein Kommentar

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Werkzeuge und Schlüssel. Weil es schlechtes Wetter ist

Laveerda 500

Laverda 500. Das war kein Erfolg